Politik Parteien

D_Gruen2020_Gewaehlt_20200607

Machen sich auf den Weg zur Kommunaklwahl am 13. September: Die Grünen Direktkandidaten und Stadt-PolitikerInnen der Ratsreserveliste.

Die Düsseldorfer Grünen wollen Bestimmer werden

Aktualisiert 07.06.2020, 21 Uhr | Rund zwölf Stunden lang Kandidaten-Wahl, mehr als 70 digitale Abstimmungen und am Ende: "Old School" mit zwei Wahlen auf Papier. Die Düsseldorfer Grünen haben ihre Direktkandidaten für die 41 Wahlbezirke der Kommunalwahl aufgestellt und 50 Engagierte für die Ratsreserveliste gefunden. Am Ende standen sie auf dem Schulhof an der Koblenzer Straße in Düsseldorf Garath. Und waren erschöpft, aber zugleich glücklich. Unter den Top-20 sind zwölf neue KandidatInnen, darunter viele junge Menschen. Das verspricht Erneuerung. Mühelos wurde die Frauenquote erfüllt und zudem zahlreiche Menschen gefunden, die aus anderen Ländern, Erdteiulen und Kulturen stammen.

Nachhaltigkeit und Klimaschutz

Die Düsseldorfer Grünen wollen mehr. Mehr, als einfach nur Mehrheitsbeschaffer zu sein. Aus ihrer Sicht ist es Zeit, Bestimmer zu werden. Damit Düsseldorf nachhaltiger wird – als SPD und CDU das umsetzen wollten und könnten. Darauf arbeiten sie hin, Schritt für Schritt. Schon vor Wochen haben die Grünen ihr Wahlprogramm festgelegt. An diesem Wochenende (6.+7.6.) quälen sie sich – immer auf Abstand und mit Mund-Nase-Bedeckung – durch die Personalien, spricht die Kandidatenlisten.

D_Gruen_Spitze_20200606

Parteitag der Düsseldorfer Grünen mit Corona-Abstand

Die Top-Fünf der Düsseldorfer Grünen sind: Angela Hebeler (68 Prozent Zustimmung), Lukas Mielzcarek (80 Prozent), Clara Gerlach (70 Prozent), Norbert Czerwinski und Paula Elsholz (69 Prozent). Wobei Czerwinski mit 90 Prozent Zustimmung der 110 Parteifreunde alle anderen überstrahlt. Das lässt sich irgendwann intern einsetzen, um einen Vorteil zu erlangen oder sich Gehör zu verschaffen – denn so geht Politik.

D_Gruen_Saal_20200606

Die Kandidatenspitze der Düsseldorfer Grünen: (v.l.) Paula Elsholz (Parteivorsitzende, Listenplatz 5), Clara Gerlach (Listenplatz 3), Mirja Cordes (Parteivorsitzende), Lukas Mielczarek (Listenplatz 2), Stefan Engstfeld (OB-Kandidat), Angela Hebeler (Listenplatz 1) und Norbert Czerwinksi (Listenplatz 4), Foto: David Young

Die Grünen punkten – mit Modernität. Denn anders als die Konkurrenz ist ein elektronisches Abstimmsystem im Einsatz. Eine Art Fernbedienung, mit der die Parteimitglieder ihr Votum eintasten können, während anderswo Papier beschrieben, eingesammelt und ausgezählt wird. Ziemlich Old School. Aber zum Trost für die anderen: Ganz ohne Anlaufschwierigkeiten lief das nicht. Und: Am Sonntag werden die Grünen final über ihre Detailvoten abstimmen. Das machen sie – richtig - auf Papier.

"Geisel ist ein Ankündigungs-OB

Der Grüne OB-Kandidat Stefan Engstfeld nannte zur Eröffnung des Parteitags OB Thomas Geisel einen bloßen Ankündigungs-Oberbürgermeister. Engstfeld erinnerte daran, dass Geisel vor der Tour-De-France-de-Düsseldorf in Pressekonferenzen von 300 Kilometern neuen Radwegen in der Landeshauptstadt schwadroniert habe. Tatsächlich seien daraus ganze 27 Kilometer geworden. Die Grünen schlagen vor, die Toulouser Allee zum Fahrradschnellweg in Düsseldorfer zu machen – und die Achsen in alle Stadtteile daran anzubinden.

D_Gruen_STEFANeNGSTFELD_20200606

Der Grüne OB-Kandidat Stefan Engstfeld - mit einem T-Shirt gegen Rassismus.

Neben mehr Platz für Fahrradfahrer brauche es mehr Platz für Kinder in der Stadt. Engstfeld: „Warum machen wir nicht manche Straßen am Wochenende zu Pop-Up-Spielstraßen?“ Die Abstandgebote der Pandemie würden noch eine Weile gelten – und es dürfe nicht sein, dass Eltern frustiert umkehren, wenn ein Spielplatz übervoll sei.

D_Gruen_sTIMMKARTE_20200606

Trotz digitalem Abstimmsystem hat die Stimmkarte bei den Grünen noch nicht ausgedient.

Unter den ersten Kandidatenvorstellungen fiel Lukas Mielczarek mit einer mitreißenden Bewerbungsrede auf; Angela Hebeler versicherte: „Ich will Verantwortung übernehmen, für die jetzigen Generationen und für die zukünftigen. Ich will dagegenhalten, wenn eine soziale Spaltung der Gesellschaft droht. Ich will weiter streiten für ein besseres Leben für alle!“

Die Direktkandidaturen der Kommunalwahlbezirke

1 Altstadt/Carlstadt/Stadtmitte/Pempelfort West: Paula Elsholz
2 Pempelfort Südost: Mirja Cordes
3 Pempelfort Nord: Annette Klinke
4 Derendorf Ost: Olaf Bursian
5 Derendorf West/Golzheim: Jörk Cardeneo
6 Düsseltal Nord: Angela Scaglione
7 Düsseltal Südwest/Flingern Nord: Jürgen Fischer
8 Düsseltal Südost/Flinger Broich:Brigitte Reich
9 Flingern Süd: Harald Schwenk
10 Unterbilk/Hafen/Hamm: Norbert Czerwinski
11 Unterbilk Ost/Friedrichstadt West: Clara Gerlach
12 Friedrichstadt Ost: Dietmar Wolf
13 Bilk/Nordost/Oberbilk Nord: Samy Charchira
14 Bilk Mitte: Thorsten Graeßner
15 Bilk West/Volmerswerth/Flehe: Vera Esders
16 Bilk Südost: Sarah Löffler
17 Oberbilk Süd/Volksgarten: Leonie Tonsen
18 Oberkassel Ost/Niederkassel: Lukas Kockmann
19 Oberkassel Südwest/Heerdt: Thomas Weinreich
20 Oberkassel Nordwest/Lörick: Astrid Wiesendorf
21 Wittlaer/Angermund/Kalkum: Waldemar Fröhlich
22 Stockum/Lohausen/Kaiserswerth: Claudia Gelbke-Mößmer
23 Unterrath West: Florian Ries
24 Unterrath Ost/Lichtenbroich: Lukas Mielczarek
25 Rath: Saliha Oummar
26 Mörsenbroich: Kira Heyden
27 Ludenberg Nord/Grafenberg/Hubbelrath/Knittkuhl: Frederika Weiler
28 Ludenberg Süd/Gerresheim Nord: Jmaria Icking
29 Gerresheim Süd: Ulrich Scheinhardt
30 Lierenfeld: Holger-Michael Arndt
31 Vennhausen Nord/Unterbach: Birgit Sieger
32 Vennhausen Süd/Alt Eller: Susanne Ott
33 Eller Süd/West: Takura Tako
34 Wersten West: Christian Fritsch
35 Wersten Ost: Christine Maiewski
36 Himmelgeist/Holthausen/Itter: Angela Hebeler
37 Benrath West/Reisholz: Ernst Welski
38 Hassels: Andreas Schardt
39 Benrath Süd/Urdenbach: Iris Bellstedt
40 Benrath Ost/Garath Nord: Uwe Warnecke
41 Garath Süd/Hellerhof: Cordula Klahn

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_CDU_nachher_02082020

Die Vertreter der CDU im Düsseldorfer Norden sind schockiert. Ein am Freitagabend (31.7.) aufgestellte Wahlplakat wurde zerstört, die Köpfe der abgebildeten Personen herausgeschnitten. Diese Art von Vandalismus hat nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun, es ist verletzend und schockierend, sagen die ehrenamtlichen Politiker.

D_CDUKeller_Tablett_20200730

Mit fünf Themen eröffnet der CDU-Bewerber um den Posten des Oberbürgermeisters, Stephan Keller, die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs 2020. Am 13. September wird gewählt. Keller bewirbt sich mit den Themen Sicherheit, Verkehr, Kita-Betreuung, Klimaschutz und Breitbandausbau um eine Mehrheit bei den voraussichtlich rund 475.000 wahlberechtigten DüsseldorfInnen. Am Donnerstag (30.7.) zog Keller den Schleier von seinen Ansätzen. Das Gimmick: Wer die „getbaff“- App auf sein Smart-Phone lädt und ein Keller-Plakat fotografiert, bekommt einen Erklär-Film zum Motiv auf sein Telefon oder Tablett eingespielt.

D_FDP_Wohnen_3_26072020

„Aufbruch-Dialog“ sollte eine Veranstaltungsreihe der FDP vor der Kommunalwahl am 13. September werden. Die Corona-Pandemie hat die Planung durchkreuzt. Doch am Donnerstag (23.7.) lud Marie-Agnes Strack-Zimmermann zum Dialog zum Thema „Wohnen“ ein. Als Experte diskutierte Architekt Stefan Forster über Ideen für die Stadt. Die FDP will auf dem Gelände der Bergischen Kaserne einen neuen Stadtteil mit 5.000 Wohnungen schaffen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG