Politik Parteien

D_SPDFrankenplatz_Kickerr_20190525

Die Düsseldorfer SPD feierte am Vortag der Europawahl ein Familienfest auf dem Derendorfer Frankenplatz.

Düsseldorf Derendorf: SPD feiert Familienfest auf dem Frankenplatz

Die Hoffnung der SPD hat jetzt ein gelbes Nummernschild: Das Abschneiden der niederländischen Sozialdemokraten in den Umfragen zur Europawahl (26. Mai 2019) erfreut alle auf dem Düsseldorfer Frankenplatz. Zudem lächelt der sozialdemokratische Spitzenkandidat Frans Timmermans in Düsseldorf von nahezu jeder Litfaßsäule – tüchtig Rückenwind für das SPD-Familienfest mitten in Derendorf. Mit Europakandidatin Petra Kammerevert, SPD-Landtagsfraktionschef Thomas  Kutschaty und Oberbürgermeister Thomas Geisel.

D_SPDFrankenplatz_AndreasRimkus_20190525

Der Düsseldorfer SPD-Chef Andreas Rimkus begrüßte die Gäste auf dem Frankenplatz.

Von Rollator bis Kinderwagen ist alles an Familienfahrzeugen vertreten, wenn die SPD feiert. Mehrere hundert Gäste zwischen 7 Monaten und 87 Jahren hüpften durch die Hüpfburg, kickerten, malten und stellten sich bei den Jungsozialisten an. Dort konnte man auf Rechtspopulisten („Dose leer“) Dosen werfen. Strache, Gauland, Weigel, Salvini und Heimat-Horst Seehofer waren aufgeklebt.

D_SPDFrankenplatz_Dosen_20190525

Dosenwerfen mit Heimat-Horst zwischen Salvini, Gauland und Stracke bei den Jungsozialisten.

Botschaften in Talkrunden

Statt langer Reden streuten die Sozialdemokraten ihre Botschaften in kurzen Talkrunden ein. So warnte Petra Kammerevert davor, den Rechtspopulisten auf den Leim zu gehen. Der Brexit zeige shr deutlich, wie es einem Land gehen könne, dass den falschen Leuten zur Macht verhilft. NRW-Oppositionsführer Thomas Kutschaty zeigte ganz praktisch auf, was  die EU für Deutschland wirtschaftlich bedeutet: Die 19.000 Beschäftigten bei Ford in Köln seien derzeit in großer Sorge. Denn der Verkauf des dort produzierten Ford Fiesta sei eingebrochen, seit die Briten ihren Austritt aus der EU planen.

D_SPDFrankenplatz_Kutschaty_Kammerevert_Rimkus_20190525

(vl.) SPD-Oppositionsführer in NRW, Thomas Kutschaty, Europakandidatin OPetra Kammerevert und SPD-Chef Andreas Rimkus. 

„Ich höre immer, Deutschland sei bloß Zahlmeister in Europa. Das ist falsch. 65 Prozent der in NRW hergestellten Produkte werden ins europäische Ausland verkauft“, rechnete Kutschaty vor. Nur wenn es den Verbrauchern in Süd- und Osteuropa gut gehe, könnten sie sich diese Produkte kaufen – was in Nordrhein-Westfalen Arbeitsplätze sichere.

D_SPDFrankenplatz_Fischgesichter_20190525

Machten den Auftakt auf dem Frankenplatz: die Band "Fischgesichter".

Mit Musik von der Stimmungsband „Die Fischgesichter“ zum Auftakt und der Band „Free Zone“ feierte die SPD ein ausgelassenes Familienfest am Vorabend der Europawahl.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_CDU_nachher_02082020

Die Vertreter der CDU im Düsseldorfer Norden sind schockiert. Ein am Freitagabend (31.7.) aufgestellte Wahlplakat wurde zerstört, die Köpfe der abgebildeten Personen herausgeschnitten. Diese Art von Vandalismus hat nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun, es ist verletzend und schockierend, sagen die ehrenamtlichen Politiker.

D_CDUKeller_Tablett_20200730

Mit fünf Themen eröffnet der CDU-Bewerber um den Posten des Oberbürgermeisters, Stephan Keller, die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs 2020. Am 13. September wird gewählt. Keller bewirbt sich mit den Themen Sicherheit, Verkehr, Kita-Betreuung, Klimaschutz und Breitbandausbau um eine Mehrheit bei den voraussichtlich rund 475.000 wahlberechtigten DüsseldorfInnen. Am Donnerstag (30.7.) zog Keller den Schleier von seinen Ansätzen. Das Gimmick: Wer die „getbaff“- App auf sein Smart-Phone lädt und ein Keller-Plakat fotografiert, bekommt einen Erklär-Film zum Motiv auf sein Telefon oder Tablett eingespielt.

D_FDP_Wohnen_3_26072020

„Aufbruch-Dialog“ sollte eine Veranstaltungsreihe der FDP vor der Kommunalwahl am 13. September werden. Die Corona-Pandemie hat die Planung durchkreuzt. Doch am Donnerstag (23.7.) lud Marie-Agnes Strack-Zimmermann zum Dialog zum Thema „Wohnen“ ein. Als Experte diskutierte Architekt Stefan Forster über Ideen für die Stadt. Die FDP will auf dem Gelände der Bergischen Kaserne einen neuen Stadtteil mit 5.000 Wohnungen schaffen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG