Politik Parteien

D_Landtag_Norbert_Schulz_13052017

Der Landtag in Nordrhein-Westfalen wird am Sonntag gewählt, Foto: Norbert Schulz

Düsseldorf: Die letzten Rosen sind verteilt – jetzt heißt es wählen gehen!

Alle Parteien haben in den vergangenen Tagen nochmal Vollgas gegeben, um die Wähler zu mobilisieren. Für alle Wahlberechtigten heißt es nun den Wahlschein nehmen und am Sonntag (14.5.) die Stimme abgeben. Denn egal, ob man zufrieden mit der aktuellen Politik ist, oder eine Änderung möchte: Nur durch die Stimmabgabe können Bürger Einfluss nehmen.

Die Parteien in alphabetischer Reihenfolge:

CDU

D_CDU_13052017

Die vier Düsseldorfer CDU-Kandidaten erfuhren am Freitag auf der Mittelstraße nicht nur Unterstützung durch ihre Parteikollegen und die Mitglieder der Jugen Union. Auch NRW-Spitzenkandidat Armin Laschet, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Schleswig-Holstein Wahlsieger Daniel Günther waren gekommen, um in Gesprächen mit den Wählern die vielleicht noch entscheidende Information zu geben. Unermütlich waren die Kandidaten und ihre Teams in den vergangenen Wochen nicht nur an den Straßenständen aktiv. Sie suchten ihre Wähler auf dem Weg zur Arbeit und an den Haustüren auf.

FDP

D_FDP_Grundgesetz_20161022_articleimage

Die vier Düsseldorfer FDP-Kandidaten wurden von Christian Lindner und Marie-Agnes Strack Zimmermann unterstützt. Sie setzten im Wahlkampf auch Virtual Reality ein und erklärten ihre Wahlziele über eine Videobrille. Am Samstagnachmittag gab es von Christian Lindner auf den Schadowplatz die letzten motivierenden Worte vor der NRW-Wahl.

D_FDP_Lindner_13052017

Grüne

D_Grüne_13052017

Die vier Düsseldorfer Kandidaten der Grünen sind im Straßenbild auf den Plakaten nicht zu sehen. Die Partei hat sich in Düsseldorf für klare Aussagen und gegen Gesichter entschieden. Doch hinter den Aussagen stehen in allen vier Wahlbezirken Kandidaten, die in der Stadt die Themen der Bürger aufgenommen haben.

D_Grüne4_13052017

Linke

D_Linke_13052017

Foto: Kreisverband Linke Düsseldorf

Die vier Kandidaten der Linken betonten in ihrem Wahlkampf und an den Ständen, dass in Düsseldorf bezahlbarer Wohnraum fehlt. Zudem vertraten sie die Ansicht, dass eine Vermögenssteuer für sehr Reiche eingeführt werden muss, um das weitere Auseinanderklaffen von Arm und Reich zu stoppen.

SPD

D_SPD_13052017

Die vier Düsseldorfer SPD-Kandidaten waren überall in der Landeshauptstadt anzutreffen, wo es darum ging Menschen zu erreichen und Gespräche zu führen. Straßenbahnfahrten, Wahlkampfmarmelade, Frühstück verteilen und auch sie klingelten an den Haustüren. Hannelore Kraft begleitet sie nicht nur auf Plakaten, sie unterstützte auch persönlich.

Übersicht

Wer sich noch ein Bild über die einzelnen Kandidaten seines Wahlkreises machen möchte, findet hier Interview und Positionen.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_CDU_nachher_02082020

Die Vertreter der CDU im Düsseldorfer Norden sind schockiert. Ein am Freitagabend (31.7.) aufgestellte Wahlplakat wurde zerstört, die Köpfe der abgebildeten Personen herausgeschnitten. Diese Art von Vandalismus hat nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun, es ist verletzend und schockierend, sagen die ehrenamtlichen Politiker.

D_CDUKeller_Tablett_20200730

Mit fünf Themen eröffnet der CDU-Bewerber um den Posten des Oberbürgermeisters, Stephan Keller, die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs 2020. Am 13. September wird gewählt. Keller bewirbt sich mit den Themen Sicherheit, Verkehr, Kita-Betreuung, Klimaschutz und Breitbandausbau um eine Mehrheit bei den voraussichtlich rund 475.000 wahlberechtigten DüsseldorfInnen. Am Donnerstag (30.7.) zog Keller den Schleier von seinen Ansätzen. Das Gimmick: Wer die „getbaff“- App auf sein Smart-Phone lädt und ein Keller-Plakat fotografiert, bekommt einen Erklär-Film zum Motiv auf sein Telefon oder Tablett eingespielt.

D_FDP_Wohnen_3_26072020

„Aufbruch-Dialog“ sollte eine Veranstaltungsreihe der FDP vor der Kommunalwahl am 13. September werden. Die Corona-Pandemie hat die Planung durchkreuzt. Doch am Donnerstag (23.7.) lud Marie-Agnes Strack-Zimmermann zum Dialog zum Thema „Wohnen“ ein. Als Experte diskutierte Architekt Stefan Forster über Ideen für die Stadt. Die FDP will auf dem Gelände der Bergischen Kaserne einen neuen Stadtteil mit 5.000 Wohnungen schaffen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG