Politik Parteien

D_FDP_Europa4_185219

(v.l.) Marie-Agnes Strack-Zimmermann,Moritz Körner, Otto Fricke (Schatzmeister der FDP NRW) und Clarisse Höhle

Düsseldorf: FDP sieht Europa als Chance

Eine Woche vor der Europawahl hat die FDP am Samstag (18.5.) auf dem Schadowplatz in Düsseldorf ihre Standpunkte zu Europa verdeutlicht. Neben dem NRW-Spitzenkandidat der FDP Moritz Körner und der Düsseldorfer FDP-Kandidatin Clarisse Höhle, fand Marie-Agens Strack-Zimmermann deutliche Worte.

Strack-Zimmermann kann sich noch gut an die Zeiten erinnern, in denen vor einem Urlaub in Europa das Tauschen von Devisen notwendig war und Grenzkontrollen selbstverständlich waren. Die Freiheit in Europa sei auch ein Motor für den Erfolg der weltoffenen Stadt Düsseldorf. Was für die junge Generation eine Selbstverständlichkeit ist, sei durch den Zusammenhalt der 28 Länder erreicht worden. Dies gelte es zu bewahren, betonte sie. Die Europawahl stünde bei den Bürgern bezüglich der Wahlbeteiligung an letzter Stelle, doch niemand dürfe vergessen, dass vieles erst durch Europa ermöglicht wurde. Daher sei es dringend notwendig von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen und sich damit gegen die zerstörerischen Bestrebung zu stellen.

D_FDP_Europa1_185219

Clarisse Höhle ist die FDP-Europakandidatin für Düsseldorf

Clarisse Höhle gehört zu der Generation, die ohne europäische Grenzen aufgewachsen ist. Sie fühlt sich als Europäerin, sieht aber auch den Notwendigkeit den Apparat Europa zu modernisieren. Wie auch Spitzenkandidat Moritz Körner vertrat sie engagiert die Meinung, Europa dürfe sich nicht im „Klein-Klein“ der Regulierung verlieren, sondern müsse die großen Aufgaben wie den Schutz der Außengrenzen, Sicherung des Friedens und Freiraum für Innovationen vorantreiben. Dazu sei es sinnvoll die Bürokratie abzubauen, die Bildungsfreizügigkeit zu fördern und den Euro mit klaren Regeln zu stärken.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_Jarzombek_20170616_articleimage

Der neue Beauftragte für die Digitale Wirtschaft und Start-ups des Bundeswirtschaftsministeriums heißt Thomas Jarzombek. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ernannte den Düsseldorfer CDU-Chef am Mittwoch (31.7.) .

D_maassen_Pantel_26072019

„Die Herausforderung für die innere Sicherheit Deutschlands und wie wir ihr begegnen müssen“ war das Thema, zu dem der Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen am Freitagabend (26.7.) in der Freizeitstätte sprach. Die Proteste vor der Freizeitstätte beschränkten sich auf eine kleine Gruppe Mitglieder des Flüchtlingsrats, die symbolisch für die verstorbenen Flüchtlinge in Mittelmeer, Rosen in den Wasserlauf an der Fritz-Erler-Straße warfen. Sylvia Pantel und die Frauenunion hatten mit deutlich mehr Protest gerechnet und Polizeischutz angefordert, nachdem die Einladung von Hans-Georg Maaßen vorab heftig kritisiert worden war.

D_Eller_Demo201902_Schild

Aktualisiert 14.07.2019, 22 Uhr: Erklärung der Grünen in der Bezirksvertretung 8 am Ende dieser Meldung |

Die Grünen haben in Düsseldorf Eller durch ihr Abstimmungsverhalten in der Bezirksvertretung 8 ein Fest für Humanität, Respekt und Vielfalt verhindert. CDU und FDP stimmten ebenfalls gegen das Fest, mit dem ein deutliches Zeichen gegen die „Bruderschaft für Deutschland“ gesetzt werden sollte. Das sind Rechtsradikale im Habitus einer Bürgerwehr, die nach Angaben der Düsseldorfer Polizei bei Demonstrationen bereits durch Gewalttaten auffielen. Dort herrscht dem Vernehmen nach große Freude darüber, dass Demokraten keine klare Kante hinbekommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D