Politik Parteien

D_Linke_Podium_14102018

Keno Böhme (2.v.r.) gab interessante Einblicke in eine neue Branche: Die Fahrradlieferdienste für Restaurants und Gaststätten

Düsseldorf: Kreisverband der Linken diskutiert mit Gewerkschaftern über die Zukunft der Arbeitnehmerschaft

Der Bundesvorsitzende der Linken im Bundestag, Bernd Riexinger, wollte am Samstag (13.10.) das Impulsreferat bei der Gewerkschaftspolitischen Konferenz der Linken im Bachsaal der Bilker Arkaden halten. Doch die vom Bündnis „Unteilbar“ organisierte Demonstration in Berlin gegen Rassismus und für eine offene, freie Gesellschaft sortierte seine Prioritäten neu. Gemeinsam mit über 200.000 Teilnehmer setzte Riexinger in Berlin ein Zeichen der Solidarität.

Seinen Part übernahm Pascal Meiser, gewerkschaftspolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Bundestag und Politikwissenschaftler. Vor rund 40 Teilnehmern referierte er über die Frage der Zusammenarbeit zwischen den verschiedene Gewerkschaften und der Partei Die Linke.

D_Linke_Banner_14102018

In Düsseldorf gab es in der Vergangenheit zahlreiche Proteste, Diskussionen und auch Streiks von Mitarbeitern, die sich gegen ihre Verträge, Arbeitsbedingungen, Entlohnung oder Belastung richteten. Einige davon unter großer Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, wie beim unbefristeten Streik der Mitarbeiter des Universitätsklinikums und der Tochtergesellschaften. Andere Auseinandersetzungen erfolgten eher im Kleinen und weniger beachtet. Doch Gewerkschafter und Linken-Vertreter waren sich am Samstag beim Kongress einig, dass die Unzufriedenheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der wichtige Ansatzpunkt ist, für bessere Bedingungen zu kämpfen und die Arbeitssituationen zu verändern.

D_Linke_Sahin_14102018

Mahir Sahin kennt die Probleme vieler Beschäftigten, die sich nicht immer trauen etwas gegen Missstände zu unternehmen

Mahir Salin, Gewerkschaftssekretär der IG Bau Düsseldorf, schilderte die zahlreichen Versuche die Reinigungskräfte am Düsseldorfer Flughafen zu Dumping-Löhnen mit befristeten Verträgen zu knechten. Dass die Personalnot an der Düsseldorfer Uniklinik zur Entfristung der meisten Arbeitsverträge geführt hat, war ein Erfolgsfaktor für den Streik in diesem Sommer. Denn die Mitarbeiter haben sich organisiert, für ihre Ziele gekämpft und schließlich gewonnen. In anderen Bereichen ist dies kaum möglich. Keno Böhme war Bote beim Lieferdienst Deliveroo, bis er sich in der Inititative „Liefern am Limit“ engagierte, die versucht die Rechte und Arbeitsbedingungen der Fahrrad-Kuriere zu verbessern. Das endete für Böhme mit dem Auslaufen seines Vertrages, doch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat ihm einen Posten als Projektsekretär gegeben. So kann er sich weiter für seine ehemaligen Kollegen einsetzen. Da es keine gemeinsamen Betriebsräume und Werkstätten gibt, fällt es schwer, die Kuriere zu erreichen und zu informieren, so dass der Grad der Organisation noch gering ist. Mit Unterstützung der NGG werden Verbesserungen der Arbeitsbedingungen angestrebt.

D_Linke_r_14102018

Die Arbeit wird sich verändern, da ist sich Frank Eckgold sicher

Diese neue Art der Beschäftigung ist nur ein Beispiel der sich verändernden Arbeitsplätze. Frank Eckgold gab am Samstag einen kurzen Ausblick auf das, was die Digitalisierung für die Zukunft der Arbeitsplätze bedeutet – und das nicht nur im IT-Bereich.

D_Linke_Peifer_14102018

Engagement lohnt sich, war eine der Botschaften von Stephanie Peifer

Die Geschäftsführerin ver.di Düssel-Rhein-Wupper, Stephanie Peifer, spannte mit ihrem Vortag den weiten Bogen von der sozialen Verantwortung als Gewerkschaft den Mitgliedern gegenüber und der Unterstützung von wirtschaftlichen Plänen. So befürwortete sie durchaus die Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens, aber fordert auch den Schutz der Mitarbeiter und deren gerechte Entlohnung. In vielen Bereichen sieht sie gemeinsamen Handlungsbedarf mit den Linken, beispielsweise im Bereich der Düsseldorfer Stadtverwaltung. Was Linke und Gewerkschaften zusätzlich eint, sei der gemeinsame Kampf gegen Rechts, betonte Peifer. „Wenn wir uns unserer eigenen Kraft bewusst werden, können wir auch Berge versetzen“, rief sie den Teilnehmern aufrüttelnd zu.

Die Linke plant gemeinsam mit Gewerkschaftsvertretern eine Arbeitsgemeinschaft zu gründen, um gemeinsames Vorgehen zu entwickeln.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_CDU_Abstimmung_15112018

Fast 200 stimmberechtigte Mitglieder hatten sich am Donnerstag (15.11.) zum 121. Kreisparteitag in der Handwerkskammer eingefunden. Nach monatelanger Vorbereitung wurde über das Grundwertepapier der Düsseldorfer CDU abgestimmt. Außerdem gaben die Düsseldorf ein Stimmungsbild zum anstehenden CDU-Parteivorsitz ab: Friedrich Merz errang dabei 64 Prozent.

D_SPD_Flyer_13112018

Nach dem wenig erfolgreichen Wahljahr 2017 hat die Düsseldorfer SPD in zwei Erneuerungsparteitagen ihre Aufstellung überarbeitet und geht nun mit Schwung an die Inhalte und den Dialog mit dem Bürger. Alle 25 Ortsvereine suchen in der Aktionswoche noch bis zum 17. November das Gespräch mit den Bürgern und präsentieren dabei, was schon geschafft wurde.

D_SPDEuropa_PetraKammerevert_20180929

Wer der SPD Düsseldorf übel mitspielen wollte, würde jetzt so lästern: Sie suchen nach einem Euro-Radschläger; also einem Symbol, um die Europäische Union tiefer in Düsseldorf zu verankern. Doch das wäre ziemlicher Quatsch. Zwar gab es den Antrag von Sozialdemokraten ohne Ahnung für Logos und Symbole, aber die Mehrheit der Genossen rebellierte gegen den Plan. Er wurde zurückgezogen. Sechs Stunden und 40 Anträge lang pflügte sich die Düsseldorfer SPD am Samstag (29.09.) stattdessen in großer Ernsthaftigkeit durch die Untiefen einer Gemeinschaft, die seit sechs Jahrzehnten Frieden und Wohlstand garantiert, auch für Düsseldorf.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D