Politik Parteien

D_linke_7_30052020

(v.l.) Sie wollen für die Linken in den Düsseldorfer Rat einziehen: Helmut Born, Sigrid Lehmann, Mareike Götzinger, Marcus Flemming, Udo Bonn, Marcel Kiefer, Anja Vorspel und Julia Marmulla

Düsseldorf: Linke starten den Kommunalwahlkampf mit OB-Kandidat Udo-Bonn und einer verjüngten Ratsliste

Jetzt ist es offiziell: Udo Bonn ist der OB-Kandidat der Linken für die Kommunalwahl im September. Die Liste der Ratskandidaten zeugt von einem Generationswechsel: Listenplatz 1 belegt Julia Marmulla (31 Jahre), Platz 2 Marcus Flemming (33). Nur Anja Vorspel auf Platz drei ist bereits seit sechs Jahren Ratsfrau. Das Wahlprogramm der Linken steht unter der Überschrift „Niemanden zurücklassen“.

D_linke_Saal_30052020

Die Mitglieder hatten sich bei den zahlreichen Wahlen in der Aula des Geschwister Scholl Gymnasiums an strenge Hygiene- und Abstands-Regeln zu halten

Oberbürgermeister-Kandidat Udo Bonn

Die Corona-Pandemie hat den Zeitplan vieler Parteien für die Kommunalwahl durcheinander gebracht. Da jetzt Versammlungen wieder möglich sind, können die Wahlen der Kandidaten für die verschiedenen Ämter erfolgen. Die Düsseldorfer Linken wählten am Samstag (30.5.) bei ihrer Mitgliederversammlung im Geschwister-Scholl-Gymnasium ihren Spitzen-Kandidaten und die Liste für den Rat. Mit großer Mehrheit wurde Udo Bonn OB-Kandiat.

D_linke_Bonn_30052020

Udo Bonn ist der OB-Kandidat der Düsseldorfer Linken

Ratskandidaten

Die Wahl der Ratsliste nahm viel Zeit in Anspruch, da pro Listenplatz teilweise mehrere Wahlgänge erforderlich waren, bis die Bewerber die Mehrheit errangen. Bei den Linken wird quotiert gewählt, so dass fünf männliche und fünf weibliche Kandidaten für die zehn Plätze der Ratsliste zu bestimmen waren. Ungerade Plätze wurden durch Frauen besetzt, gerade durch Männer.

Der Listenplatz 1 ging glatt und ohne Gegenkandidatin an Julia Marmulla.

Für Platz 2 kandidierten Lutz Pfundner, Ben Klar und Marcus Flemming. Da Ben Klar nach internen Querelen verzichtete, hatten die Mitglieder zwischen Alt und Jung zu entscheiden. Im ersten Wahlgang errang keiner der beiden die erforderliche absolute Mehrheit. Eine Stichwahl war nötig, die Stimmengleichheit ergab. Im dritten Wahlgang konnte sich Marcus Flemming durchsetzen und erhielt die erste Gratulation von Lutz Pfundner.

D_linke_Urne_30052020

Die Wahlkommission hatte am Samstag viel zu tun

Platz 3 ging ohne Gegenkandidatin an Anja Vorspel. Auf Listenplatz vier wurde Helmut Born gewählt, der sich gegen Georg Blanchard durchsetzte. Die nächsten Plätze gingen an Sigrid Lehmann, Marcel Kiefer, Mareike Götzinger, Dr. Dieter Sawalies, Tanja Bernhard und Mbulelo Dlangamandla. Außerdem wurde eine Reserveliste ab Platz 11 aufgestellt.

D_linke_4_30052020

(v.l.) Die Kandidaten der Ratsliste: Helmut Born (Platz 4), Marcus Flemming (Platz 2), Anja Vorspel (Platz 3) und Julia Marmulla (Platz1)

Am 17. Juni weitere Mitgliederversammlung

Nachdem die Mitgliederversammlung die Kandidaten für die 41 Direktwahlkreise bestimmt hatte, blieb nur noch Zeit, dem Kreisvorstand ein geschäftsführendes Mandat bis Dezember zu erteilen und das Wahlkampfteam zu komplettieren. Auf der Tagesordnung hatten noch die Anträge zum Kurzwahlprogramm und die Festlegung der Listen für die Bezirksvertretungen gestanden. Dazu reichte die Zeit nicht, da die Aula im Geschwister Scholl Gymnasium nur bis 18 Uhr zur Verfügung stand. Daher wird es bereits am 17. Juni die nächste Mitgliederversammlungen geben, bei der diese Punkte geklärt werden.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

Der Abend der Düsseldorfer Oberbürgermeistzer-Stichwahl beginnt mit einem Rückzug: SPD Chef Andreas Rimkus erklärt, dass er den Parteivorsitz abgeben wird. Es sei – völlig unabhängig vom Ergebnis der Stichwahl an der Zeit, die SPD zu erneuern. Rimkus übernimmt damit die Verantwortung für die hohen Verluste der Sozialdemokraten bei der Ratswahl. Sie hatten bei den Ratswahlen stadtweit 11,4 Prozent der Stimmen eingebüßt.

D_Gruene_Klatschena_20200917

Die Düsseldorfer Grünen sprechen bewusst keine Wahlempfehlung für die Stichwahl zum Düsseldorfer Oberbürgermeister am 27. September aus. Bei einer Mitgliederversammlung am Donnerstagabend (17.9.) in Düsseldorf Bilk entschied sich die überwiegende Mehrheit der geschätzt 150 Anwesenden bei neun Gegenstimmen und sieben Enthaltungen für diesen Vorschlag des Parteivorstands. In der Diskussion wurden mehrfach große Vorbehalte gegen Amtsinhaber Thomas Geisel geäußert – vor allem von Führungsgrünen aus Fraktion und Partei. Nur einzelne Redner der Grünen Basis äußerten Misstrauen gegen Auto-Mann Stephan Keller, CDU, und die Christdemokraten.

D_Wahl_Geisel_Plakat_14092020

Gleich am Montagmorgen (14.9.) ging Oberbürgermeister Thomas Geisel ans Werk und stellte seine neuen Wahlplakate für die Stichwahl am 27. September vor. Geisel ist zuversichtlich für seine zweite Amtszeit und in Richtung seines Herausforderers erklärte er: „Jetzt muss Keller mal konkret sagen, wofür er steht“.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG