Politik Parteien

D_FDP_MASZ_Plakat_22092019

Nach der Wahl zur FDP-OB-Kandidatin stelllte Marie-Agnes Strack-Zimmermann ihre Wahlkampagne vor "MASZ MACHT'S" 

Düsseldorf: Mit dem Slogan „MASZ MACHT'S“ geht Strack-Zimmermann in den OB-Wahlkampf

Der amtierende Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel, SPD, hat seine erneute Kandidatur zur Kommunalwahl im September 2020 bereits bestätigt. Nun hat auch die FDP ihre OB-Kandidatin gewählt. Die FDP-Mitglieder stimmten am Samstag (21.9) bei der Kreiswahlversammlung ab und 95 Prozent gaben „MASZ“ ihr Votum.

D_FDP_Wahl_22092019

Die Wahlkommission hatte am Samstag bei der FDP viel zu zahlen, da über viele Kandidaten abgestimmt wurde

12 Monate Wahlkampf

Eine überraschende Wahl war es nicht, denn Marie-Agnes Strack-Zimmermann hatte mit ihrer Bereitschaft, erste liberale Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt zu werden, nicht hinterm Berg gehalten. In ihren direkten, klaren Art vermittelte sie den FDP-Mitgliedern am Samstagmorgen in der Handwerkskammer, dass sie auf Sieg setzt und Thomas Geisel ablösen will. Bereits in den vergangenen Jahren habe die FDP dazu beigetragen, dass Düsseldorf eine erfolgreiche Stadt ist, führte sie aus. Die Schuldenfreiheit im Kernhaushalt ginge auf das Engagement der Liberalen zurück und durch das gute Wirtschaften sei vieles für die DüsseldorferInnen ermöglicht worden. In Kultur, Schulen, beitragsfreie Kitas und neue Schwimmbäder sei viel investiert worden ohne sich zu Verschulden. Thomas Geisel lasse bei seinem Bestreben nach einem „greater Düsseldorf“ das Fingerspitzengefühl vermissen und seine Egotrips gingen zu Lasten der Bürger. Beim Wachstum der Stadt dürften die Menschen nicht vergessen werden. Anwohner und Pendler litten unter der unzureichenden Infrastruktur. Aber neue Technologien einzusetzen sei sinnvoller als mit erhobenen Zeigefinger zu agieren. Die Stadt dürfe nicht zubetonniert werden, denn die Identifizierung der Menschen mit dem eigenen Viertel sei nicht zu unterschätzen. Das Wachstum müsse mit den Nachbarkommunen auf Augenhöhe erfolgen.

Marie-Agnes Strack-Zimmermann sieht Düsseldorf aktuell schlecht gemanagt, Geisels Wahlversprechen nach Transparenz seien nicht eingehalten worden. Gemeinsam mit ihren Parteikollegen will sie die Düsseldorfer begeistern und überzeugen. Die nächsten zwölf Monaten werden für die Bundestagsabgeordnete sicherlich sehr anstrengend, aber sie freue sich darauf, betonte die 61-Jährige. Die FDP-Mitglieder applaudierten ihrer „MASZ“ minutenlang und votierten bei der anschließend Wahl mit 94,5 Prozent für sie.

D_FDP_MASZ_22092019

Die strahelnde Kandidatin lässt sich von den FDP-Mitgliedern feiern

Wer zieht in den Rat ein?

Neben der Kandidatur für die Positionen des Oberbürgermeisters wurden bei der Kreiswahlversammlung die Mitglieder gewählt, die nach der Kommunalwahl die FDP im Rat vertreten sollen. Auf Listenplatz 1 kam Marie-Agnes Strack-Zimmermann mit 95 Prozent, Platz 2 ging am Manfred Neuenhaus mit 91 Prozent. Platz drei und vier belegten Monika Lehmhaus (76 Przent) und Mirko Rohloff (93 Prozent). Als dritte Frau kam Dr. Christine Rachner mit 76 Prozent auf Platz 5. Bei Platz 6 lieferten sich der aktuelle Ratsherr Thomas Nicolin eine Kampfabstimmung mit Sascha Henrich, bei der sich Henrich mit (54 Prozent) durchsetzte und Nicolin anschließend bei der Blockabstimmung auf Platz 16 kam. Die weiteren Plätze gingen an: 7. Ulf Montanus (79%), 8. Sebastian Rehne (85%), 9. Felix Droste (81%), 10. Dr. Christoph Schork (90%), 11. Dr. Marek Jenöffy-Lochau (72%), 12. Matthias Lambert (79,5%), 13. Karsten Körner (68%), 14. Dr. Marianne Hagen (78%) und15. Daniela Masberg-Eikelau (81%).

D-FDP_Rat_21092019

Sie alle wollen für die FDP in den Düsseldorfer Rat einziehen, Foto: Max Schade

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_Gruene_Rad_Klever_29092019

Die Radfahrer erobern sich langsam den Straßenraum in Düsseldorf. 300 Kilometer Fahrradwege, aufgeteilt in 700 Einzelmaßnahmen, stehen im Maßnahmenpaket der Stadt Düsseldorf. Zur Fertigstellung des Radfahrstreifens an der Klever Straße haben die Grünen am Samstagmittag (28.9.) eine Welcome-Party gefeiert. An der Ecke Klever Straße und Mauerstraße in Pempelfort wurde auf die erste Etappe angestoßen. Denn hier soll der Radweg in einem zweiten Schritt als eine baulich getrennte Radverkehrsanlage entstehen und so Konflikte mit dem Autoverkehr verhindern.

D_linke_Saal_12092019

Der Kreisverband der Linken stellte am Mittwoch (12.9.) im Bachsaal des Bürgerzentrums Bilk die ersten Weichen für die Kommunalwahl 2020. Neben der Besetzung von Arbeitsgemeinschaften stimmten die Mitglieder über eine Erklärung ab, mit der die Initiative „Düsseldorf stellt sich quer“ (DSSQ) alle demokratischen Parteien aufgefordert hat, im Kommunalwahlkampf Veranstaltungen abzulehnen, bei denen man gemeinsam mit der AfD auf einen Podium sitzen würde. Mit wenigen Gegenstimmen entschieden die Linken, die DSSQ dabei zu unterstützen.

D_Ampel_12122017

Noch taktiert die FDP Düsseldorf bloß. „In der vorgelegten Form“ und „zum jetzigen Zeitpunkt“ lehnen die Liberalen die dritte Umweltspur in Düsseldorf ab. Das sind ja gleich zwei Einschränkungen auf einmal in der viel beachteten Rückmeldung nach der Sommerpause. Mit Freude registrieren die Strack-Zimmermann/Neuenhaus-Anhänger, dass die Grünen und die SPD dennoch überaus nervös auf den Umweltspurwechsel der FDP reagieren. Knickt jetzt die Düsseldorfer Ampel-Kooperation?

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D