Politik Parteien

D_Gruene_Rad_Klever_29092019

(v.l.) Dietmar Wolf, Annette Klinke, Mirja Cordes Norbert Czerwinski, Kira Heyden und ein weiterer Mitstreiter feierten den Fortschritt bei den Radwegen

Düsseldorf Pempelfort: Grüne feiern Welcome-Party für den Radstreifen auf der Klever Straße

Die Radfahrer erobern sich langsam den Straßenraum in Düsseldorf. 300 Kilometer Fahrradwege, aufgeteilt in 700 Einzelmaßnahmen, stehen im Maßnahmenpaket der Stadt Düsseldorf. Zur Fertigstellung des Radfahrstreifens an der Klever Straße haben die Grünen am Samstagmittag (28.9.) eine Welcome-Party gefeiert. An der Ecke Klever Straße und Mauerstraße in Pempelfort wurde auf die erste Etappe angestoßen. Denn hier soll der Radweg in einem zweiten Schritt als eine baulich getrennte Radverkehrsanlage entstehen und so Konflikte mit dem Autoverkehr verhindern.

D_Klever_Rad_29092019

Ein Fahrstreifen wurde dem Autoverkehr genommen und ist nun als Radfahrstreifen markiert
Das beste Party-Wetter war es am Samstag nicht, aber das hielt die Grünen und ihre Besucher nicht davon ab, die ersten Erfolge im Ausbau des Radnetzes zu feiern. „Wir freuen uns, dass in Düsseldorf immer mehr Radstreifen entstehen“ sagt Mirja Cordes, Vorstandssprecherin des Grünen Kreisverbands Düsseldorf und leidenschaftliche Radfahrerin. „Sie helfen dabei, das Radfahren gerade in der Innenstadt sicherer und attraktiver zu machen. Das Fahrrad muss als klimaneutrales, gesundes und platzsparendes Verkehrsmittel deutlich stärker als bisher gefördert werden.“

Ein erster Schritt

Seit Ende August gibt es auf der Achse Klever Straße/Jülicher Straße zwischen der Cecilienallee und Eulerstraße beidseitig Radfahrstreifen. Die Stadt hat bereits 200 FahrradfahrerInnen vor Ort befragt, ob sie mit dem neuen Radweg zufrieden sind. Die Ergebnisse werden nun ausgewertet und fließen in den zweiter Abschnitt der Maßnahme ein. Denn das provisorische Anlegen eines Radstreifen auf der jeweils rechten Fahrspur ist nur ein erster Schritt. Später soll der Radweg als eine baulich getrennte Radverkehrsanlage geplant und ausgebaut werden.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_linke_7_30052020

Jetzt ist es offiziell: Udo Bonn ist der OB-Kandidat der Linken für die Kommunalwahl im September. Die Liste der Ratskandidaten zeugt von einem Generationswechsel: Listenplatz 1 belegt Julia Marmulla (31 Jahre), Platz 2 Marcus Flemming (33). Nur Anja Vorspel auf Platz drei ist bereits seit sechs Jahren Ratsfrau. Das Wahlprogramm der Linken steht unter der Überschrift „Niemanden zurücklassen“.

D_FDP_MASZ_16052020

Es war ein besonderer Parteitag, zu dem die Düsseldorfer FDP am Samstag (16.5.) im Düsseldorfer Comenius Gymnasium einlud. Denn strenge Corona-Auflagen bestimmten die Abläufe. Die FPD ist die erste Partei, die nach dem Corona-Shut-Down ihre Versammlung abhielt. Die Mitglieder stimmten über das Wahlprogramm ab. Sie wählten den Vorstand, die Bewerber für die 41 Wahlkreise für die Kommunalwahl und zahlreiche weitere Delegierte.

D_Gewalt_25032020

Im politischen Alltag sind die CDU und die Linken nicht immer einer Meinung, doch nun fordern beide Parteien eindringlich den Ausbau der Plätze in den Frauenhäusern. Die Corona-Pandemie, der Appell zu Hause zu bleiben und in vielen Fällen finanzielle Sorgen zerren an den Nerven vieler. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Düsseldorf warnt davor, dass es wahrscheinlich zu einem drastischen Anstieg häuslicher Gewalt gegen Frauen kommt. Doch die Plätze in den Frauenhäusern sind bereits jetzt nicht ausreichend. Die CDU schlägt vor leere Hotels für die Unterbringung von Betroffenen zu nutzen. Die Linke fordert fünfzig zusätzliche Frauenhausplätze.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D