Politik Parteien

D_SPD_41_06062020

Die 41 Kandidaten und Kandidatinnen der Ratsreserveliste

„Düsseldorf für alle“ - SPD kürt Kandidaten für Kommunalwahl, Geisel bekommt 95,5 Prozent

Thomas Geisel strebt seine zweite Amtszeit als Oberbürgermeister an und wurde darin am Samstag (6.6.) von der Düsseldorfer SPD-Delegierten mit 95,5 Prozent bestätigt. Im ISS-Domes stimmte die SPD auch über die 41 Direktkandidaten der Wahlbezirke und stellte die Ratsreserveliste auf.

D_SPD_Saal_06062020

Der Parteitag wurde im ISS-Dome gehalten, da nur dort ausreichend Platz für die Delegierten in Zeiten von Corona war

Die Kulisse war beeindruckend und ließ die SPD-Delegierten am Samstag jubeln: Der Innenraum des ISS-Domes mit Videowürfel und roter Illumination stimmte die 155 SPD-Vertreter auf die Versammlung ein. Eine kostspielige Veranstaltung, bestätigt Andreas Rimkus, der Vorsitzende der Düsseldorf SPD, aber den Corona-Auflagen geschuldet. Denn Handdesinfektion, das Tragen einer Maske und ausreichender Abstand waren für alle Teilnehmer verpflichtend. Rimkus begrüßte die Vertreterversammlung und schwor alle ein: „Wir sind stolz und selbstbewusst“ und „gemeinsam stark“.

D_SPD_Rimkus_06062020

Andreas Rimkus begrüßte die Delegierten und stimmte sie auf die Wahlen ein

Liebeserklärung an Düsseldorf

Nach den Formalien der Versammlungsleitung gehörte das Rednerpult für knapp eine Stunde lang Thomas Geisel. Doch bevor er selber sprach, begeisterte er die Halle mit seinem Kampagnen-Video, in dem der Sänger enkelson. sein Düsseldorf Lied singt und neben dem OB viele der Geisel-Unterstützer ihre Liebe zur Stadt zeigen. Geisel, der sich im Video als Familienmensch und bürgernah zeigt, wird in vielen Szenen von seiner jüngsten Tochter Teresa begleitet.

D_SPD_OB_Familie_06062020

Geisel wurde von seiner Familie zum Parteitag begleitet

Die Rede Geisels war eine Liebeserklärung an Düsseldorf, die in den vergangenen sechs Jahren nochmals an Liebenswürdigkeit gewonnen habe. Denn von der Stadt, die einen Schicki-Micki-Ruf hatte, sei der Wandel zu einer Stadt gelungen, die viel für die Bürger tue und das nicht nur beim Schulbau. Die Weichen für die Verkehrswende seien gestellt, die Klimaneutralität bis 2035 sei ein festes Ziel, die Stadt sei ein attraktiver Standort für Industrie, Start-Ups und Dienstleister und flächendeckend würden soziale Projekte gestartet. Als Botschaft an die stetig älter werdende Bevölkerung versprach er sich intensiv um das Wohlergehen der Senioren kümmern zu wollen, was er mit dem Spruch „net quake, make“ beschrieb.
Die SPD sei die „Düsseldorf-Partei“ und er versprach die Kandidaten in den Bezirken tatkräftig beim Wahlkampf zu unterstützen.

Neben dem Dank an die Ratsfraktion und die Genossen für die gemeinsamen erfolgreichen Jahre, ging Geisels Dank besonders an seine Familie, die ihn am Samstag in den ISS-Dome begleitet hatte.

D_SPD_Wahl_06062020

Für Thomas Geisel wurde direkt zwei Wahlscheine abgegeben, der Rote für ihn als OB-Kandidat, der gelber für Listenplatz 1

Mit zwei Minuten stehenden Applaus quittierten die SPD-Delegierten seine Rede, was schon erahnen ließ, wie die anschließende Abstimmung für Geisel als OB-Kandidat der SPD und Listenplatz 1 Auf der Reserveliste für den Rat ausfallen würde. 154 gültige Stimmen wurden abgegeben, als OB-Kandidat stimmten 147 (95,5 Prozent) und für den Listenplatz 148 (96,1 Prozent) für ihn. Als Gratulation gab es keine Blumen, sondern für den Sportsmann Geisel ein Eishockey-Trikot mit Helm und ein Paar knallrote Boxhandschuhe.

D_SPD_OB_Gratulation_06062020

Geisel nach erfolgreicher Wahl zum OB-Kandidaten

Kandidaten der Wahlbezirke

Die anschließende Wahl der Direktkandidaten für die 41 Kommunalwahlbezirke ging dann sehr zügig. Auf eine persönliche Vorstellung der einzelnen Kandidaten und Kandidatinnen wurde verzichtet, stattdessen wurden sie mit Foto auf dem großen Videowürfel angezeigt. Eine einzige Änderung gegenüber den Vorschlägen der Ortsverbände gab es: Für den Wahlbezirk 22, Stockum, Lohausen, Kaiserswerth, zog Peter Knäpper seine Kandidatur zurück und Sebastian Vomweg rückte für ihn nach. Kampfkandidaturen gab es hier ebenso wenig wie bei der Reserveliste für die Ratsmandate.

Reserveliste Rat

Ganze 106 Kandidaten wählte die Versammlung für die Reserveliste zur Wahl zum Rat der Stadt Düsseldorf. Nach Thomas Geisel auf Listenplatz 1 folgen Klaudia Zepunkte, Markus Raub, Ursula Holtmann-Schnieder, Peter Rasp, Katja Goldberg-Hammon und Burkhard Albes auf den Plätzen 2 bis 7. Als neue Namen schafften es Elke Fobbe, Hakim El Ghazali und Julia Uhlig (Juso-Vorsitzende) unter die ersten Elf. Nicht mehr auf der den vorderen Plätzen der Liste sind Helga Leibauer, Oliver Schreiber, Peter Knäpper, Oliver Müller, Petra Redit-Schmidt, Ulrike Schadewaldt, Frank Spielmann und Angelika Wien-Mroß.

Wahlprogramm

Nachdem am Samstag die Personalien der SPD zur Kommunalwahl festgelegt wurden, geht es am 27. Juni um das Wahlprogramm. Dann werden die Delegierten allerdings nicht persönlich zusammen kommen, sondern einen virtuellen Parteitag im Internet abhalten.

Die Direktkandidaturen der Kommunalwahlbezirke

1 Altstadt/Carlstadt/Stadtmitte/Pempelfort West: Matthias Herz
2 Pempelfort Südost: Marina Spillner
3 Pempelfort Nord: Moira Obendorf
4 Derendorf Ost: Philipp Tacer
5 Derendorf West/Golzheim: Markus Raub
6 Düsseltal Nord: Klaudia Zepuntke
7 Düsseltal Südwest/Flingern Nord: Uwe Wagner
8 Düsseltal Südost/Flinger Broich: Katharina Kabata
9 Flingern Süd: Martin Volkenrath
10 Unterbilk/Hafen/Hamm: Ina Steinheider
11 Unterbilk Ost/Friedrichstadt West: Sabrina Proschmann
12 Friedrichstadt Ost: Marko Siegesmund
13 Bilk/Nordost/Oberbilk Nord: Katja Goldberg-Hammon
14 Bilk Mitte: Udo Figge
15 Bilk West/Volmerswerth/Flehe: Anke Schürg
16 Bilk Südost: Sabine Humpert-Kalb
17 Oberbilk Süd/Volksgarten: Ioannis Vatalis
18 Oberkassel Ost/Niederkassel: Anna Kiourtsidou
19 Oberkassel Südwest/Heerdt: Marco Staack
20 Oberkassel Nordwest/Lörick: Tobias Kühbacher
21 Wittlaer/Angermund/Kalkum: Claudia Bednarski
22 Stockum/Lohausen/Kaiserswerth: Sebastian Vomweg
23 Unterrath West: Peter Rasp
24 Unterrath Ost/Lichtenbroich: Zanda Martens
25 Rath: Detlef Richter
26 Mörsenbroich: Bergit Fleckner-Olbermann
27 Ludenberg Nord/Grafenberg/Hubbelrath/Knittkuhl: Joachim Heuter
28 Ludenberg Süd/Gerresheim Nord: Jan Romich
29 Gerresheim Süd: Elke Fobbe
30 Lierenfeld: Burkhard Albes
31 Vennhausen Nord/Unterbach: Sigrid Blödorn
32 Vennhausen Süd/Alt Eller: Julia Uhlig
33 Eller Süd/West: Philipp Heinz
34 Wersten West: Pcornelia Mohrs
35 Wersten Ost: Hakim El Ghazali
36 Himmelgeist/Holthausen/Itter: Anja Schriber-Hruschka
37 Benrath West/Reisholz: Ralf Spiller
38 Hassels: Thomas Peußer
39 Benrath Süd/Urdenbach: Martina Fockenbrock
40 Benrath Ost/Garath Nord: Jürgen Bohrmann
41 Garath Süd/Hellerhof: Ursula Holtmann-Schnieder

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_CDU_nachher_02082020

Die Vertreter der CDU im Düsseldorfer Norden sind schockiert. Ein am Freitagabend (31.7.) aufgestellte Wahlplakat wurde zerstört, die Köpfe der abgebildeten Personen herausgeschnitten. Diese Art von Vandalismus hat nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun, es ist verletzend und schockierend, sagen die ehrenamtlichen Politiker.

D_CDUKeller_Tablett_20200730

Mit fünf Themen eröffnet der CDU-Bewerber um den Posten des Oberbürgermeisters, Stephan Keller, die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs 2020. Am 13. September wird gewählt. Keller bewirbt sich mit den Themen Sicherheit, Verkehr, Kita-Betreuung, Klimaschutz und Breitbandausbau um eine Mehrheit bei den voraussichtlich rund 475.000 wahlberechtigten DüsseldorfInnen. Am Donnerstag (30.7.) zog Keller den Schleier von seinen Ansätzen. Das Gimmick: Wer die „getbaff“- App auf sein Smart-Phone lädt und ein Keller-Plakat fotografiert, bekommt einen Erklär-Film zum Motiv auf sein Telefon oder Tablett eingespielt.

D_FDP_Wohnen_3_26072020

„Aufbruch-Dialog“ sollte eine Veranstaltungsreihe der FDP vor der Kommunalwahl am 13. September werden. Die Corona-Pandemie hat die Planung durchkreuzt. Doch am Donnerstag (23.7.) lud Marie-Agnes Strack-Zimmermann zum Dialog zum Thema „Wohnen“ ein. Als Experte diskutierte Architekt Stefan Forster über Ideen für die Stadt. Die FDP will auf dem Gelände der Bergischen Kaserne einen neuen Stadtteil mit 5.000 Wohnungen schaffen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG