Politik Parteien

ueberall_PR_DJV_anja_Cord_18012017_articleimage

DJV-Chef Frank Überall: "Die AfD sperrt unliebsame Medien aus und tritt die Pressefreiheit mit Füßen."

Düsseldorf staunt: Die AfD will Partei sein und Steuergelder kassieren, schließt aber Medien vom Bundesparteitag aus

Die AfD, Alternative für Deutschland, setzt ihre undemokratische Linie gegenüber Medien fort. Nachdem bereits in Düsseldorf report-D zu einem Parteitag der Ultrarechten nicht zugelassen wurde, verweigerte die AfD nun auch die Akkreditierung für report-K. Unser Partner wollte für beide Nachrichtenseiten über den in Köln geplanten Bundesparteitag der AfD berichten. Dies wurde mit dem Hinweis auf „Sicherheitsbedenken“ abgelehnt. Der Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes, DJV, Frank Überall (Foto), sagt im Interview "...die AfD entzieht sich demokratischen Gepflogenheiten". Lesen Sie das Interview mit Frank Überall bei report-K.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_CDU_nachher_02082020

Die Vertreter der CDU im Düsseldorfer Norden sind schockiert. Ein am Freitagabend (31.7.) aufgestellte Wahlplakat wurde zerstört, die Köpfe der abgebildeten Personen herausgeschnitten. Diese Art von Vandalismus hat nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun, es ist verletzend und schockierend, sagen die ehrenamtlichen Politiker.

D_CDUKeller_Tablett_20200730

Mit fünf Themen eröffnet der CDU-Bewerber um den Posten des Oberbürgermeisters, Stephan Keller, die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs 2020. Am 13. September wird gewählt. Keller bewirbt sich mit den Themen Sicherheit, Verkehr, Kita-Betreuung, Klimaschutz und Breitbandausbau um eine Mehrheit bei den voraussichtlich rund 475.000 wahlberechtigten DüsseldorfInnen. Am Donnerstag (30.7.) zog Keller den Schleier von seinen Ansätzen. Das Gimmick: Wer die „getbaff“- App auf sein Smart-Phone lädt und ein Keller-Plakat fotografiert, bekommt einen Erklär-Film zum Motiv auf sein Telefon oder Tablett eingespielt.

D_FDP_Wohnen_3_26072020

„Aufbruch-Dialog“ sollte eine Veranstaltungsreihe der FDP vor der Kommunalwahl am 13. September werden. Die Corona-Pandemie hat die Planung durchkreuzt. Doch am Donnerstag (23.7.) lud Marie-Agnes Strack-Zimmermann zum Dialog zum Thema „Wohnen“ ein. Als Experte diskutierte Architekt Stefan Forster über Ideen für die Stadt. Die FDP will auf dem Gelände der Bergischen Kaserne einen neuen Stadtteil mit 5.000 Wohnungen schaffen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG