Politik Parteien

D_Linke_Kreis_3003219

Die gewählten Mitglieder der Kreisvorstands (v.l.) Mareike Götzinger, Marcel Bauer, Olaf Nordsieck, Sophie Würdemann, Udo Bonn, Kea Detmers, Florian Heinrichs und Tanja Bernhard (es fehlt Martin Wähler)

Erneuerung bei den Düsseldorfer Linken

Nachdem es bei der Jahreshauptversammlung des Kreisverbands der Partei Die Linke im vergangenen Dezember zu keiner Neuwahl der Vorstandes gekommen war, gelang nun am Samstag (30.3.) der erste Schritt zur Erneuerung. Mit Udo Bonn als Kreisvorsitzenden und acht jungen weiteren Mitgliedern ist der Vorstand zwar noch nicht komplett, aber auf dem richtigen Weg, befanden die Mitglieder. 

D_Linke_Saal_3003219

Über 40 Mitglieder waren am Samstag in den Bachsaal gekommen und stellten mit zahlreichen Abstimmungen die Weichen für die Zukunft

Die Diskussionen und Debatten im Dezember waren heftig, teils persönlich und zeugten von der großen Unzufriedenheit der Parteimitglieder. Eine Vielzahl von Anforderungen, die an die beiden Kandidaten Natalie Meisen und Udo Bonn formuliert worden waren, führte im vergangenen Jahr dazu, dass beide ihre Kandidatur zurückzogen. Bis März folgte eine Phase der Analyse mit Überlegungen, wie sich der Kreisverband neu aufstellen kann. Dass es darüber immer noch unterschiedliche Ansichten gab, wurde am Samstag (30.3.)im Bachsaal im Bürgerzentrum Bilk deutlich.

D_Linke_Wahl_3003219

Die Wahlkommission sammelte die Stimmen ein

Bei den Linken wird streng nach Quote gewählt und so galt es zuerst über das Amt der Sprecherin und damit der Vorsitzenden des Kreisverbandes abzustimmen. Kandidiert hatte Natalie Meisen, doch sie erhielt nicht die notwendige Mehrheit der Mitglieder. Einen Kandidaten für das Amt des Sprechers gab es anfänglich nicht, was eine erneute Vertagung der Jahreshauptversammlung bedeutet hätte. Daher stellte sich Udo Bonn zur Wahl und erhielt mehrheitlich das Votum der Mitglieder. Die Positionen der Sprecherin, Geschäftsführer*in und Schatzmeister*in sollen bei der nächsten Mitgliederversammlung durch Wahl besetzt werden, da es am Samstag keine Kandidaten*innen gab.

Allerdings wird Udo Bonn bereits jetzt von einem jungen und engagierten Team weiterer Kreisvorstandmitglieder unterstützt. Mit Tanja Bernhard, Kea Detmers, Mareike Götzinger und Sophie Würdemann stimmten die Mitglieder zuerst über die weiblichen Kandidaten ab und wählten alle vier. Auch die männlichen Bewerber für den erweiterten Kreisvorstand überzeugten und erhielten mehrheitlich Stimmen: Marcel Bauer, Florian Heinrichs, Olaf Nordsieck und Martin Wähler.

Nachdem die Revisionskommission und das Wahlkampfteam für die Europawahl bestätigt waren, beendeten die Linken ihre Jahreshauptversammlung mit dem guten Gefühl, gestärkt für die kommenden Aufgaben und Wahlen zu sein.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_CDU_nachher_02082020

Die Vertreter der CDU im Düsseldorfer Norden sind schockiert. Ein am Freitagabend (31.7.) aufgestellte Wahlplakat wurde zerstört, die Köpfe der abgebildeten Personen herausgeschnitten. Diese Art von Vandalismus hat nichts mit politischer Auseinandersetzung zu tun, es ist verletzend und schockierend, sagen die ehrenamtlichen Politiker.

D_CDUKeller_Tablett_20200730

Mit fünf Themen eröffnet der CDU-Bewerber um den Posten des Oberbürgermeisters, Stephan Keller, die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs 2020. Am 13. September wird gewählt. Keller bewirbt sich mit den Themen Sicherheit, Verkehr, Kita-Betreuung, Klimaschutz und Breitbandausbau um eine Mehrheit bei den voraussichtlich rund 475.000 wahlberechtigten DüsseldorfInnen. Am Donnerstag (30.7.) zog Keller den Schleier von seinen Ansätzen. Das Gimmick: Wer die „getbaff“- App auf sein Smart-Phone lädt und ein Keller-Plakat fotografiert, bekommt einen Erklär-Film zum Motiv auf sein Telefon oder Tablett eingespielt.

D_FDP_Wohnen_3_26072020

„Aufbruch-Dialog“ sollte eine Veranstaltungsreihe der FDP vor der Kommunalwahl am 13. September werden. Die Corona-Pandemie hat die Planung durchkreuzt. Doch am Donnerstag (23.7.) lud Marie-Agnes Strack-Zimmermann zum Dialog zum Thema „Wohnen“ ein. Als Experte diskutierte Architekt Stefan Forster über Ideen für die Stadt. Die FDP will auf dem Gelände der Bergischen Kaserne einen neuen Stadtteil mit 5.000 Wohnungen schaffen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG