Politik Parteien

D_SPD_Geisel2_17042016

Über 90 Minuten stand thomas Geisel Rede und Antwort

Frühlingsfragestunde der SPD in Düsseldorf Süd: Lärmschutz, Flüchtlinge und Trauerweide

SPD-Vertreter aus Bund, Land und Stadt begrüßten am Sonntag (17.4.) die Mitglieder, Ratsleute und BV9-Vertreter im DRK-Zentrum in Wersten. MdB Andreas Rimkus, MdL Walburga Benninghaus und Oberbürgermeister Thomas Geisel standen für Fragen quer durch die südlichen Stadtteile zur Verfügung.

D_SPD_Saal2_17042016

Einige Initiativen waren extra zum Frühlingsempfang gekommen, um ihre Anliegen persönlich an das Stadtoberhaupt zu richten. So stocken die Planungen am Mehrgenerationenprojekt Hospitalstraße, da dort rund zwanzig Flüchtlinge untergebracht sind. Eine geringe Personenzahl im Vergleich zu den etwa 120 Menschen, die dort einmal eine Wohnung finden sollen. Doch eine konkrete Aussage zum Ende der Nutzung als Flüchtlingsunterkunft hatte Geisel nicht parat.

Auch überreichte ihm die eine Vertreterin der Nachbarschaft der neuen Flüchtlingsunterkunft Itter/Himmelgeist eine Liste mit 500 Unterschriften. Die Menschen empfinden die Unterbringung von 500 Menschen in dreigeschossiger Bauweise als zu viel und die Kommunikation mit Verwaltung und Bezirksvertretern als zu wenig. Geisel verwies stolz darauf, dass es in Düsseldorf noch nie zu einem Prozess gegen Flüchtlingsunterkünfte gekommen sei. Bisher sei immer Konsens durch Dialog erzielt worden und er zeigte sich zuversichtlich, dass auch in diesem Fall eine Lösung gefunden wird.

D_SPD_Saal_17042016

Das Thema Lärmschutz brannte den Vertretern von Wersten aktiv unter den Nägeln. An diesem Wochenende sorgten die Arbeiten im Werstener Tunnel für Ruhe, da die A46 dafür gesperrt war. Da sich viele Fahrer nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, fordert die Initiative mehr Kontrollen. Andreas Rimkus stellte in Aussicht, den Tunnel für eine Sektionskontrolle vorzuschlagen, sobald diese Art der Geschwindigkeitsüberprüfung die Testphase beendet hat. Bis dahin regt er an, in dem Bereich zwischen den beiden Tunneln zusätzliche Tempobegrenzungsschilder anzubringen.

Eine gute Nachricht hatte Ratsfrau Cornelia Mohrs für die Werstener. Aus dem Büro des OB hat sie die frische Information erhalten, dass dem Bau eines Drogeriemarktes an der Mergelgasse nun nichts mehr im Wege steht und damit diese Versorgungslücke endlich geschlossen werden wird.

In Hassels und Garath sorgen sich die Bürger um die Höhe der Mieten, wenn die Wohnungen saniert werden. Den besseren Standard können sich viele Mieter dann nicht mehr leisten, aber preiswerter Wohnraum ist in Düsseldorf nicht mehr zu finden. Thomas Geisel stimmte zu, dass die Erhöhung der Mieterstattungen für Leistungsempfänger erforderlich sei, betonte aber auch, dass die Kommunen dies ohne Unterstützung des Bundes nicht leisten könnten.

 

D_SPD_Saal3_17042016

Ein Problem, dass die Bürger in Benrath immer noch bewegt, ist die Bepflanzung der Insel im Schlossweiher. Trauerweide und Pappel oder nur eine Trauerweide – die Meinungen gehen auseinander. Geisel erklärte seine Sympathie für die Wiederherstellung der gewohnten Situation mit einem Baum.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_Jarzombek_20170616_articleimage

Der neue Beauftragte für die Digitale Wirtschaft und Start-ups des Bundeswirtschaftsministeriums heißt Thomas Jarzombek. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ernannte den Düsseldorfer CDU-Chef am Mittwoch (31.7.) .

D_maassen_Pantel_26072019

„Die Herausforderung für die innere Sicherheit Deutschlands und wie wir ihr begegnen müssen“ war das Thema, zu dem der Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen am Freitagabend (26.7.) in der Freizeitstätte sprach. Die Proteste vor der Freizeitstätte beschränkten sich auf eine kleine Gruppe Mitglieder des Flüchtlingsrats, die symbolisch für die verstorbenen Flüchtlinge in Mittelmeer, Rosen in den Wasserlauf an der Fritz-Erler-Straße warfen. Sylvia Pantel und die Frauenunion hatten mit deutlich mehr Protest gerechnet und Polizeischutz angefordert, nachdem die Einladung von Hans-Georg Maaßen vorab heftig kritisiert worden war.

D_Eller_Demo201902_Schild

Aktualisiert 14.07.2019, 22 Uhr: Erklärung der Grünen in der Bezirksvertretung 8 am Ende dieser Meldung |

Die Grünen haben in Düsseldorf Eller durch ihr Abstimmungsverhalten in der Bezirksvertretung 8 ein Fest für Humanität, Respekt und Vielfalt verhindert. CDU und FDP stimmten ebenfalls gegen das Fest, mit dem ein deutliches Zeichen gegen die „Bruderschaft für Deutschland“ gesetzt werden sollte. Das sind Rechtsradikale im Habitus einer Bürgerwehr, die nach Angaben der Düsseldorfer Polizei bei Demonstrationen bereits durch Gewalttaten auffielen. Dort herrscht dem Vernehmen nach große Freude darüber, dass Demokraten keine klare Kante hinbekommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D