Politik Parteien

D_SPDWahlversammlung_Vier_20160629

Mit der Wahl ist der Auftrag zum Sieg verbunden: (vl.) Martin Volkenrath, Marion Warden, Walburga Benninghaus und Markus Herbert Weske treten als Kandidaten für die SPD Düsseldorf zur NRW-Landtagswahl im Mai 2017 an   

Glück auf, Düsseldorf: Die SPD erwartet von ihren Kandidaten vier Siege bei Landtagswahl 2017

Da stehen vier auf der Aula-Bühne des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und strahlen mit all dem Mut, den man vor einer Schlacht so sammeln kann. Für sich. Und für die Partei. Markus Herbert Weske (Wk 40 – Düsseldorf Nord/Mitte), Martin Volkenrath (Wk 41 – DUS Ost), Marion Warden (Wk 42 – DUS West) und Walburga Benninghaus (Wk 43 – DUS Süd) werden ab sofort von der SPD Düsseldorf in den Kampf um Landtagsmandate geschickt. SPD-Chef Andreas Rimkus formulierte den Traum der SPD als verbindliches Ziel: Erneut sollen alle vier Landtagswahlkreise Düsseldorfs direkt gewonnen werden.

D_SPDWahlversammlung_20160629

Die SPD-Wahlversammlung im Geschwister-Scholl-Gymnasium

Von den Sozialdemokraten. Zur Erinnerung: Das ist die ehemalige Volkspartei, die in bundesweiten Umfragen mit der 20 Prozent-Marke flirtet; allerdings von unten! Nun sind solche Wahlumfragen Stimmungen, keine Stimmen – wie Markus Weske in seiner Kandidaten-Vorstellung richtig bemerkte. Weske riet den Genossen, gelassen zu sein.
Das stimmt, birgt aber auch eine große Gefahr, die in Ansätzen in der sehr guten Kandidatenrede von Martin Volkenrath deutlich wird. Er ist der einzige der vier, der sich gegen einen Mitbewerber behaupten muss. Parteisenior, Gewerkschafts-Intimus contra junge Kraft aus dem Ruhrgebiet – so heißt das Duell.

Die Rente

Volkenrath erzählt von seiner Friseuse aus Flingern, die nach 50 Jahren Arbeit gerade mal 800 Euro Rente bekommt. Dass man da dringend etwas machen muss. Zugunsten der kleinen Leute, die ja schließlich die Klientel der SPD sind. Alles völlig in Ordnung – solange man grob fahrlässig außer Acht lässt, dass diese Senioren die letzte Generation sein wird, die von ihren Renten leben kann. Die heute jungen Leute dürfen von solch einem Luxus nicht einmal träumen. Eigentlich müssten Politiker im Wahlkampf auf solche Tatsachen hinweisen – anstatt dem Volk nach dem Maul zu reden.
Die alte Politikergeneration weiß das – und handelt dennoch dagegen.

Die Jugend

Gegen Volkenrath tritt Sebastian Wuwer an, der in einem seiner ersten Sätze mit einem langgezogenen „i“ seine Herkunft aus Gladbeck verrät und seinem mitreißenden Vortrag nur einmal uncharmant wird – in der Altersfrage. Kontrahent Volkenrath ist das alte Gesicht der SPD, er das junge. Am Ende bekommt der hochnervös umhertigernde Volkenrath 95 Stimmen, Wuwer landet mit 59 Stimmen einen Achtungserfolg, der die Parteispitze aufhorchen lässt. Manchmal sind solche Abstimmungsniederlagen persönliche Erfolge.

Die Kandidaten

Das sind Kandidaten der SPD Düsseldorf für die NRW-Landtagswahl im Mai 2017:
WK 40: Markus Herbert Weske, 47, verheiratet, zwei Kinder. Der Landtagsangeordnete für die City und den Düsseldorfer Norden setzt sich für die Themen Sport und Finanzen ein.
WK 41: Martin Volkenrath, 61, Gewerkschafter, verheiratet, zwei Kinder. Als Landtagsabgeordneter möchte er sich für Sicherheit und Ordnung, aber auch für Mobilität und Verkehr für seinen Wahlkreis, den Düsseldorfer Osten einsetzen.
WK 42: Marion Warden, 57, verheiratet, zwei Kinder. Als Landtagsabgeordnete hat sie die Schwerpunkthemen Arbeit, Gesundheit und Soziales. Ihre Ziele sind die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine gestärkte Bürgerbeteiligung.
WK 43: Walburga Benninghaus, 61, ein Kind. Ihre Schwerpunkte als Landtagsabgeordnete sind die Integration, Jugend und Familie. Besonders am Herzen liegt ihr die Entwicklung ihres Wahlkreises, dem Düsseldorfer Süden.
Die Kandidaten für die Bundestagswahl im September 2017 wird die SPD im Herbst dieses Jahres festlegen.

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_Grüne_40_Paula_Mirja_29112019

Am 29. November 1979 gründete sich der Kreisverband der Grünen in Düsseldorf und das wurde 40 Jahre später, am Freitag (29.11.) gefeiert. In der Brücke des Central blickten die Parteimitglieder und ihre über Hundert Gäste zurück auf den Beginn der grünen Bewegung.

D_Czerwinski_26112019

Nachdem die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sich in den vergangenen Wochen zum Thema Umweltspur auffallend zurückgehalten hat, gab der ihr Sprecher Norbert Czerwinski am Dienstag (26.11.) ein Statement ab, bei dem er Oberbürgermeister Thomas Geisel und die Verwaltung scharf kritisierte. Die Grünen sehen die Umweltspur grundsätzlich als geeignetes Mittel. Doch da Verwaltung und Rheinbahn es versäumt hätten, die Rahmenbedingungen gemäß des Ratsbeschlusses zu gewährleisten, müsse man nun über eine Aussetzungen der Umweltspur nachdenken.

D_MASZ_Umwelt_22112019

Da staunten die Autofahrer am Freitagmorgen (22.11.), als die FDP-OB-Kandidatin Marie-Agnes Strack-Zimmermann kurz nach 8 Uhr an der Umweltspur in Höhe Südpark stand und ihr Schild in die Höhe reckte: „Mal wieder im Stau? Ich hole Sie da raus. Als dritte Mitfahrerin. MASZ MACHT'S“. Es dauerte keine drei Minuten, da wurde ihr Angebot angenommen und ein lächelnder BMW-Fahrer wechselte auf die Umweltspur.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D