Politik Parteien

wk40_2

Landtagswahl 2017 in Düsseldorf: Viel Lärm im Norden

Im Düsseldorfer Norden liegt der Landtagswahlkreis 40 – mit exakt 117.846 Wahlberechtigten. Dort ist der Lärm ein zentrales Thema: Der Flughafen will die Zahl der Starts und Landungen deutlich erhöhen, der neue Regionalexpress RRX bringt zusätzlichen Zuglärm im Viertelstundentakt in die Stadtteile, durch die die Bahntrasse führt. Sieben Kandidaten stellen sich im Wahlkreis 40 den Wählern - vier waren im Gespräch mit Report-D.

Markus Herbert Weske, SPD

Olaf Lehne, CDU

Astrid Wiesendorf, Grüne

Felix Droste, FDP

Desweiteren:
Oliver Bayer, Piraten
Helmut Born, Die Linke
Egor Iwaschko, REP

Zurück zur Rubrik Parteien

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Parteien

D_Linke_04122017

Die Düsseldorfer Linke hat ihre Kreisvorsitzenden, Natalie Meisen und Udo Bonn, bestätigt. Bei den Wahlen am Samstag (2.12.) bekam Natalie Meisen 66 Prozent der Stimmen, Udo Bonn 91 Prozent. Die Versammlung im Bürgerzentrum Düsseldorf Bilk solidarisierte sich mit den von Kündigung bedrohten 168 Reinigungskräften am Flughafen.

D_strack-zimmermann_20171120

Marie-Agnes Strack-Zimmermann sagte im Kurzinterview mit report-D in der Nacht (20.11., 0.25 Uhr), jetzt sei sie erst einmal müde. Da hatte die FDP zehn Minuten zuvor nach vier Wochen die Jamaika-Sondierung abgebrochen. „Es sei besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren“, hatte FDP-Chef Christian Lindner erklärt; in den Berliner Sondierungsgesprächen habe keine Vertrauensbasis aufgebaut werden können. Und seine Stellvertreterin aus Düsseldorf, Strack-Zimmermann, bekräftigte, dem sei nichts hinzuzufügen. Sie habe ihrem Düsseldorfer Parteiverband aber noch keine SMS geschickt mit der Anweisung, jetzt mit den Vorbereitungen zur nächsten Bundestagswahl zu beginnen: „Dafür ist es noch zu früh.“

D_Wahlraum_26082017

Das Amt für Statistik und Wahlen hat die Bundestagswahl und ihre Düsseldorfer Ergebnisse analysiert. Die Wahlbeteiligung war mit 76,5 Prozent höher als bei der Bundestagswahl 2013, wo sie bei 73,3 Prozent lag. 314.456 gültige Zweistimmen wurden von 413.937 Wahlberechtigten abgegeben. Doch die Analyse gibt auch Auskunft über Wählerwanderungen.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D