Politik Stadtrat

D_KarenJungen_30112017

Günter Karen-Jungen verabschiedet sich als dem Rat

Düsseldorf: Bürgermeister Günter Karen-Jungen legt Ämter aus gesundheitlichen Gründen nieder

In den vergangenen Monaten wurde Günter Karen Jungen bei den Ratssitzungen und öffentlichen Auftritten bereits vermisst. Der 72-jährige hatte sich im Oktober einer schwierigen Herzoperation unterziehen müssen. Nun geht es ihm gesundheitlicher wieder besser, aber er möchte kürzer treten. Daher legt er sein Ratsmandat und den Bürgermeisterposten zum 1. Januar 2018 nieder.

Er selbst veröffentlichte seinen Entschluss am Donnerstagnachmittag (30.11.) auf Facebook. Innerhalb von zwei Stunden war seine Nachricht bereits von rund 100 Menschen mit Wünschen für gute Besserung und Bedauern kommentiert worden.

Karen-Jungen war lange Jahre im Jugendamt der Stadt tätig und konnte dort Enblicke in die Verwaltungsabläufe gewinnen. Von 1991 bis 1999 war er Geschäftsführer der Grünen-Ratsfraktion. Vier Jahre arbeitete er als Referent bei der Vorgängerin von Helga Stuhlgies und seine Verbundenheit zur Feuerwehr ist immer noch groß. Seit 2004 bestimmte er die Politik der Grünen im Rat mit und 2014 wurde er stellvertretender Bürgermeister.

D_Fortuna_Appell_drinnen_17032016_articleimage

Die Mienen am 17. März 2016 schwanken zwischen Sorge und Optimismus bei Thomas Geisel und Günter Karen-Jungen

Ein besonderes Anliegen war und ist ihm der Sport. „Ich bleibe auch unseren Sportvereinen treu, ganz besonders natürlich unserer Fortuna“ schreibt Karen Jungen in seiner Erklärung. Noch gut in Erinnerung ist die Solidaritätsaktion für die Fortuna, als es im März 2016 alles andere als rosig für den Verein aussah.

Seine Ratskollegen, Politiker aller Parteien und viele Düsseldorfer bedauern den Schritt, wünschen ihm aber alles Gute für die Zukunft. Sein Platz im Rat wird als Nachrückerin Susane Ott einnehmen. Wer als Nachfolger für das Bürgermeisteramt vorgeschlagen wird, will die Fraktion Anfang des kommenden Jahres entscheiden. Den Ratsmitgleidern wünscht Karen-Jugen eine glückliche Hand für die Stadt.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Arena_innen_23082018

Von vielen bereits als Tatsache verstanden, führte neue Name der Spielstätte der Fortuna bei den Mitgliedern des Düsseldorfer Rats in der Sitzung am Donnerstag (11.10.) zu Diskussionen. Ausgelöst wurden sie durch einen Antrag der Ratsfraktion Die Linke, der die Vertragsauflösung um den Namen „Merkur-Spielarena“ forderte.

D_Haushalt_Buch_20092018

In der Ratssitzung am Donnerstag (20.9.) stellten Oberbürgermeister Thomas Geisel und Stadtkämmerin Dorothee Schneider den Etatentwurf für 2019. Die Botschaft der beiden: Der Haushalt ist so gut wie schon lange nicht mehr.

D_Oper_11092018

Das Gebäude und die Technik der Düsseldorfer Oper sind sanierungsbedürftig. Erst Ende Mai hatte Mitten in einer Vorstellung die Technik versagt und es konnte nicht mehr mit Bühnenbildern und Effekten gearbeitet werden. Es erfolgte eine notdürftige Reparatur, da trotz bereits genehmigter Gelder für eine neue Steuerungstechnik der Bühnenmaschinerie, die Ausschreibung nicht erfolgreich war. Die CDU will nun in der nächsten Ratssitzung am 20. September beantragen, dass ein Konzept für die Durchführung eines internationalen Symposiums entwickelt wird, bei dem Intendanten, Architekten und anderen Akteure über die Zukunft der Düsseldorfer Oper diskutieren und ein Zukunftsbild entwickeln. Dabei soll die Frage geklärt werden, ob ein Neubau der Oper sinnvoll ist und am aktuellen Standort erfolgen sollte.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D