Politik Stadtrat

D_Kooperation_Treppe_30092020

Ein junges und quotiertes Verhandlungsteam der Grünen auf dem Weg zum ersten Sondierungsgespräch mit der CDU

Düsseldorf: Grüne und CDU treffen sich zu Sondierungsgespräch

Abordnungen der Grünen und der CDU begegneten sich am Mittwochabend (30.9.) im Düsseldorfer Rathaus, coronabedingt ohne Händeschütteln, aber mit Maske und Ellbogengruß. Ein erstes Sondierungsgespräch war für 20:30 Uhr terminiert.

D_Kooperation_Gruss_30092020

Wie Team Schwarz und Team Grün auf dem Sportplatz gingen die Gesprächspartner zur Begrüßung aneinander vorbei

Bei der Teilnehmerzahl ging die erste Gesprächsrunde an die Grünen, die mit elf Vertreter*innen zur Sitzung kam, bei der CDU waren es nur zehn. Schon auf den ersten Blick war erkennbar, dass die CDU im Gegensatz zu den Grünen deutlich männergeprägter ist, denn neben Fraktionsgeschäftsführerin Heike Kuhn waren Angela Erwin und Angelika Penack-Bielor die einzigen Frauen bei den Christdemokraten. Der Vorsitzende der Düsseldorfer CDU, Thomas Jarzombek, hatte zum Gespräch eingeladen. Weitere Mitglieder der CDU-Delegation waren Olaf Lehne, Marco Schmitz, Andreas Hartnigk, Stephan Keller, Peter Blumenrath und Rolf Tups.

D_Kooperation_CDU_30092020

Die CDU mit zehn sehr erfahrenen Mitgliedern

Die Grünen achten bei ihrer Parteiarbeit streng auf Quotierung, so waren es sechs Frauen und fünf Männer, die im Sitzungssaal des Rathauses Platz nahmen. Mona Neubaur, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen NRW und Stefan Engstfeld begleiteten die Ratsfraktion mit Geschäftsführer Stephan Soll und den Ratsmitgliedern Norbert Czerwinski, Lukas Kockmann, Mirja Cordes, Paula Elsholz, Sarah Löffler, Lukas Mielczarek, Angela Hebeler und Clara Gerlach.

D_Kooperation_Grüne_30092020

In den Reihen der Grünen einige neue Ratsmitglieder, die sicherlich die Standpunkte der jüngeren Generation einbringen werden

Themen

Über die Inhalte der Gespräche, welche Themenpakete gebildet werden und mit welcher Priorität die Punkte verhandelt werden, wollten die Teilnehmer am Mittwochabend nichts verraten.

Nahe sind sich die Grüne und die CDU beim Punkt Wohnen. Beide wollen das Handlungskonzept Wohnen für bezahlbaren Wohnraum fortsetzen. Dass OB-Kandidat Keller 5.000 neue Bäume pflanzen möchte, dürfte bei den Grünen nicht auf Gegenwehr stoßen. Auch beim Ausbau des Radnetzes gibt es Einigkeit, die allerdings bereits an der Kö enden dürfte, die sich die Grünen ganz ohne Autos vorstellen können. Dass die Verkehrswende vorangetrieben werden muss, ist unstrittig. Wie die Grünen ihren Wählern einen Wegfall der Umweltspuren vermitteln wollen, bleibt spannend. Als Verfechter eines soldidarischen Düsseldorfs mit Chancengleichheit für alle Bürger und der Bekämpfung der Armut war die CDU in der Vergangenheit nicht aufgefallen, wie auch bei der Förderung der vielfältigen Düsseldorfer Kulturszene mit Off-Räumen und Institutionen wie dem zakk. Das zu erhalten, ist Ziel der Grünen und wird sicherlich Kompromissbereitschaft erfordern. Die Klimawende wird wohl kaum ein Streitpunkt zwischen den Parteien bilden, zumindest wurden dafür auch von der CDU im Wahlkampf bereits deutliche Signale gesetzt.

Dauer der Verhandlungen

Ob die Sondierungsgespräche zu einer Zusammenarbeit zwischen Grünen und CDU führen werden, wird nicht am Mittwochabend entschieden. Die CDU hatte betont, auch mit der SPD und der FDP Gespräche führen zu wollen. Ob eine Weiterführung der Ampel für die Grünen in Frage kommt, hängt sicherlich entscheident davon ab, wie die Gespräche mit der CDU verlaufen. Mit der Aussage vom Stichwahlabend: „Angestaubte Ideen von gestern sind nicht die Antwort auf die Herausforderungen von heute. Die Stadt hat den Wandel gewählt, nun darf Keller diesem Wandel nicht im Wege stehen,“ hat die zweitstärkste Partei im Düsseldorfer Rat verdeutlicht, dass sie eine klare Erwartungshaltung hat.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Gespräche_Ampel_01102020

Nachdem die CDU am Mittwochabend (30.9.) die Grünen zu Sondierungsgesprächen ins Düsseldorfer Rathaus eingeladen hatte, waren am Donnerstagabend (1.10.) die Grünen die Gastgeber. Sie setzten sich mit Vertretern der SPD und FDP zusammen. Eine neue Ampel ist möglich. Die Frage ist: Wollen die Grünen sich als Juniorpartner der CDU unterordnen oder als stärkste Gruppe in einer Ampel-Kooperation die Führung übernehmen?

D_SPD_Geisel_29092020

Thomas Geisel war von der Vertreterversammlung der SPD Anfang Juni auf den Listenplatz eins für die Ratsmandate gewählt worden. Nach seiner Niederlage bei der Stichwahl zum Oberbürgermeister gab er nun bekannt, das Ratsmandat nicht antreten zu wollen. Das freut Thomas Peußer, der für ihn nachrückt und die Gruppe der 16 SPD-Ratsmitglieder komplettiert.

D_Rathaus_08042020

Nach der Kommunalwahl sind auch in der Verwaltung der Stadt Düsseldorf Veränderungen zu erwarten. Dabei hilft, dass aktuell zwei Dezernatsstellen nicht besetzt sind: Personal und das neue Ressort Verkehr. Ob es einen neuen Zuschnitt weiterer Dezernate geben wird und von wem sie besetzt werden, wird auch davon abhängen, wer am 27. September die Stichwahl zum Oberbürgermeister gewinnt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG