Politik Stadtrat

D_Arena_innen_23082018

Große Diskussion, aber der Name bleibt: Merkur-Spielarena

Düsseldorf: Kontroverse Diskussion zur Merkur Spielarena im Stadtrat

Von vielen bereits als Tatsache verstanden, führte neue Name der Spielstätte der Fortuna bei den Mitgliedern des Düsseldorfer Rats in der Sitzung am Donnerstag (11.10.) zu Diskussionen. Ausgelöst wurden sie durch einen Antrag der Ratsfraktion Die Linke, der die Vertragsauflösung um den Namen „Merkur-Spielarena“ forderte.

Dass die Linken im Rat für ihre Anträge Zustimmung von anderen Fraktionen erhalten, kommt nicht oft vor. Doch der Antrag, dass die D-LIVE GmbH Verhandlungen mit der Gauselmann-Gruppe aufnehmen solle, den Sponsorenvertrages bezüglich der Fußball-Arena aufzulösen, wurde bei verschiedenen Ratsvertretern sehr positiv aufgenommen.

Während die Mitglieder der SPD die finanziellen Vorteile des Vertrags hervorhoben, kritisierten Annelies Böcler (CDU), Norbert Czerwinski (Grüne) und Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) die damit verbundene Aussage zur Spielsucht und Glücksspiel. Strack-Zimmerman kann nicht verstehen, dass die Stadt große Bemühungen betreibe, sich ein positives, weltoffenes Image zu geben und dies nun aus finanziellen Anreiz von jährlich 3,75 Millionen Euro Sponsorengeld konterkariert.

Die Meinungen in der Fraktionen waren nicht einheitlich und die Ratsmitglieder stimmten schließlich mit 45 Nein-Stimmen, bei 24 Ja-Stimmen und vier Enthaltungen, gegen den Antrag und damit für die Weiterführung des Namens Merkur-Spielarena.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_TagdEinheit_Schleife_20191003

Die Düsseldorfer CDU-Spitze mied die Einheitsfeier der Frauen Union auf dem Gertrudisplatz in Düsseldorf Eller am Donnerstag (3.10.). Weder der Düsseldorfer CDU-Parteichef Thomas Jarzombek noch der erste Mann der christdemokratischen Ratsfraktion, Rüdiger Gutt, fanden den Weg nach Eller. Dafür kam AFD-Ratsfrau Uta Opelt auf einen Sprung vorbei und wurde herzlich begrüßt. Einladerin Sylvia Pantel hatte zwischen 11 und 18 Uhr ein buntes Programm zusammengestellt – mit Kirchgang, Zapfenstreich und Nationalhymne zum Auftakt, Kinderprogramm und kurzen politischen Gesprächen auf der Bühne, der Band Rhythmik‘s, Tombola, Bratwurst und Döner.

Aktualisierung: Sylvia Pantel legt Wert auf die Feststellung, dass es nicht zu einer herzlichen Begrüßung von Uta Opelt gekommen sei. Ein weiterer Besucher des Einheitsfestes sei Olaf Lehne, CDU MdL, gewesen.

D_Schadow_3_08092016

Die Tagesordnung mit Beschlussvorlagen im Düsseldorfer Rat war lang am Donnerstag (19.9.) und einige große Projekte wurden auf den Weg gebracht. So beschlossen die Ratsmitglieder die Umgestaltung der Schadowstraße, den Neubau des Unterrather Schwimmbades an der Ulmenstraße, die lang erwartete Erneuerung der Bezirkssportanlage Am Wald und den Ersatzneubau der Lore-Lorentz-Schule in Eller. Lange diskutiert wurde über den Entwurf des Regionalplan des Landes NRW, bei dem neue Flächen für die Wohnbebauung ausgewiesen werden sollen.

D_airbnb_04072019_articleimage

Ob man es Wohnraumschutzsatzung oder Zweckentfremdungssatzung nennt, ist eigentlich egal. Fest steht, dass der Rat der Stadt Düsseldorf nicht länger tolerieren möchte, dass viele Wohnungen in der Stadt über AirBnB oder Booking.com angeboten werden und deshalb für normale Dauermietung nicht mehr zur Verfügung stehen. Am Donnerstag (29.8.) wurde eine Satzung verabschiedet, mit der ungenehmigte Ferienwohnungen und Leerstand reduziert werden sollen. Über die Ausprägung der Satzung gab es Diskussionen, aber alle Parteien sahen den Regelungsbedarf.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D