Politik Stadtrat

D_Theatermuseum_20170509

Das Theatermuseum soll einen neuen Standort bekommen

Düsseldorf: Offene Fragen zum neuen Kulturzentrum im KAP1

Der Konrad-Adenauer-Platz 1 (KAP1) soll in zentraler Lage ein neues Kulturzentrum für die Stadt Düsseldorf werden. Auf 25.445 Quadratmetern sollen Zentralbibliothek, ein modernes Theaterzentrum, Stadtarchiv, Schulverwaltungsamt untergebracht werden. Die Grünen sehen die Pläne kritisch, da sie eine Abwicklung des Theatermuseums befürchten, die Kostenkalkulation als unzureichend empfinden und die Jahnstraße als kreativen Ort erhalten wollen. Sie wollen der Verwaltungsvorlage in der aktuellen Form am 18. Mai im Rat nicht zustimmen.

Der Grüne Fraktionssprecher Norbert Czerwinski und die kulturpolitische Sprecherin Clara Gerlach befürchten, dass das Theatermuseum in den neuen Räumen auf Depotflächen, Bibliothek und Freihandbestand und Arbeitsplätze reduziert wird.

D_KAP1_Modell_09052017

Animation zum Konrad-Adenauer-Platz 1, Foto: RKW Architektur + (Düsseldorf)

Da die Stadt für Räume an der Jahnstraße ein mietfreies Dauernutzungsrecht als Theater bis zum Jahr 2074 hat, besteht nach Meinung der Grünen kein Grund, diese Proberäume aufzugeben.

Für die Errichtung der Theaterbühnen im KAP1 müssen die Kosten gut kalkuliert werden, damit Planungssicherheit herrsche und kein Debakel wie beim Aquazoo entsteht, fordern Czerwinski und Gerlach. Die Zahlen in der Verwaltungsvorlage sehen sie als unzureichend an.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Schneider_03052020

Wurde zu Beginn des Jahres noch ein Überschuss im Haushalt der Stadt Düsseldorf prognostiziert, hat das Coronavirus mit seinen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft für eine deutlich Umkehr gesorgt. Nun muss mit einem Minus von rund 400 Millionen Euro gerechnet werden.

D_Rat_CC_14052020

Es war eine kurze und kühle Ratssitzung, die am Donnerstag (14.5.) in der Düsseldorfer Stadthalle in ungewohnter Umgebung stattfand. Die Klimaanlage der Halle sorgte für frostige Stimmung, die bei einigen Tagesordnungspunkten durch heftige Reden aufgeheizt wurde. Nach vier Stunden war dann Schluss – wegen Corona wollte man die Ratsmitglieder nicht zu lange tagen lassen. Die für März geplante Sitzung war ausgefallen, so war die Tagesordnung lang und einige wichtige Beschlüsse wurden gefasst.

D_Schneider_03052020

Bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Düsseldorf am Montag (4.5.) wird ein Tagesordnungspunkt der vorläufige Jahresabschluss von 2019 sein. Auf 246 Seiten wird aufgezeigt, dass es einen Überschuss von 11,8 Millionen Euro geben wird.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG