Politik Stadtrat

D_Schefler_17012018

Wolfgang Scheffler soll die Nachfolge von Günter Karen-Jungen als Bürgermeister antreten, Foto: Grüne Düsseldorf

Düsseldorf: Wolfgang Scheffler soll neuer Bürgermeister werden

Nach dem Ausscheiden von Günter Karen-Jungen aus dem Düsseldorfer Rat, wird Susanne Ott seine Nachfolge als Ratsmitglied antreten. Neuer Bürgermeister soll Wolfgang Scheffler werden.

Während die Nachfolge für das freigewordene Ratsmandat über die Nachrückliste festgelegt ist, musste die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Vorschläge für die neue Besetzung des Bürgermeisterpostens machen. Bei ihrer Sitzung am Mittwoch (17.1.) bekundeten Dietmar Wolf, Jörk Cardeneo und Wolfgang Scheffler Interesse. Die Teilnehmer der Fraktionssitzung wählten Scheffler im ersten Wahlgang. Am 22. Januar wird er um das Votum der Fraktionsversammlung bitten, bevor er in der Ratssitzung am 1. Februar offiziell gewählt wird.

Wolfgang Scheffler ist 73 Jahre alt und pensionierter Oberstudienrat. Von 1994 bis 1999 war er Bürgermeister in Düsseldorf. Neben der Leitung des Schulausschusses ist Scheffler im Sport-, Rechnungsprüfungs- und Bauausschuss.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Rat_Scheffler_01022018

Eine geheime Wahl war für die Nachfolge von Bürgermeister Günter Karen-Jungen in der Ratssitzung am Donnerstag (1.2.) notwendig, obwohl es nur einen Kandidaten gab. 73 Ratsleute gaben ihre Stimme ab, 67 stimmten für Wolfgang Scheffler (Bündnis 90/Die Grünen).

D_Ampel_12122017

Um 18:30 Uhr, neuneinhalb Stunden nach Sitzungsbeginn, hoben die Mitglieder von SPD, FDP, Grünen, Piraten und der Oberbürgermeister am Donnerstag (14.12.) im Rathaus bei der Abstimmung die Hände und verabschiedeten damit den Haushalt 2018 für die Stadt Düsseldorf. Der Haushalt 2018 hat ein Gesamtvolumen von knapp 2,9 Milliarden Euro und ist ausgeglichen. Das Plus von 1,4 Millionen Euro wird in die Ausgleichsrücklage einfließen.

D_ContainerFlasche_20171214

Den aktuellen Preis für den dreistesten und zugleich dümmsten Täuschungsversuch der Öffentlichkeit bekommt Rüdiger Gutt, der Chef der CDU-Ratsfraktion. Der warf in der Ratssitzung am Donnerstag (14.12.) Oberbürgermeister Thomas Geisel vor, vermeintliche CDU-Ideen zu klauen. Kaum hätten die Christdemokraten einen Antrag zur Sauberkeit in Düsseldorf publik gemacht, so Gutt, habe Geisel dies zwei Stunden später bei den Düsseldorfer Jonges als seine eigene Idee verkauft. Was der wenig orientierte Herr Gutt leider übersah: Geisel hatte das Konzept in seiner Haushaltsrede am 21. September 2017 bereits auf den Seiten zehn und elf sehr präzise umrissen und in seinem Bürgerdialog in Flingern am Donnerstagabend, 7. Dezember, den Bürgern erläutert. Der CDU-Antrag stammt vom 11. Dezember - wie peinlich!

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D