Politik Stadtrat

D_Schefler_17012018

Wolfgang Scheffler soll die Nachfolge von Günter Karen-Jungen als Bürgermeister antreten, Foto: Grüne Düsseldorf

Düsseldorf: Wolfgang Scheffler soll neuer Bürgermeister werden

Nach dem Ausscheiden von Günter Karen-Jungen aus dem Düsseldorfer Rat, wird Susanne Ott seine Nachfolge als Ratsmitglied antreten. Neuer Bürgermeister soll Wolfgang Scheffler werden.

Während die Nachfolge für das freigewordene Ratsmandat über die Nachrückliste festgelegt ist, musste die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Vorschläge für die neue Besetzung des Bürgermeisterpostens machen. Bei ihrer Sitzung am Mittwoch (17.1.) bekundeten Dietmar Wolf, Jörk Cardeneo und Wolfgang Scheffler Interesse. Die Teilnehmer der Fraktionssitzung wählten Scheffler im ersten Wahlgang. Am 22. Januar wird er um das Votum der Fraktionsversammlung bitten, bevor er in der Ratssitzung am 1. Februar offiziell gewählt wird.

Wolfgang Scheffler ist 73 Jahre alt und pensionierter Oberstudienrat. Von 1994 bis 1999 war er Bürgermeister in Düsseldorf. Neben der Leitung des Schulausschusses ist Scheffler im Sport-, Rechnungsprüfungs- und Bauausschuss.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_HauptschuleBenratzh_Frontansicht_20180713

Düsseldorf investiert weitere 29 Millionen Euro in die Schulen. Das hat der Stadtrat beschlossen (12.7.). Den größten Batzen davon bekommt mit 21,4 Millionen der Neubau der Gemeinschaftshauptschule Benrath. Zudem darf sich die Brehm-Grundschule in Düsseldorf Düsselthal auf eine neue Mensa freuen (1,59 Mio. Euro). Der Rest verteilt sich auf Planungsmittel für das ebenfalls komplett neue Gymnasium an der Völklinger Straße (2,3 Mio. Euro) und eine neue Turnhalle für das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Düsseldorf Benrath (370.000 Euro).

D_Geisel_14062018

Die positiven Nachrichten zur Finanzlage der Stadt wurden den Ratsmitgliedern am Donnerstag im Entwurf des Haushaltsjahres 2017 auf 180 Seiten erläutert. Die Ausgleichsrücklage kann aufgefüllt werden und der Gewinn wird mit 246,9 Millionen Euro prognostiziert. Allerdings gab es erneut heftige Diskussionen über negative Zahlen und fehlende Transparenz bei der Abrechnung der Tour de France. Der Rechnungsprüfungsausschuss bescheinigte: Die Budgetüberschreitungen hätten frühzeitig erkannt werden können und damit wäre der Dringlichkeitsbeschluss zur Freigabe von überplanmäßigen Geldern im August überflüssig gewesen.

D_Kutsche_ohne_04052018

Der Düsseldorfer Rat befasste sich am Donnerstag (3.5.) bei seiner Sitzung mit zwei Anträgen, die den Einsatz von Pferden bei Umzügen betrafen. Während die Fraktion Tierschutz Freie Wähler „Keine Pferde im Karneval“ forderte, beantragte die Grünen, eine gemeinsame Lösung für Tierschutz und Brauchtum zu finden. Die Karnevalsiten hatten bereits unabhängig von der politischen Diskussione Fakten geschaffen und beschlossen keine Pferdekutschen mehr einzusetzen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D