Politik Stadtrat

D_HauptschuleBenratzh_Frontansicht_20180713

Wird für 21,4 Millionen Euro neu gebaut: die Hauptschule Düsseldorf Benrath für rund 450 Schüler.

Düsseldorf gibt 29 Millionen Euro für Schulprojekte - Neubau der Gemeinschaftshauptschule Benrath

Düsseldorf investiert weitere 29 Millionen Euro in die Schulen. Das hat der Stadtrat beschlossen (12.7.). Den größten Batzen davon bekommt mit 21,4 Millionen der Neubau der Gemeinschaftshauptschule Benrath. Zudem darf sich die Brehm-Grundschule in Düsseldorf Düsselthal auf eine neue Mensa freuen (1,59 Mio. Euro). Der Rest verteilt sich auf Planungsmittel für das ebenfalls komplett neue Gymnasium an der Völklinger Straße (2,3 Mio. Euro) und eine neue Turnhalle für das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Düsseldorf Benrath (370.000 Euro).

"Für die Gemeinschaftshauptschule Benrath wird es die große Lösung geben. Für 21,4 Millionen Euro erhält die Schule in Benrath einen kompletten Neubau, inklusive einer neuen Zweifeld-Sporthalle. Damit legen wir nicht nur die Grundvoraussetzung für ein perfektes Bildungsangebot für 450 Schülerinnen und Schülern, sondern stärken gleichzeitig auch den Breitensport. Durch die Möglichkeit der Mit-Nutzung der Sporthalle durch umliegende Sportvereine können diese unter deutlich verbesserten Bedingungen trainieren", erklärte Stadtdirektor und Schuldezernent Burkhard Hintzsche.

Alles neu für die Gemeinschaftshauptschule Benrath

Mit den Abbrucharbeiten des maroden Schulgebäudes soll im vierten Quartal 2018 begonnen werden. Bereits jetzt werden die Benrather Hauptschüler in Containern unterrichtet. Sie ziehen um in ein leerstehendes Bürogebäude der Stadttochter IDR an der Kappeler Straße 105. Die Fertigstellung des Schul-Neubaus ist für das zweite Quartal 2021 geplant. Die Mietkosten im IDR-Gebäude werden sich auf 3,3 Millionen Euro belaufen.

D_HauptschuleBenrath_Plan_20180713_Stadt

Das neue Schulgebäude ist in drei Elemente gegliedert. Das Herzstück bildet eine zentrale dreigeschossige Halle. Diese verbindet den Vorplatz mit dem Schulhof. Auf der östlichen Seite sind über drei Geschosse Klassenräume und auf der westlichen Seite die Fachräume sowie Schulverwaltung und Lehrerbereich angeordnet. Die handwerklichen Fachräume im Erdgeschoss beleben den Marktplatz. Musik, Kunst, textiles Gestalten und Hauswirtschaftsräume befinden sich in direktem Kontakt zu der Halle. Auch die Mensa befindet sich auf dem Marktplatz und wird über die direkt angelagerte Küche bedient.

Die Zweifach-Sporthalle mit Tribüne für knapp 200 Zuschauer ist ein eigenständiges freistehendes Gebäude. Der Nebenraumtrakt der Sporthalle enthält im Erdgeschoss zwei Doppelumkleiden, Geräteräume, Technikräume, Regieräume und WC-Anlagen sowie ein Foyer. Mit einem Aufzug wird die Barrierefreiheit realisiert.

Brehmschule: Neue Mensa für 380 Kinder

Die Übermittagsversorgung der 380 Kinder der städtischen evangelischen Brehm-Grundschule wird auf neuen Beinen gestellt. Für 1,59 Millionen Euro erhält die Schule in Düsseltal zwei Klassenersatzcontainer und einen Mensa-Neubau. Die Bauzeit beträgt zwölf Monate.

Planungsmittel für Gymnasium an der Völklinger Straße

Zudem bewilligte der Rat Planungsmittel in Höhe von 2,3 Millionen Euro für den Neubau eines vierzügigen Gymnasiums mit Sporthalle am Standort Völklinger Straße. Die Schulkonferenz des Luisen-Gymnasiums hat sich am Mittwoch, 4. Juli, für einen Umzug in den geplanten Neubau an der Völklinger Straße ausgesprochen.
Planungsmittel in Höhe von 370.000 Euro gab es für den Neubau einer Dreifach-Sporthalle am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium. Die Dreifach-Sporthalle soll auf dem südlichen Teil des städtischen Geländes neben dem Hallenfreibad in Düsseldorf Benrath errichtet werden.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Rat_Klima_03072019

Es war nicht nur die Vokabel „Klimanotstand“, über die in der Sitzung des Düsseldorfer Stadtrats am Donnerstag länger als zwei Stunden debattiert wurde. Es ging um Klimaziele, konkrete Maßnahmen, viele Nebenschauplätze und den Jugendrat, der dann doch noch ein Rederecht erhielt. Bei den vielen unterschiedlichen Meinungen der Fraktionen zum Thema Klima, herrschte doch in einem Punkt Einigkeit: Das Engagement des Jugendrats wurde von allen gelobt.

D_airbnb_04072019

Seit fast drei Jahren setzten sich die Vertreter der Partei Die Linken für eine Zweckentfremdungssatzung in Düsseldorf ein. Bisher scheiterten alle ihre Anträge im Rat, das die anderen Parteien den Schutz des Eigentums höher bewerteten, als den immer prekärer werdenden Wohnungsmarkt. Nun ist die Kommunalwahl 2020 in Sicht und das Problem der Wohnungsnot ist bei allen Parteien auf der Agenda. Daher steht nun die Zweckentfremdung von Wohnraum am Donnerstag (4.7.) an Position 53 d und 53 e und 53 e.a auf der Tagesordnung des Düsseldorfer Rats. Denn jede Fraktion hat ihre eigenen Vorstellungen, wie Leerstand von Wohnraum und Vermietung von Airbnb bekämpft werden soll.

D_airbnb_24052019

Entschieden hat der Rat sich in seiner Sitzung am Donnerstag (23.5.) noch nicht, aber jetzt gibt es zumindest eine Chance für die Einführung der Zweckentfremdungssatzung in Düsseldorf. Bei mehreren Anläufen der Linken, denen sich schließlich auch die SPD und die Grünen angeschlossen hatten, zog die FPD nicht mit. Dies könnte sich mit einem neuen Entwurf zur Sitzung am 4. Juli ändern.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D