Politik Stadtrat

image

Conelia Zuschke ist die neue Baudezernentin in Düsseldorf, Foto: Stadt Fulda

Düsseldorf hat eine neue Beigeordnete

Die neue Beigeordnete für Planen, Wohnen und Liegenschaften der Stadt Düsseldorf heißt Cornelia Zuschke. In der Ratssitzung am Donnerstag (7.7.) erfolgte die Wahl einstimmig.

Etwas ungewöhnlich war die Wahl gleich zu Beginn der Ratssitzung, denn Cornelia Zuschke war nicht persönlich anwesend. Da zeitgleich die Stadtverordnetenversammlung in Darmstadt tagte, wo sie noch bis zum 31.8. als Baudezernentin tätig ist, gab sie dieser Veranstaltung den Vorzug.

Telefonische Zusage

Gleich nach der Wahl, die auf Wunsch der Ratsmitglieder nicht geheim durchgeführt wurde, rief Oberbürgermeister Cornelia Zuschke per Telefon an. Beim zweiten Versuch kam die Verbindung zustande und über Lautsprecher bestätigte Zuschke die Annahme der Wahl.

D_Geisel_07072016

Per Telefonschalte nahm Cornelia Zuschke ihre Wahl an

Fachfrau für Düsseldorf

Cornelia Zuschke (55) ist in Weimar geboren und hat dort Architektur studiert. In der Stadt Fulda war sie nach ihrer Tätigkeit als Leiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde, als Leiterin des Stadtplanungs- und Verkehrsplanungsamtes und schließlich als Baudezernentin tätig. 2014 wechselte sie als Dezernentin für Städtebau, Mobilität und Umwelt nach Darmstadt. Ab 12. September wird sie ihre Tätigkeit als Nachfolgerin von Gregor Bonin in Düsseldorf aufnehmen.

Mit ihrer Wahl ist die Zahl der Frauen im siebenköpfigen Düsseldorfer Verwaltungsvorstand auf drei gestiegen. 

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Schneider_03052020

Wurde zu Beginn des Jahres noch ein Überschuss im Haushalt der Stadt Düsseldorf prognostiziert, hat das Coronavirus mit seinen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft für eine deutlich Umkehr gesorgt. Nun muss mit einem Minus von rund 400 Millionen Euro gerechnet werden.

D_Rat_CC_14052020

Es war eine kurze und kühle Ratssitzung, die am Donnerstag (14.5.) in der Düsseldorfer Stadthalle in ungewohnter Umgebung stattfand. Die Klimaanlage der Halle sorgte für frostige Stimmung, die bei einigen Tagesordnungspunkten durch heftige Reden aufgeheizt wurde. Nach vier Stunden war dann Schluss – wegen Corona wollte man die Ratsmitglieder nicht zu lange tagen lassen. Die für März geplante Sitzung war ausgefallen, so war die Tagesordnung lang und einige wichtige Beschlüsse wurden gefasst.

D_Schneider_03052020

Bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Düsseldorf am Montag (4.5.) wird ein Tagesordnungspunkt der vorläufige Jahresabschluss von 2019 sein. Auf 246 Seiten wird aufgezeigt, dass es einen Überschuss von 11,8 Millionen Euro geben wird.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D