Politik Stadtrat

D_Autofrei_11042019

Busse, Bahnen, Fahrräder oder per Pedes könnten am 15. September die Mittel zur Fortbewegung sein

Düsseldorfer Rat spricht sich für autofreien Tag aus

Bereits Mitte 2018 gab es vom Rat für die Düsseldorfer Verwaltung den Auftrag zu prüfen, ob sich ein autofreier Tag in der Landeshauptstadt realisieren lässt. Mit Mehrheit sprachen sich die Ratsmitlgieder in ihrer Sitzung am Donnerstag (11.4.) dafür aus, in diesem Jahr einen solchen Aktionstag zu testen. Als Anreiz zum Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel sollte dieser Tag mit der kostenfreien Nutzung von Bussen und Bahnen verbunden sein.

Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke und ihre Verwaltung haben die rechtlichen Voraussetzungen für einen autofreien Tag geprüft, da sich die Umsetzung nicht so einfach gestaltet, beschrieb Zuschke. In diesem Jahr würde sich für einen ersten Test Sonntag, der 15. September anbieten. An diesem Tag wird die Mobilitätswoche eröffnet, der Fischmarkt am Tonhallenufer lockt die Besucher und das große Kinderfest ist am Rheinufer geplant. Im Arbeitskreis für Großveranstaltungen erarbeitet aktuell ein Konzept, dessen Ergebnisse in eine Verwaltungsvorlage fließen sollen. Bezüglich der kostenfreien Nutzung des ÖPNV müssen Gespräche mit dem Verkehrsverbund Rhein Ruhr und der Rheinbahn geführt werden. Dabei sei neben der Finanzierung, die Überprüfung der Kapazitäten ein Thema.

Der Vorschlag der CDU, einen Samstag als Tag für die kostenfreie ÖPNV-Nutzung zu nehmen, fand keine Mehrheit. Die Ratsmehrheit stimmte als ersten Schritt für einen Test an einem Sonntag.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Schneider_03052020

Wurde zu Beginn des Jahres noch ein Überschuss im Haushalt der Stadt Düsseldorf prognostiziert, hat das Coronavirus mit seinen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft für eine deutlich Umkehr gesorgt. Nun muss mit einem Minus von rund 400 Millionen Euro gerechnet werden.

D_Rat_CC_14052020

Es war eine kurze und kühle Ratssitzung, die am Donnerstag (14.5.) in der Düsseldorfer Stadthalle in ungewohnter Umgebung stattfand. Die Klimaanlage der Halle sorgte für frostige Stimmung, die bei einigen Tagesordnungspunkten durch heftige Reden aufgeheizt wurde. Nach vier Stunden war dann Schluss – wegen Corona wollte man die Ratsmitglieder nicht zu lange tagen lassen. Die für März geplante Sitzung war ausgefallen, so war die Tagesordnung lang und einige wichtige Beschlüsse wurden gefasst.

D_Schneider_03052020

Bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Düsseldorf am Montag (4.5.) wird ein Tagesordnungspunkt der vorläufige Jahresabschluss von 2019 sein. Auf 246 Seiten wird aufgezeigt, dass es einen Überschuss von 11,8 Millionen Euro geben wird.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG