Politik Stadtrat

D_Jugendrat_alle_16022017

Stadtdirektor Burkhard Hinztsche und Oberbürgermeister Thomas Geisel begrüßten am Donnerstag die Mitglieder des neuen Jugendrats im Plenarsaal des Rathauses

Erste Sitzung des neugewählten Düsseldorfer Jugendrats

Die 31 neu gewählten Mitglieder des Jugendrats kamen am Donnerstag zu ihrer ersten  Sitzung ins Düsseldorfer Rathaus und wählten ihre Sprecher und Vertreter für die Gremien.

Begrüßung und Tipps vom OB

Oberbürgermeister begrüßte die neuen Jugendratsmitglieder im Plenarsaal des Rathauses. In seiner Ansprache lobte er das demokratische und politische  Engagement  der Jugendlichen, das sie mit der Annahme ihrer Wahl zum Ausdruck gebracht haben. Die Bedeutung von Wahlen und Wahlbeteiligung sei sehr groß und mit der Landtagswahl in NRW und der Bundestagswahl stünden 2017 noch zwei weitere große Wahlen an. Er forderte die Jugendratsmitglieder auf, mit ihrer Arbeit und in ihrem Umfeld andere Jugendlichen zur Wahlteilnahme zu motivieren. "Denn sonst überließe man Demagogen, Populisten und rücksichtslosen Vereinfachern das Feld".

Für die Sitzungen des Jugendrats gab er noch einen Tipp: "Es ist nicht unüblich durch kurze Zwischenrufe aufzufallen". Sein Vater hätte immer gesagt " Ein Zwischenruf müsse kurz und Beleidigend sein".

Die Mitglieder des Jugendrats

So vom Oberbürgermeister eingestimmt starteten die Gewählten mit einer kurzen Vorstellung der Mitglieder je Bezirk.

D_Jugendrat_1_16022017

Stadtbezirk 1: Justus Brümmer, Caroline Janssen und Franca Bavaj

D_Jugendrat_2_16022017

Stadtbezirk 2: Shaylin Shahinzad, Leon Brink und Dominik Silbach

D_Jugendrat_3_16022017

Stadtbezirk 3: Janina Urner, David Gajdeczka und Ciwana Celebi (Emil Niedzielski fehlt)

D_Jugendrat_4_16022017

Stadtbezirk 4: Lea Sikau und Florian Ratzlaff

D_Jugendrat_5_16022017

Stadtbezirk 5: Sophia Giannakis und  Marvin Wittibier

D_Jugendrat_6_16022017

Stadtbezirk 6: Lukas Mielczarek, Floriana Ilazi und Lydia Schmiedel (Scharam Arefi fehlt)

D_Jugendrat_7_16022017

Stadtbezirk 7: Maximilian Künzer, Niklas Kroh und Louisa Listmann

D_Jugendrat_8_16022017

Stadtbezirk 8: Paulina Weingart und Philipp Niedzielski (Janne Ratschinski fehlt)

D_Jugendrat_9_16022017

Stadtbezirk 9: Sara Saleh, Inga Nehrenhaus, Nada Haddou-Temsamani, Emmanuel Asildu und Tobias Pieczewski

D_Jugendrat_10_16022017

Stadtbezirk 10: Fabian Ossyra und Negin Youssfe

Die Arbeit des Jugendrats

Der Jugenrat hat ein Anfrage- und Antragsrecht an Politik und Verwaltung und ist mit beratender Stimme in allen Bezirksvertretungen und in 14 Ausschüssen. In ihrer Sitzung wählten sie, neben den Vertretern für die Gremien, Leon Brink zu ihrem Sprecher, Shaylin Shahinzad zur ersten Vertreterin sowie Marvin Wittibier zum zweiten Vertreter.

Die Mitglieder des Jugendrates führen aber auch eigene Aktionen, Angebote und Projekte durch, die in wöchentlichen Arbeitsgruppensitzungen geplant und besprochen werden. Für die kommenden drei Jahre haben sich die Vertreter schwerpunktmäßig die Themen Modernisierung der Schulen, die Digitalisierung und freies WLAN und kulturelle Angeboten für Kinder und Jugendliche vorgenommen.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Schneider_03052020

Wurde zu Beginn des Jahres noch ein Überschuss im Haushalt der Stadt Düsseldorf prognostiziert, hat das Coronavirus mit seinen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft für eine deutlich Umkehr gesorgt. Nun muss mit einem Minus von rund 400 Millionen Euro gerechnet werden.

D_Rat_CC_14052020

Es war eine kurze und kühle Ratssitzung, die am Donnerstag (14.5.) in der Düsseldorfer Stadthalle in ungewohnter Umgebung stattfand. Die Klimaanlage der Halle sorgte für frostige Stimmung, die bei einigen Tagesordnungspunkten durch heftige Reden aufgeheizt wurde. Nach vier Stunden war dann Schluss – wegen Corona wollte man die Ratsmitglieder nicht zu lange tagen lassen. Die für März geplante Sitzung war ausgefallen, so war die Tagesordnung lang und einige wichtige Beschlüsse wurden gefasst.

D_Schneider_03052020

Bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Düsseldorf am Montag (4.5.) wird ein Tagesordnungspunkt der vorläufige Jahresabschluss von 2019 sein. Auf 246 Seiten wird aufgezeigt, dass es einen Überschuss von 11,8 Millionen Euro geben wird.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D