Politik Stadtrat

D_Rat_Schneider_10092015

Dorothee Schneider nahm nach ihrer Wahl zahlreiche Gratulationen entgegen. Danach eilte sie wieder ins Kölner Rathaus, wo zeitgleich der Rat tagte.

Kölnerin zur neuen Kämmerin in den Düsseldorfer Stadtrat gewählt

Dorothee Scheider wurde in der Sitzung des Stadtrates am Donnerstag (10.9.) zur neuen Kämmerin für Düsseldorf gewählt.

Der Wahl zur Kämmerin ging die Wahl von Dorothee Schneider zur Beigeordneten voran. Auf Antrag stimmten die Ratsmitgleier geheim ab. Wie einige Mitglieder des Rates schon während der Wahl vermuteten, fiel das Ergebnis dadurch sehr klar aus: 80 Stimmen wurden abgegeben, davon fünf Enthaltungen. 51 Ratsmitglieder stimmten für die Kandidatin,  24 Stimmen waren gegen sie. 

Obwohl sich die CDU-Fraktion im Vorfeld geäußert hatte, die Wahl Dorothee Schneiders nicht zu befürworten, nutzen einige CDU-Vertreter die geheime Wahl dennoch ihre Zustimmung auszusprechen. 

Die Beigerodnete Helga Stulgies wurde im Anschluss für weitere acht Jahre in ihrem Amt als Umweltdezernentin bestätigt. 

Als Nachfolger von Stadtdirektor Manfred Abrahams wurde Burkhard Hintzsche gewählt. Er tritt sein Amt am 1. Oktober an.

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Regenbogenschule_20171113

Der Düsseldorfer Stadtrat wird in Kürze über drei weitere Schulbauprojekte beraten. Für die Regenbogenschule soll ein Neubau auf dem Schulgelände an der Kirchfeldstraße 74 - 80 errichtet werden. Auch die Theodor-Litt-Realschule in Urdenbach und die Realschule Stockum sollen neue Schulgebäude erhalten. Am Montag, 13. November, befürwortete der Schulausschuss einstimmig diese drei Projekte.

D_Rat_Gegenstimmen_CDU_07112017

Ratlos, also ohne Mehrheit im Rat, ist Oberbürgermeister Thomas Geisel auch nach der vierten Episode über die nachträglich Zustimmung zu Kosten, die bei der Tour de France angefallen sind.

D_Hans_Jochem_Witzke_03112017

In Düsseldorf sind die Maßstäbe für das, was Menschen verdienen, verrutscht. Mit dieser Kritik meldete sich der Vorsitzende des Düsseldorfer Mietervereins und Sozialdemokrat, Hans-Jochem Witzke. Mit klaren Worten kritisiert er eine Vorlage der Stadtverwaltung, die seiner Meinung so nie hätte geschrieben und verteilt werden dürfen. Dabei geht es um die Wohnungsnot in der Stadt und die Maßstäbe dafür, was geringe und mittlere Einkommen sind. Der Vorsitzende des Wohnungsausschusses ist Witzkes eigener Justitiar, Uwe Warnecke (Die Grünen). 

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D