Politik Stadtrat

D_Blome und Keller_09092016

Zwei Düsseldorfer auf dem Weg nach Köln? Stephan Keller und Andrea Blome

Städtepartnerschaft Köln – Düsseldorf: Das Verwaltungspersonal arbeitet dran

Ob die im Juli von der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker angeregte Städtepartnerschaft zwischen Köln und Düsseldorf bereits ein Vorbote der angestrebten Personalentscheidungen war, ist nicht bekannt. Aber wenn der Rat der Stadt Köln am 22. September zustimmt, werden wohl zwei Düsseldorfer ins Kölner Rathaus wechseln: Stephan Keller ist als künftiger Stadtdirektor vorgesehen und ihm scheint Andrea Blome als neue Verkehrsdezernentin zu folgen.

Zwei Düsseldorfer für Köln?

Nachdem Düsseldorf aus Köln die Stadtkämmerin Dorothée Schneider abgeworben hat, geht das Personalkarussell nun in die andere Richtung. In Düsseldorf ist Stephan Keller (CDU) seit 2010 Dezernent für Verkehr, Recht und Ordnung. Den Aufstieg zum Stadtdirektor in Köln muss nur noch der Kölner Rat absegnen, der Wechsel würde dann zum Jahreswechsel vollzogen.

Bedauern bei der CDU in Düsseldorf

Die Düsseldorfer CDU lässt Keller ungerne ziehen. „Er hat die Kernkompetenz der CDU bei den Themen Mobilität, Sicherheit und Ordnung fachlich und menschlich überzeugend vertreten. Wir bedauern seinen Weggang sehr“ erklärte Fraktionsvorsitzender Rüdiger Gutt. Gleichzeitig machte die CDU klar, dass sie das Vorschlagsrecht für die Nachfolge klar bei ihrer Partei sehe.

D_Blome und Keller_08092016

Andrea Blome  und Stephan Keller - hier mit OB Thomas Geisel - zogen schon oft am gleichen Strang und werden nun wohl beide das Band nach Düsseldorf zerschneiden

Entscheidung noch nicht offiziell

Eine weitere Personalie beschäftigt am Freitag (9.9.) die Kölner CDU. Andrea Blome, Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement in Düsseldorf und enge Mitarbeiterin Stephan Kellers, wäre nicht abgeneigt in die Domstadt zu wechseln. Dort würde das Amt der Verkehrsdezernentin für sie neu geschaffen. Ob es dazu kommt wird Thema in der CDU-Klausurtagung sein.  

Zurück zur Rubrik Stadtrat

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtrat

D_Schneider_03052020

Wurde zu Beginn des Jahres noch ein Überschuss im Haushalt der Stadt Düsseldorf prognostiziert, hat das Coronavirus mit seinen Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft für eine deutlich Umkehr gesorgt. Nun muss mit einem Minus von rund 400 Millionen Euro gerechnet werden.

D_Rat_CC_14052020

Es war eine kurze und kühle Ratssitzung, die am Donnerstag (14.5.) in der Düsseldorfer Stadthalle in ungewohnter Umgebung stattfand. Die Klimaanlage der Halle sorgte für frostige Stimmung, die bei einigen Tagesordnungspunkten durch heftige Reden aufgeheizt wurde. Nach vier Stunden war dann Schluss – wegen Corona wollte man die Ratsmitglieder nicht zu lange tagen lassen. Die für März geplante Sitzung war ausgefallen, so war die Tagesordnung lang und einige wichtige Beschlüsse wurden gefasst.

D_Schneider_03052020

Bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Düsseldorf am Montag (4.5.) wird ein Tagesordnungspunkt der vorläufige Jahresabschluss von 2019 sein. Auf 246 Seiten wird aufgezeigt, dass es einen Überschuss von 11,8 Millionen Euro geben wird.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D