Politik Stadtteile

D_Mühlenviertel_Mühle_06072018

Zum Richtfest war die Mühle zum Mühlenquartier bereits erkennbar

Düsseldorf Benrath: Grundsteinlegung im „Mühlenquartier“

Nachdem im Dürer-Kolleg ab Sommer die ersten Schüler unterrichtet werden, nimmt das zweite Großbauprojekt in der Paulsmühle langsam Formen an. Am Freitag (6.7.) feierten das Wohnungsunternehmen Vivawest, die Immobilien-Projektgesellschaft Stefan Frey und zahlreiche Gäste das Richtfest im „Mühlenquartier“.

D_Mühlenviertel_3_06072018

(v.l.) Thomas Geisel, Claudia Goldenbeld und Stefan Frey füllten die Zeitkapsel

Oberbürgermeister Thomas Geisel füllte am Freitagsmorgen persönlich mit Vivawest-Geschäftsführerin Claudia Goldenbeld und Projektentwickler Stefan Frey die Zeitkapsel, die anschließend in einen Mauerblock einzementiert wurde. Der traditionellen Grundsteinlegung wohnten auch zahlreiche Mitglieder der Benrather Bezirksvertretung bei.

2020 sollen die Bewohner einziehen

Dass die Bauarbeiten auf dem Gelände nun zügig vorangehen, bemerkt auch die Nachbarschaft. An sechs Tagen in der Woche wird gearbeitet, um die 364 Wohneinheiten bis zum Jahr 2020 fertig zu stellen. Das Projekt ist zeitlich vor dem städtischen Beschluss zum Handlungskonzept „Zukunft Wohnen. Düsseldorf“ genehmigt worden. Daher besteht für den Bauträger nicht die Verpflichtung auf eine Quote von 20 Prozent geförderten und weiteren 20 Prozent preisgedämpften Wohnungen. Dennoch hat sich Vivawest zur Errichtung von rund einem Viertel der Wohnungen im öffentlich geförderten oder preisgedämpften Segment verpflichtet.

D_Mühlenviertel_Grafik_06072018

Ab dem Jahr 2020 soll das Mühlenquartier mehr als 600 Menschen ein neues zu Hause bieten, Animation: Vivawest

364 Wohneinheiten

Auf dem 31.500 Quadratmeter große Areal entstehen vier- bis fünfgeschossige Mehrfamilienhäuser mit 364 Wohnungen in der Größe von 40 bis 137 Quadratmetern. Die Gebäude werden barrierearm sein und die Wohnungen in einen Mix aus 1,5 bis zu 5 Räumen sollen alle Altersgruppen vom Single bis zur Familie und Senioren ansprechen. Zwei Kitas und 302 Tiefgaragenstellplätze sehen die Planungen vor.

Verkehr bleibt weiter ein Problem

Bevor die Vivawest in 2019 die Vermarktung der Wohnungen beginnt, errichtet die Stefan Frey Immobilien-Projekt-Steuerungsgesellschaft mbH die Gebäude und Wohnungen schlüsselfertig. Der Firmensitz des Bauträgerunternehmen ist Köln, wo es zu den größten Projektentwicklern für Wohnimmobilien gehört. Stefan Frey betonte in seiner Rede die gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Verwaltung in Düsseldorf, von der sich Köln gerne etwas abschauen könnte. Er zeigte sich äußerst zufrieden mit der Lage der Geländes, dass durch das benachbarte Aldi und die gute Verkehrsanbindung ein idealer Baustandort sei.

Auch Oberbürgermeister Geisel sprach in seiner Rede vom urbanen Zentrum Benrath und der Aufwertung des Viertels. Da keine Anwohner beim Richtfest anwesend waren, gab es zustimmenden Applaus. Denn derzeit werden die Bewohner der Paulsmühle täglich auf eine harte Probe gestellt. Lastwagen blockieren die enge Telleringstraße, da durch die Enge des Baustellengeländes dort kein Parkplatz für sie ist. Verbunden mit viel Lärm und Dreck sieht die Nachbarschaft die Fertigstellung im Jahr 2020 sehnsüchtig entgegen.

Vivawest

Vivawest gehört mit 300.000 Mietern zu den größten Wohnungsunternehmen des Landes. Sie sind spezialisiert auf Neubauten und werden bis zum Jahr 2023 weiter 5000 Wohnungseinheiten in insgesamt 23 NRW-Kommunen bauen. In Düsseldorf errichtet das Unternehmen derzeit das Quartier Schöffenhöfe mit 11 Mehrfamilienhäusern und 370 Wohnungen im Stadtteil Oberbilk.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_BadBenrath_Vfl_20190210

Das Spruchband spricht Bände: „Ein Bad voller Tränen“ haben die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer des Vfl Benrath auf ihr Transparent gepinselt und es hoch über den Köpfen an der Zuschauertribüne festgebunden. „Hier kannte ich jede Ritze und jeden vom Badpersonal“, sagte Katharina Mai (20). Hier hat die Schwimmtrainerin selbst das Schwimmen gelernt. Und schluckte gegen einen Kloß im Hals an. Nach 64 Jahren in Betrieb schloss am Sonntag das Hallenbad Düsseldorf Benrath. Für immer. Es wird abgerissen.

D_Busch_2_08022019

Es entstand aus einer fixen Idee und wurde dann recht schnell ziemlich groß: Ehepaar Busch wollte einen Weihnachtsmarkt organisieren, den die Besucher ohne Kommerz einfach gemütlich mit Glühwein und Musik genießen können und sich vielleicht Spenden für einen guten Zweck sammeln lassen. Eine Wiese gab es gleich vor der Tür, damit war der Name gefunden. Ein riesiges Netzwerk von Freunden und Unterstützern ließ die Premiere des Events am 8. Dezember 2018 zum großen Erfolg – trotz mäßigem Wetter – werden. Nun konnten die erzielten Einnahmen an die Spendenzwecke übergeben werden. Stolze 7.500 Euro gingen anteilig an die Selbsthilfegruppe „Trisomie 21“, den Verein Sterntaler und die Kinder- und Jugendonkologie des Universitätsklinikums Essen.

D_RepsEller_Polizeikette_20160917

Nachdem sich am Dienstag (5.2.) unter Beteiligung vieler Bürger das Bündnis „Eller Tolerant und Weltoffen“ gegründet hat, gibt es am Samstag (9.2.) bereits die erste Veranstaltung gemeinsam mit vielen weiteren Mitstreitern. Denn in Eller versucht sich eine rechte Gruppierung zu etablieren, die mit massivem Auftritt den Stadtteil vermeintlich „sicherer“ machen will. Das antifaschistisches Bündnis ruft zur Teilnahme an der Demonstration unter der Überschrift „Kein Platz für rechte Schläger in Düsseldorf-Eller und überall!“ auf. Treffpunkt ist um 13 Uhr auf dem Gertrudisplatz.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D