Politik Stadtteile

D_Benrath_Sitz_20180316

Mehr Architektur-Objekt als gemütliche Brunnenbank: Düsseldorf Benrath hat am Markt die teuersten Planken der Stadt.

Düsseldorf Benrath hat die teuersten und sinnlosesten Sitze der Stadt

Fassungslosigkeit bei Benrather Stadtteilpolitikern aller Parteien am Freitagabend (16.3.): Eigentlich hatten sie den am Marktbrunnen verweilenden Bürgern einen warmen Po spendieren wollen. Dafür wurden immerhin 50.000 Euro aus Steuergeldern bewilligt. Doch was die Experten der Düsseldorfer Stadtverwaltung für diese nicht geringe Summe anmontiert haben, ist ein Schildbürgerstreich.

Bezirksbürgermeister Dr. Karl-Heinz Graf (CDU) fragte irritiert: „Sind die Arbeiten schon fertig – oder mussten sie unterbrochen werden?“ Sein Stellvertreter Andreas Schardt von den Grünen wunderte sich: "Ich bin da auf dem Weg zum Rathaus vorbeigelaufen. Das sieht merkwürdig aus." Die Sprecherin der zur Aktionsgemeinschaft Benrath zusammengeschlossenen Einzelhändler, Melina Schulze, zeigte schon während der turnusmäßigen Sitzung der Bezirksvertretung 9 im Benrather Rathaus kopfschüttelnd ihre Handy-Fotos herum.

D_Benrath_SitzSolo_20180316

Nobel, aber einsam: ein Brunnensitz, Marke Düsseldorf Benrath.

Einzelsitze bevorzugt

Wo eigentlich Holzunterlagen ein gemütliches Sitzen in größeren Gruppen am Benrather Brunnen ermöglichen sollten, hat eine Gestalterin Einzelsitze willkürlich nach eigenem Gusto verstreut. Mal ein, mal zwei Planken warten auf Singles; bei Pärchen muss dann einer auf dem kalten Stein hocken. Blasenentzündungsverdächtig! Gerade einmal eine Dreier-Sitz-Kombination ist einer Kleinstfamilie vorbehalten.„Ich hatte innerhalb kurzer Zeit schon 44 Anrufe von Bürger dazu“, stöhnte Handelssprecherin Schulze.

Teure Holzbretter

Die teuersten Sitze der Stadt waren Gesprächsthema beim „Roten Teppich in Benrath – einer Aktion mit verlängerten Öffnungszeiten bis 22 Uhr am Freitagabend. Bezirksbürgermeister Graf schwant vermutlich, dass es der Stadtteil mit dieser Verwaltungsposse bis ins Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes schaffen wird: „Wenn das so bleiben sollte, haben wir sehr, sehr teure Sitzgelegenheiten finanziert.“
Die Düsseldorfer Stadtverwaltung war am Freitagabend nicht mehr für eine Stellungnahme erreichbar. Sobald eine Erklärung vorliegt, wird report-D diese nachreichen.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Muehlenviertel_Vogel_11102016

Wo boomt Düsseldorf? In Benrath. Genauer: In der Paulsmühle, was von Fremden als „Benrath-Ost“ bezeichnet wird. Gestern war dort eine öde Thyssen-Kruppsche Industriebrache. Jetzt entstehen in dem Viertel mehr als 1500 neue Wohnungen, 4000 Schülerinnen und Schüler lernen am just eröffneten Albrecht Dürer Berufskolleg. Das macht den Nachbarn nicht nur Freude, sondern auch Angst. Wohin mit all den neuen Mitmenschen? Wo bleibt all der Autoverkehr? Wie sieht es mit der Sozialstruktur im Viertel aus? Damit beschäftigte sich ein Forum der Bürgerinitiative „Lebenswerte Paulsmühle“ am Dienstagabend (9.4.). Rund 80 Zuhörer kamen ins Bürgerhaus an der Telleringstraße.

D_OBdialog_Düsseltal_Geisel_09042019

Hätte Oberbürgermeister Thomas Geisel am Dienstagabend (9.4.) zum OB-Dialog in Düsseldorf Vertreter der Awista und der Rheinbahn dabei gehabt, wäre der Abend für die rund 100 Besucher vielleicht erfolgreicher verlaufen. So blieben viele Fragen offen, da Geisel die Zuständigkeit nicht bei der Stadt sah.

D_Kapelle_Buch_08042019

Der Förderverein der Hubertus-Kapelle hat über die Geschichte der Hubertus-Kapelle bei Großwinkelhausen ein Buch herausgebracht. Die traditionsreiche kleine Kapelle, die im 17. Jahrhundert errichtet wurde, ist ein Ort für Gottesdienste und Andachten, kann aber auch für Konzerte und kulturelle Veranstaltungen genutzt werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D