Politik Stadtteile

D_Hafenalarn_Ansicht_01072016

Durch den Hafen Reisholz geht der europäische Radwanderweg und gleich nebenan lädt ein Naturschutzgebiet zur Erholung ein, das will die Bürgerinitiative erhalten

Düsseldorf: Bürgerinitiative Hafenalarm vermisst alternative Planungen

Die Kooperationsvereinbarungen zwischen CDU und Bündis 90/Die Grünen haben die Mitglieder der Bürgerinitiative Hafenalarm mit Spannung erwartet. Doch Ernüchterung machte sich breit, nachdem die Inhalte zur Zukunft des Reisholzer Hafens gelesen wurden. Die Aussagen seien zu wenig konkret und vor allem kritisieren die Aktivisten, dass die Stadt immer noch keine alternativen Planungen anstößt.

Seit fast zehn Jahren setzen sich die Mitglieder der Bürgerinitiative Hafenalarm gegen die Pläne des Ausbaus des Reisholzer Hafens zu einem Containerterminal ein. Bereits im Wahlkampf bestätigte Oberbürgermeister Stephan Keller, die Planungen würden nur realisiert, wenn sich eine Wirtschaftlichkeit dafür ergibt. Nach den Inhalten der Kooperationsvereinbarungen zwischen CDU und Bündnis 90/Die Grünen befürchten die Aktivisten allerdings, dass man diese Wirtschaftlichkeit herbeirechnet.

So sahen die ursprünglichen Pläne den trimodalen Ausbau des Hafens für die Wirtschaft im Düsseldorfer Süden mit den Firmen Henkel, BASF und Konecranes vor. Im Vereinbarungsentwurf wurde dies erweitert auf den „niederbergischen Raum“. Zwar wurde formuliert, „Es soll kein großer Hafen mit einem Container-Terminal wie in Venlo entstehen.“, aber auch eine kleinere Ausgabe ist für die Bürgerinitiative nicht akzeptabel.

An das intelligente Verkehrskonzept, die geringe Belastung des Stadtteils mit Durchgangsverkehr sowie die ökologische Verträglichkeit glauben die Kritiker nicht. Denn bereits jetzt ist der Verkehr durch die Ansiedlung von Logistikunternehmen gestiegen.

Ein Ausbau des Hafens und die ökologische Nachhaltigkeit schließen sich aus, argumentiert die Bürgerinitiative. Die Abgase der Schiffsdiesel seien gesundheitsgefährdend für die Anwohner*innen und nachweisbar bis in die Düsseldorfer Innenstadt. Der rund um die Uhr nutzbare Güterbahnanschluss zwischen dem Reisholzer Bahnhof und den Hafen sei wegen der RRX-Planung nicht möglich. Denn Güterzügen müssten die Kreuzung Niederheid passieren und würden dort für Verkehrsbeeinträchtigungen sorgen.

Die Bürgerinitiative Hafenalarm hätte sich gewünscht, dass die Verwaltung endlich mit alternativen Plänen für das Gelände beginnt und dabei die Aspekte Naturschutz und Naherholungsflächen berücksichtigt.

Die amtlich vorgesehene Mediation zwischen Planern und Bürgerinitiative ist seit über einem Jahr vorgesehen, bisher aber nicht vorangekommen.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Franken_gelb_03062021

Anwohner des Frankenplatzes hatten sich in der Vergangenheit an die Bezirksverwaltungsstelle gewandt, da sie rund um den Spielplatz immer mehr Müll beobachteten. Die SPD stellte einen Antrag an die Verwaltung eine Grundreinigung durchzuführen. Besonders die Bereiche um Zäune und Sträucher seien betroffen. Obwohl damit ein Dienstleister beauftragt worden war, sammelten am Donnerstag (3.6.) zehn Freiwillige der Initiative Reiner Rheinpark und von Bündnis 90/Die Grünen diverse Säcke voller Müll. Besonders negativ fiel auf, dass Frankenplatz-Besucher offenbar Freilufttoiletten errichtet hatten, da die städtischen Toiletten derzeit geschlossen sind.

D_Spilles_1_20052021

Bereits am 8. Mai ereignete sich ein Angriff auf das selbstverwaltete Jugendzentrum Haus Spilles in Düsseldorf Benrath. Unbekannte verunstalteten das Haus mit zahlreichen gewaltverherrlichenden Aufklebern, die auf rechtsextreme Websites oder die Social Media Links von „Corona-Leugnern“ verweisen. Der Staatsschutz der Düsseldorfer Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

D_Stechpalme_Schloss_25042021

Zum internationales Tag des Baumes am 25. April hat das Düsseldorfer Gartenamt im Schlosspark Garath den Baum des Jahres 2021 gepflanzt: Die Stechpalme (Ilex aquifolia).

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---