Politik Stadtteile

D_Busch_2_08022019

Doris und Michael Busch hatten eine Idee - die Umsetzung wurde ein großartiges Gemeinschaftsprojekt

Düsseldorf Flehe: Busch's Weihnachtswiese – ein Riesenerfolg

Es entstand aus einer fixen Idee und wurde dann recht schnell ziemlich groß: Ehepaar Busch wollte einen Weihnachtsmarkt organisieren, den die Besucher ohne Kommerz einfach gemütlich mit Glühwein und Musik genießen können und sich vielleicht Spenden für einen guten Zweck sammeln lassen. Eine Wiese gab es gleich vor der Tür, damit war der Name gefunden. Ein riesiges Netzwerk von Freunden und Unterstützern ließ die Premiere des Events am 8. Dezember 2018 zum großen Erfolg – trotz mäßigem Wetter – werden. Nun konnten die erzielten Einnahmen an die Spendenzwecke übergeben werden. Stolze 7.500 Euro gingen anteilig an die Selbsthilfegruppe „Trisomie 21“, den Verein Sterntaler und die Kinder- und Jugendonkologie des Universitätsklinikums Essen.

D_Buschs_Titel_08122018_articleimage

So gemütlich und stimmungsvoll war es bei der Busch's Weihnachtswiese - mehr Fotos und den Bericht darüber gibt es hier

Busch's Weihnachtswiese

Doris und Michael Busch waren selber überwältigt von der Eigendynamik, die ihre Idee eines kleines gemütlichen Weihnachtsmarktes entwickelt hatte. Am Donnerstag überreichten sie die Spendenschecks, denn stolze 7.5000 Euro hatte die Busch's Weihnachtswiese erzielt.Daran waren neben zahlreichen Besuchern, die 40 Helfer am Tag des Weihnachtsmarktes und unzählige helfende Hände bei den Vorbereitungen, beteiligt.

D_Busch_Schecks_08022019

Die Spendenübergabe (v.l.) Heike Werner von Niessen, Doris Busch, Caroline Merz (Vorsitzende Sterntaler), Michael Busch, Simone Eßer und Eva Schwientek mit Lucie

"Trisomie 21"

Darüber konnte sich die Selbsthilfegruppe „Kleebaltt Düsseldorf *Trisomie 21*“ gleich doppelt freuen. Denn neben ihrem Scheck über 2.500 Euro stellte der Verein Sterntaler seinen Spendenanteil ebenfalls der Gruppe zur Verfügung. Eva Schientek und Simone Eßer haben die Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen. Denn sie wissen aus eigener Erfahrung, wie viele Fragen nach der Geburt eines Kindes mit Down Syndrom auftauchen und wie wichtig der Ausstausch mit anderen darüber ist. Rund 50 Familien mit Kindern zwischen null und zehn Jahren treffen sich nun regelmäßig und starten gemeinsame Projekte. Eines davon ist eine Fotoausstellung zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März in der Handwerkskammer. Informationen zur Gruppe finden Interessierte hier.

Kinder- und Jungendonkologie

Heike Werner von Niessen nahm einen Scheck über 3.500 Euro für die Kinder- und Jugendonkologie des Universitätsklinikums Essen entgegen. Das Geld soll für Trainingsprogramme, Sport- und Freizeitaktivitäten für an Sarkom erkrankter Kinder- und Jugendlicher verwendet werden. Sarkome sind eine äußerst aggressive Krebsform in Knochen, Muskeln oder Bindegewebe. Die Überlebenschancen der Kinder sind sehr gering.

D_Buschs_Musik_08122018

Viele Musikgruppen engagierten sich und trugen zum Erfolg der Weihnachtswiese bei

Weiter geht es 2020

Nach der gelungenem Premiere der Weihnachtswiese – die Polizei beendete um 3 Uhr morgens die fröhliche Feier – plant Ehepaar Busch bereits weiter. Denn es soll nicht die letzte Weihnachtswiese gewesen sein. Allerdings ist in diesem Jahr Pause. Die Ideen für Samstag, den 5. Dezember 2020, konkretisieren sich.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_eller_Ansicht_12102019

Ein Nachbarschaftsfest für alle Elleraner und Elleranerinnen hatte das „Bündnis Eller tolerant und weltoffen“ am Samstag (12.10.) auf dem Gertrudisplatz organisiert. Mit viel Musik und einigen Denkanstößen feierten viele Besucher friedlich und fröhlich.

D_Erntedank_Zug_Regen_06102019

Für Brigitte Schneider war es der erste Erntedankumzug in Düsseldorf Urdenbach als Vorsitzende des Allgemeinen Bürgervereins Urdenbach (ABVU). Melanie und Markus Beine genossen dem Umzug als 50. Blotschenkönigspaar. Für die Gruppe „De Kümmerlinge“ war es der erste Umzug ohne ihren Enrtewagen, denn den hatten die Odebacher Heckedrisser gekapert und zogen an ihre Traktor stolz zwei Wagen.

Bilder von Erntedankumzug in Urdenbach finden sie hier in der report-D-Fotogalerie

D_godorfer_hafen_2362013

Dreißig Jahre lang hat das Aktionsbündnisses Köln Godorf gegen den Bau eines Containerhafen gekämpft und sich für den Erhalt der Sürther Aue als Naturschutzgebiet eingesetzt. Mit Erfolg, denn der Kölner Stadtrat hat in seiner Sitzung am 26.9.2019 seinen Beschluss für den Ausbau des Godorfer Hafens aufgehoben. Das freut die Initiative Hafenalarm, die sich seit Jahren in Düsseldorf dafür einsetzt, dass der Hafen Reisholz nicht zu einem multimodalen Mehrzweckhafen erweitert wird. Die Bedenken sind die gleichen wie in Godorf.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D