Politik Stadtteile

D_Busch_2_08022019

Doris und Michael Busch hatten eine Idee - die Umsetzung wurde ein großartiges Gemeinschaftsprojekt

Düsseldorf Flehe: Busch's Weihnachtswiese – ein Riesenerfolg

Es entstand aus einer fixen Idee und wurde dann recht schnell ziemlich groß: Ehepaar Busch wollte einen Weihnachtsmarkt organisieren, den die Besucher ohne Kommerz einfach gemütlich mit Glühwein und Musik genießen können und sich vielleicht Spenden für einen guten Zweck sammeln lassen. Eine Wiese gab es gleich vor der Tür, damit war der Name gefunden. Ein riesiges Netzwerk von Freunden und Unterstützern ließ die Premiere des Events am 8. Dezember 2018 zum großen Erfolg – trotz mäßigem Wetter – werden. Nun konnten die erzielten Einnahmen an die Spendenzwecke übergeben werden. Stolze 7.500 Euro gingen anteilig an die Selbsthilfegruppe „Trisomie 21“, den Verein Sterntaler und die Kinder- und Jugendonkologie des Universitätsklinikums Essen.

D_Buschs_Titel_08122018_articleimage

So gemütlich und stimmungsvoll war es bei der Busch's Weihnachtswiese - mehr Fotos und den Bericht darüber gibt es hier

Busch's Weihnachtswiese

Doris und Michael Busch waren selber überwältigt von der Eigendynamik, die ihre Idee eines kleines gemütlichen Weihnachtsmarktes entwickelt hatte. Am Donnerstag überreichten sie die Spendenschecks, denn stolze 7.5000 Euro hatte die Busch's Weihnachtswiese erzielt.Daran waren neben zahlreichen Besuchern, die 40 Helfer am Tag des Weihnachtsmarktes und unzählige helfende Hände bei den Vorbereitungen, beteiligt.

D_Busch_Schecks_08022019

Die Spendenübergabe (v.l.) Heike Werner von Niessen, Doris Busch, Caroline Merz (Vorsitzende Sterntaler), Michael Busch, Simone Eßer und Eva Schwientek mit Lucie

"Trisomie 21"

Darüber konnte sich die Selbsthilfegruppe „Kleebaltt Düsseldorf *Trisomie 21*“ gleich doppelt freuen. Denn neben ihrem Scheck über 2.500 Euro stellte der Verein Sterntaler seinen Spendenanteil ebenfalls der Gruppe zur Verfügung. Eva Schientek und Simone Eßer haben die Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen. Denn sie wissen aus eigener Erfahrung, wie viele Fragen nach der Geburt eines Kindes mit Down Syndrom auftauchen und wie wichtig der Ausstausch mit anderen darüber ist. Rund 50 Familien mit Kindern zwischen null und zehn Jahren treffen sich nun regelmäßig und starten gemeinsame Projekte. Eines davon ist eine Fotoausstellung zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März in der Handwerkskammer. Informationen zur Gruppe finden Interessierte hier.

Kinder- und Jungendonkologie

Heike Werner von Niessen nahm einen Scheck über 3.500 Euro für die Kinder- und Jugendonkologie des Universitätsklinikums Essen entgegen. Das Geld soll für Trainingsprogramme, Sport- und Freizeitaktivitäten für an Sarkom erkrankter Kinder- und Jugendlicher verwendet werden. Sarkome sind eine äußerst aggressive Krebsform in Knochen, Muskeln oder Bindegewebe. Die Überlebenschancen der Kinder sind sehr gering.

D_Buschs_Musik_08122018

Viele Musikgruppen engagierten sich und trugen zum Erfolg der Weihnachtswiese bei

Weiter geht es 2020

Nach der gelungenem Premiere der Weihnachtswiese – die Polizei beendete um 3 Uhr morgens die fröhliche Feier – plant Ehepaar Busch bereits weiter. Denn es soll nicht die letzte Weihnachtswiese gewesen sein. Allerdings ist in diesem Jahr Pause. Die Ideen für Samstag, den 5. Dezember 2020, konkretisieren sich.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Kalkum_Auler_18062019

Seit dem Verkauf von Schloss Kalkum an den Investor Peter Thunnissen rumort es in der Kalkumer Bevölkerung. Denn neben der Sanierung des Schlosses mit der Herrichtung zu einer Akademie für Musik und Kultur, gibt es Pläne des Investors auf großen Flächen rund um den Schlosspark Wohnbebauung zu errichten. Das macht die Kalkumer misstrauisch, denn sie befürchten den Verlust des dörflichen Charakters und wie bei Baumaßnahmen in anderen Stadtteilen fehlt es an einem aussagekräftigen Verkehrskonzept. Um Peter Thunnissen die Möglichkeit zu geben, sich den Fragen der Nachbarschaft zu stellen, hatte die CDU am Dienstagabend (18.6.) zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Rund 150 Teilnehmer warteten gespannt auf die Antworten des Investors.

D_Friedrichs_Rikscha_20190615

Zum Auftakt gab es erst einmal den Segen – für Fahrräder und ihre Nutzer: Pfarrer Stefan Pörtner von St. Peter schlug sein Kreuz über die anwesenden Drahtesel plus Treiber. Böse Zungen könnten jetzt lästern: Wer mit dem Fahrrad die Friedrichstraße nutzt, kann göttlichen Beistand gut gebrauchen. Zumal die Großbaustelle den frisch eingerichteten und lautstark von der Stadt gefeierten Radweg nach bester Düsseldorf-Manier belegt. Radler werden brutalst in den Autoverkehr abdrängt. Doch solche Häme war nicht angesagt am Samstag: „Wir haben den Radweg! Wir haben die Läden! Wir haben Musik!“ – lautete das Motto auf dem Kirchplatz.

d_MaghrebFest_Seifenblase_20190615

In der Wolke aus Seifenblasen sind alle Kinder gleich. Sie versuchen die schillernden Bubbles anzustubsen oder zu fangen. Da wird gekichert und gelacht. Alle haben Spaß – am Dreiecksplatz in Düsseldorf Oberbilk. Zum dritten Mal hat am Samstag (15.6.) Kalifah Zariouh das Maghrebfest organisiert. Den ganzen Samstag lang feierten Nachbarn miteinander. Nationalität: Oberbilk.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D