Politik Stadtteile

D_Garath_Schild2_15092018

Über 200 Menschen genossen das Konzert vor der Freizeitstätte und setzten damit ein Zeichen für einen vielfältigen Stadtteil

Düsseldorf Garath: Mit Rap, Beat und Worten gegen Rassismus

Vor der Freizeitstätte Garath gab es am Samstag ein Openair-Konzert der besonderen Art. Beim „Rap gegen Rassismus“ lud die Initiative „Düsseldorf Stellt sich quer“ (DSSQ) und ihre Kooperationspartner zu guter Musik und gehaltvollen Texten ein. Mehr als 200 Besucher genossen das Konzert, obwohl ein großes Polizeiaufgebot notwendig war, da parallel die Republikaner eine Veranstaltung angemeldet hatten.

D_Garath_jayjay_15092018

Jay Jay kam gut bei den Besuchern an und freute sich vom Sieg der Fortuna zu hören

Der Platz vor der Freizeitstätte füllte sich schnell, als Uwe Funke von DSSQ um 17 Uhr die Begrüßungsworte sprach. Den Auftakt bei den Musikern machte Jay Jay, der mit seiner Musik und den Texten überzeugte. Er konnte sich auch nicht verkneifen seinen Song „Immer Ärger mit der Polizei“ zu singen, und grüßte dabei in Richtung der Einsatzkräfte, die die Veranstaltung am Rande begleiteten. Für ihn war es Ehrensache bei dem Konzert zu sein und nicht auf seinem Stammplatz bei der Fortuna im Stadion, da er selber mit Geflüchteten in der Flüchtlingsunterkunft an der Roßstraße gearbeit hat und sich für Toleranz und gegen Rassismus einsetzt.

D_Garath_Bauch_15092018

Liebe und Antirassismus beim Konzert in Garath

Auch DJ Kobito, Canuto, El Bird und KingLui positionierten sich mit ihren Texten und Raps deutlich und das Publikum ließ sich nicht lange bitten in die Rufe „Nazis raus“ einzustimmen.

D_Garath_4_15092018

(v.l.) King Lui, Kobito, El Bird und Canuto

Mit dem Konzert wollte DSSQ gemeinsam mit dem Kin-Top Förderungszentrum, Rock gegen Rechts Düsseldorf und dem Verbund Netzwerk Düsseldorfer Migrantenorganisationen (NDMO) ein Zeichen für Gemeinschaft in Garath setzen. In dem Stadtteil leben Menschen vieler Nationalitäten, aber statt diese Vielfalt als Chance zu sehen, gibt es immer wieder rassistische Sprüche und ausländerfeindliche Tendenzen. Das Ziel sei friedliche Toleranz und Vielfalt. Die Organisatoren zeigten sich etwas enttäuscht über die zögerliche Resonanz bei den Garathern, sie hätten sich mehr Besucher gewünscht.

D_Garath_Aufkleber_15092018

Eine klare Botschaft an die Rassisten im Stadtteil

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Eislaufen_Benrath_10102016_articleimage

Die Zukunft einer Eissporthalle in Düsseldorf Benrath scheint gewiss, allerdings an einem anderen Standort. Die Sparkassen-Eisporthalle an der Paulsmühlenstraße hat aufgrund der technischen Ausstattung keine Zukunft. Statt dort zu modernisieren strebt die Stadt einen Neubau an der Kappeler Straße an.

D_Gruppe_20181213

Hat Düsseldorfer Eller ein Rechtsradikalen-Problem? Die Bezirksvertretung 8, BV 08, möchte es gar nicht so weit kommen lassen. Geschlossen – mit allen Parteien - stellte sich das Stadtteilparlament in seiner jüngsten Sitzung gegen das Auftreten der „Bruderschaft Deutschland“, die als rechtsradikale Gruppierung angesehen wird. Ein Mitglied dieser Truppe, die Verbindungen zu ähnlichen Gruppen in Düsseldorf Garath und Essen Steele aufgebaut habe, soll bei der Düsseldorfer Feuerwehr im Rettungsdienst tätig sein. Laut einem Zeitungsbericht wurden bereits Disziplinargespräche geführt.

D_Buschs_Titel_08122018

Der Duft von Glühwein und frisch gebackenen Reibekuchen wurde begleitet von stimmungsvoller Musik – so weit könnte dieser Satz zu jedem gewöhnlichen Weihnachtsmarkt gehören. Doch davon abgesehen, dass Busch's Weihnachtswiese am Samstag (8.12.) Premiere hatte, konnte dieser besondere Markt in Flehe mit deutlich mehr punkten. Busch's Weihnachtswiese überzeugte durch zahlreich liebevoll vorbereitete Aktionen und begeisterte kleine und große Besucher.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D