Politik Stadtteile

D_Borussia_Straßenschild_11092020

Die "Borussia-Düsseldorf-Straße" - die Stichstraße zum Deutschen Tischtennis Zentrum, Foto: Stadt Düsseldorf, Uwe Schaffmeister

Düsseldorf Grafenberg: Borussia-Düsseldorf-Straße eingeweiht

Am Freitagnachmittag (11.9.) war der feierliche Moment, an dem Oberbürgermeister Thomas Geisel am Tuch zog und damit offiziell die Stichstraße zum Deutschen Tischtennis-Zentrum in Grafenberg zur "Borussia-Düsseldorf-Straße"machte. Damit heißt es für das Deutsche Tischtennis-Zentrum (DTTZ) die Visitenkarten und Broschüren zu ändern, denn sie sind ab sofort unter der Borussia-Düsseldorf-Straße 1 zu erreichen.

D_Borussia_Straße_11092020

Die feierliche Enthüllung des Schilds "Borussia-Düsseldorf-Straße" durch OB Thomas Geisel mit Spitzenspieler Timo Boll, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven und Karsten Kunert, Foto: Stadt Düsseldorf, Uwe Schaffmeister

Die Vergabe von Straßennamen ist Sache der Bezirksvertretungen. Daher hatte die Bezirksvertretung 7 für Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg, Hubbelrath, Knittkuhl) in ihrer Sitzung am 1. September über die Namensvergabe diskutiert. Es war der allgemeine Wunsch den erfolgreichsten deutschen Tischtennisverein für seine nationalen und internationalen Erfolge sowie für das Engagement im Behindertensport und der Nachwuchsförderung zu würdigen. So fiel der Beschluss, die Stichstraße abgehend von der Ernst-Poensgen-Allee nach dem Verein zu benennen und am Freitag wurde die Namensvergabe vollzogen.

Feierliche Einweihung

Oberbürgermeister Thomas Geisel enthüllt das Straßenschild in Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Karsten Kunert, einer Abordnung von Borussia Düsseldorfs Abordnung mit Präsident Marcel Piwolinski, Tischtennisstar Timo Boll, Verwaltungsratsvorsitzender Hans Wilhelm Gäb und Manager Andreas Preuß sowie Dr. Renko Dirksen, Vorstandssprecher der ARAG SE. Für die Unterstützer der Umbenennung war Jonges Baas Wolfgang Rolshoven ebenso anwesend wie Vertreter des Bürger-Vereins Düsseldorf-Grafenberg 1903 und der Bezirksvertretung 7.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Die Borussia ist ein herausragendes Aushängeschild für die Sportstadt Düsseldorf. Große Erfolge vom Jugend- bis zum Spitzensport gefeiert von sympathischen Sportlerinnen und Sportlern und getragen von einer exzellenten Vereinsführung sind das Markenzeichen dieses außergewöhnlichen Tischtennisklubs. Mit der ‚Borussia-Düsseldorf-Straße‘ wird die Leistung dieser Medaillenschmiede gewürdigt und sichtbar gemacht: Hier ist die Heimat des ganz großen Tischtennissports!“

"Eine eigene Straße zu bekommen, ist eine große Ehre für uns und zeigt die Wertschätzung der Stadt für unseren Verein und unser Engagement. Denn Borussia Düsseldorf ist mehr als nur Titel und Profisport. Die Borussia-Düsseldorf-Straße ist unser Motivator, unser vielfältiges gesellschaftliches Engagement auch in Zukunft mit voller Kraft fortzusetzen. Vielen Dank an alle, die dieses Projekt von der Idee bis zur Umsetzung vorangetrieben haben. Wir sind sehr stolz," freute sich Marcel Piwolinski, Präsident von Borussia Düsseldorf.

Borussia Düsseldorf

Mit inzwischen 30 deutschen Meistertiteln, 26 deutschen Pokalsiegen und 15 Erfolgen auf europäischer Ebene ist die Borussia nicht nur nationaler Rekordmeister, sondern zählt mit 71 Titeln insgesamt auch zu den drei erfolgreichsten Vereinsmannschaften in Deutschland überhaupt. Timo Boll, der seit 2007 für den Rekordmeister spielt, gehört bereits seit über einer Dekade zu den besten Spielern der Welt und hat bereits mehrfach Platz 1 der Weltrangliste belegt. Das im Jahr 2006 eröffnete DTTZ wurde 2017 zur Tischtennis-Weltmeisterschaft in Düsseldorf um eine Trainingshalle erweitert. Düsseldorf verfügt damit über eine hochmoderne Trainingsstätte für Nationalmannschaften des olympischen und paralympischen Sports und ein perfekt ausgestattetes Sportinternat für Tischtennisspieler.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Wahl_Integration_13092020

Gleichzeitig mit den Kommunalwahlen wurde am Sonntag (13.9.) auch der neue Integrationsrat der Stadt gewählt. Von den 176.513 Wahlberechtigten gaben 14.035 ihre Stimme ab. Gewählt wurden Mitglieder für zehn Sitze, die weiteren Mitglieder werden durch Ratsmitglieder der verschiedenen Parteien wahrgenommen.

D_Wahl_BV_13092020

Parallel zum Stadtrat wurden bei den Wahlen am 13. September die zehn Bezirksvertretungen mit jeweils 19 Mitgliedern gewählt. Hier finden sie die Sitzverteilung nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis.

D_Bilk_Sperre_29082020

Im Stadtplan ist der „Platz des guten Lebens“ nicht zu finden – noch nicht. Geht es nach den Anwohnern der Bilker Allee, könnte im Schatten der Kirche St. Martin ein solcher Platz entstehen. Wie das aussehen könnte, probierten die Menschen im Quartier am Samstag (29.8.) und Sonntag aus. Das Stück Bilker Allee wurde für den Verkehr gesperrt, Rollrasen verlegt und Aktionen vorbereitet. Viele Unterbilker genossen den Versuch. Staus gab es nicht, höchstens beim Nachwuchs, der Schlange stand um sich an den vielen Aktionen zu beteiligen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG