Politik Stadtteile

D_KOBIOrchester_20170930

Mit einer großen Feierstunde feierte das Gymasium an der Koblenzer Straße sein 50-jähriges Jubiläum.

Düsseldorf: Gymnasium Koblenzer Straße bekommt zum 50-Jährigen eine neue Dreifachsporthalle

Das Gymnasium Koblenzer Straße hat am Samstag, 30. September, sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Oberbürgermeister Thomas Geisel besuchte den Festakt in der Aula und gratulierte. Und er brachte ein Geschenk mit: Die Stadt will dort eine neue Dreifachsporthalle für 16 Millionen Euro bauen.

"Ich danke allen, die dieses Gymnasium zu einem besonderen Ort von Bildung und Gemeinschaft machen", sagte OB Geisel in seinem Grußwort und verwies darauf, dass "das Gymnasium mit einem Erweiterungsbau fit für die Zukunft gemacht und so die Fünfzügigkeit gesichert wird".

D_KobiGeisel_20170930

Thomas Geisel brachte ein 16 Millionen Euro teures Geburtstags-Geschenk. Die neue Mehrfachturnshalle soll von mehreren Schulen genutzt werden.

Die Vorbereitungen auf die Bauarbeiten am Erweiterungsbau und den Neubau der Dreifachsporthalle sind derzeit in vollem Gange. Noch in diesem Jahr soll Baubeginn sein. Einige vorbereitende Maßnahmen konnten bereits abgeschlossen werden. Im Neubau werden Fachräume auf neuestem Stand für alle Naturwissenschaften entstehen. Außerdem kommen neue Klassenräume hinzu.

D_KOBISaal_20170930

Eltern, Lehrer und Schüler in der Aula des Kobi.

Die neue Dreifachsporthalle wird neben dem Schulbetrieb auch für den offenen Ganztag zur Verfügung stehen, bei dem es bereits eine enge Kooperation mit dem Garather SV gibt. Sie wird außerdem mitgenutzt werden von der Theodor-Litt-Realschule und dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium.
Die Kosten für das Bauprojekt am Gymnasium Koblenzer Straße liegen bei insgesamt 16 Millionen Euro. Realisiert werden die Bauarbeiten von der städtischen Schul- und Hochbaufirma IPM (Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH).

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Wersten_Rad_18082019

Das Recht auf Wind in den Haaren ist in keiner Charta festgehalten, aber in Düsseldorf Wersten soll dies nun für jeden Bürger möglich sein. Gemeint ist damit der Genuss einer Radfahrt, auch wenn die eigenen Mobilität dies nicht zulässt. Initiiert vom Projekt „Wir machen mit!“ wurde am Samstag (17.8.) die erste Fahrrad-Rikscha in Betrieb genommen. Einen Namen bekam das Gefährt auch – die Flotte Lotte radelt ab sofort durch den Stadtteil.

D_Reeserplatz_14082019

Die Bezirksvertretung 1 hat eine Kunstkommission beauftragt, einen Vorschlag zur Umgestaltung des Reeser Platzes zu entwickeln. Das "39er-Denkmal" wurde in des NS-Zeit errichtet und zeigt Wehrmachtssoldaten, die in den Krieg ziehen. Die Darstellung ist strittig und nun wurde unter Beteiligung der Bürger ein Ideen-Wettbewerb gestartet, den Reeser Platz neu zu gestalten. Eine Jury soll über die Vorschläge beraten und zwei Golzheimer Bürger sind eingeladen, beratendes Jurymitglied zu werden. Bewerbungen sind noch bis zum 15. September möglich.

D_heerdt_Rutsche_05082019

Neun Meter hoch ist der neue Rutschenturm in der Abenteuerspiellandschaft an der Heerdter landstraße. Von dort oben hat man einen guten Überblick, was sich auf dem Spielplatz alles so getan hat. Denn neben Schaukeln und Rutsche gibt es nun auch eine Wassermatschanlage und eine Seilbahn. Passend zu den Höhenunterschieden auf dem Gelände steht alles unter dem Motto "Von unten nach oben".

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D