Politik Stadtteile

D_Hamm_Saalblick_20171205

Der Förderverein Düseldorf-Hamm wurde 1994 zum 600. Geburtstag des Stadtteil gegründet. Er zählt rund 250 Mitglieder. Der Saalblick entstand während der jüngsten Jahreshäuptversammlung.

Düsseldorf Hamm: Förderverein mit neuem Vorstand - Jubiläum, Bunker, Grundschule

Wechsel an der Spitze des Fördervereins Düsseldorf-Hamm: Der bisherige 1. Vorsitzende Karl Heinz Stoffels und der 2. Vorsitzende Peter Wolfgarten sind nach 13 Jahren zurückgetreten. Beide bleiben dem Vorstand als Beisitzer erhalten. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitlieder den bisherigen Schriftführer Daniel Leuchten. Neuer Vize-Vorsitzender wurde Christian Konen, neuer Schriftführer ist Volker Herrmann. Als Kassenwart bleibt Theo Andree im Amt.

625 Jahre Hamm bei Düsseldorf

Im Jahr 2019 gehört das Dorf Hamm seit 625 Jahren zu Düsseldorf. Es wurde 1394 eingemeindet. Unter der Leitung des Fördervereins Hamm soll gemeinsam mit allen Hammer Vereinen und Gruppen ein Jubiläums-Festprogramm organisiert werden. Erste Ideen sind ein Weihnachtsmarkt, ein Straßenfest und ein großes Oktoberfest im Festzelt. Alle Vereine und Gruppen des Stadtteils sollen mitmachen.

Erweiterung der Grundschule KGS Florensstraße

Nach Informationen des Schulverwaltungsamts soll die Hammer Grundschule an der Florensstraße ab Ende 2019 durch Neubauten erweitert werden. Statt derzeit zweizügigen Jahrgängen mit höchstens 224 Schülern wird die Grundschule dreizügig mit maximal  336 Schülern. Hierfür soll das Schulgrundstück um drei Flurstücke im Nord-Osten des Geländes erweitert werden. Geplant sind eine neue Sporthalle, weitere Klassenräume sowie eine Mensa und neue OGS-Räume.

Abriss des Hammer Bunkers

D_HammBunker_20171205

2019 soll der Hammer Bunker einem Block mit 21 Eigentumswohnungen weichen.

Der Hammer Hochbunker an der Ecke Hammer Dorfstraße/Möhkersgässchen soll ab Mitte 2019 abgerissen werden. Ein Investor plant dort 21 Eigentumswohnungen. Deren Bauvolumen soll kleiner sein als das des aktuellen Bunkers, was viele Anwohner beruhigt. Geplant ist, einzelne Elemente wie etwa die Turmwand stehen zu lassen und in den Neubau zu integrieren. Dadurch soll die Historie sichtbar bleiben. An der alten Turmwand sollen die Historie des Bunkers und des Dorfes Hamm dargestellt werden. Der Förderverein hat mit dem Investor vereinbart, dass Hammer Bürger den Bunker vor seinem Abriss besichtigen können.

Förderinitiative „Hammer Pänz“/ Projekt E-School

Die Förderinitiative „Hammer Pänz“ ist eine Untergruppe des Förderverein Düsseldorf-Hamm e.V. und fördert speziell die Grundschule KGS Florensstraße, beispielsweise durch Sachspenden. Die Initiative, unterstützt durch Spender, konnte jetzt die Hammer Grundschule mit 20 iPads ausgestattet werden. Sie nimmt damit am Projekt E-School der Stadt Düsseldorf teil, bei dem die Schüler den Umgang mit den digitalen Medien lernen.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Garath_Apfel_11052019

Den Tag der Städtebauförderung hat die Stadt Düsseldorf in diesem Jahr mit einem besonderen Projekt verbunden. Am Samstag (11.5.) wurde auf dem Nikolaus-Groß-Platz in Garath den Bewohnern im Viertel vorgestellt, was sich beim Projekt Garath 2.0 tut. Aus dem Projekt heraus kam der Vorschlag, den vier Garather Vierteln neue Namen zu geben. Ideen dazu werden noch bis zum 30. Juni gesammelt. Zum ersten Mal hatte am Samstag die neue Anlaufstelle für Jugendliche die „Gestaltbar“ geöffnet und vermittelte Eindrücke, was dort ab Sommer möglich ist.

D_Wersten_Ballon_05052019

Die Werbegemeinschaft Wersten hat für die Kinder im Stadtteil 30 Notinseln eingerichtet, bei denen es Unterstützung im Notfall gibt, wenn sie unterwegs sind und Hilfe brauchen, Angst haben oder nicht alleine weiter wissen. Damit diese Notinseln im Ernstfall gefunden werden, werden sie einmal im Jahr bei der Werstenrallye erkundet. Am Freitag (3.5.) schwärmten über 100 Kinder mit ihren Begleitern aus und hatten viel Spaß dabei, den Notfall spielerisch zu üben.

D_Muehlenviertel_Vogel_11102016

Wo boomt Düsseldorf? In Benrath. Genauer: In der Paulsmühle, was von Fremden als „Benrath-Ost“ bezeichnet wird. Gestern war dort eine öde Thyssen-Kruppsche Industriebrache. Jetzt entstehen in dem Viertel mehr als 1500 neue Wohnungen, 4000 Schülerinnen und Schüler lernen am just eröffneten Albrecht Dürer Berufskolleg. Das macht den Nachbarn nicht nur Freude, sondern auch Angst. Wohin mit all den neuen Mitmenschen? Wo bleibt all der Autoverkehr? Wie sieht es mit der Sozialstruktur im Viertel aus? Damit beschäftigte sich ein Forum der Bürgerinitiative „Lebenswerte Paulsmühle“ am Dienstagabend (9.4.). Rund 80 Zuhörer kamen ins Bürgerhaus an der Telleringstraße.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D