Politik Stadtteile

D_Kastanie_19052016

(v.l.) Sabine Vogt als Baumgeist Jüchtwind vor dem Entscheidungschart für den Namen vom kleinen Baumgeist Erona, Leni Claßen

Düsseldorf Himmelgeist: Baumgeist der kleinen Kastanie bekommt den Namen Erona

Der Freundeskreis "Himmelgeister Kastanie" und die Provinzial Rheinland Versicherung hatten in den vergangenen Wochen zum Namenswettbewerb für den Baumgeist der kleinen Himmelgeister Kastanie aufgerufen. Über vierzig Vorschläge waren eingegangen und am Donnerstag (19.5.) fällte die Jury die Entscheidung: Erona soll der kleine Baumgeist heißen.

Über 40 Vorschläge, nicht nur aus Düsseldorf

In den Niederlanden, Dresden, Aachen und Köln hatten sich Baumfreunde Namen für den Baumgeist der kleinen Kastanie ausgedacht. Und natürlich ganz viele Düsseldorfer. Unter den mehr als vierzig Vorschlägen hatte die Jury die Qual der Wahl. Bei der Entscheidung wirkten Doris Törkel (Leiterin des Düsseldorfer Gartenamtes), Birgit Fritz (Märchenerzählerin und Kinderbuchautorin), Jörg Marenski (Schriftsteller), Christoph Schlayer (Provinzial Rheinland), Sabine Vogt (Baumgeist "Jüchtwind"), Katharina Jegg (Theaterleiterin Roncallis Apollo Varietè), Leni Claßen (der kleine Baumgeist) und Andreas Vogt (Freundeskreis Kastanie) mit. Jacques Tilly, Sandra und Frank Westerhorstmann-Bachhausen (Stadtbäckerei) hatten ihr Voting per Brief übermittelt, da sie nicht persönlich teilnehmen konnten.

Leni Claßen freut sich über den Namen Erona

Die elfjährige Leni Claßen, die den kleinen Baumgeist verkörpern wird, hatte andere Namen favorisiert, war dann aber mit der Entscheidung für Erona sehr zufrieden. Nadine Dziobaka, die Schwester des Jüchtgrafens, hatte diesen Vorschlag gemacht. Ihre Begründung und der klangvolle Name Erona überzeugte schließlich die Mehrheit. Erona ist die Wächterin der Bäume, Ere steht für Wind. So bedeutet Erona kleiner, leichter Sommerwind.

Provinzial stiftet Preise für die Gewinner

Als ersten Preis des Wettbewerbs kann Nadine Dziobaka sich über einen Abend in Roncalli`s Apollo Varietè inkl. Essen und Trinken für die ganze Familie freuen. Der zweite Platz geht an Herbert Oprei aus Aachen, der Kastaniellechen vorgeschlagen hatte. Von Gabriele Sievering aus Krefeld kam der Vorschlag „Sausebraus“, den die Jury auf Platz drei wählte. Die Gewinner von Platz zwei und drei können sich über Eintrittskarten für ein Heimspiel der Fortuna und DEG in der kommenden Saison freuen.

Einladung zur Jubiläumsfeier am 11. Juni

Der kleine Baumgeist Erona – alias Leni Claßen – wird in den kommenden Wochen vom großen Baumgeist Jüchtwind in die Aufgaben eingewiesen. Ihren ersten großen Auftritt hat sie am Samstag, 11. Juni um 16 Uhr, bei der Feier zum zehn jährigen Bestehen des Freundeskreises an der Himmelgeister Kastanie. Dann erhalten auch die Preisträger in würdiger Umgebung ihre Gewinne vom Namenswettbewerb.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Erinnerung_Schlüter_11042021

Am 11. April 1945 wurde das KZ Buchenwald befreit. In Aussicht auf die sich nähernden amerikanischen Truppen rebellierten die Häftlinge und organisierten den erfolgreichen Widerstand. In Düsseldorf gab es zwischen 1942 und 1945 Außenlager des KZ Buchenwalds. Im Rahmen des Projekts „Erinnerungszeichen KZ-Außenlager“ der Mahn- und Gedenkstätte wurde von acht Düsseldorfer Schulen die Standorte der Außenlager durch Gedenkzeichen kenntlich gemacht. Am Gedenkzeichen an der Schlüterstraße, dem ehemaligen Standort des Außenlagers Berta I, gedachte der Ortsverband Flingern/Düsseltal der Linken Düsseldorf und interessierte Bürger*innen am Sonntagmittag (11.4.) der Befreiung vor 76 Jahren.

D_Kissinger_Häuser_27012021

Die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH ist Eigentümer der 160 Wohnungen an der Kissinger Straße in Düsseldorf Eller. Die Bewohner leben teilweise bereits Jahrzehnte in den Häusern und berichten, dass der Eigentümer die Instandhaltung der Gebäude jahrelang schleifen lies. Nun sollen alle neun Gebäude um eine Etage aufgestockt und im gleichen Zug die Wohnungen modernisiert werden. Ein Plan voller Nachteile für die Mieter - beklagt das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum.

D_Defi_Schlüssel_23032021

Durch das Engagement der Stadtteilstiftung „Mit Herz und Hand für Wersten“ konnte an der Kölner Landstraße 203-217 eine Notfallsäule mit Defibrillator in Betrieb genommen werden. Es ist die elfte Defi-Säule, die im Rahmen der Aktion "Düsseldorf herzsicher" aufgestellt wurde. Ziel ist es, Defibrillatoren möglichst flächendeckend aufzustellen, mit denen auch Laien im Notfall Menschen mit Herzkammerflimmern wiederbeleben können. Doch es braucht immer Paten und Sponsoren für neue Defi-Säulen. In Wersten engagierten sich die Stadtteilstiftung und wurde von der Provinzial Rheinland Versicherung und der Bezirksvertretung 9 dabei unterstützt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG