Politik Stadtteile

D_Karweg_Mädchen_09082017

Kianaz Hussenzadah lässt sich eine Kugel Vanilleeis schmecken

Düsseldorf Holthausen: Eiszeit in der Flüchtlingsunterkunft

Die Ehrenamtler der Flüchtlingsunterkunft am Karweg hatten am Mittwoch eine besondere Überraschung für die Bewohner. Der Hof der Unterkunft verwandelte sich in einen Marktplatz. Für die Kinder gab es Eis, aus Kleiderspenden war ein kleiner Basar aufgebaut und die Firma Henkel hatte Waschmittel spendiert.

D_Karweg_Eiswagen_09082017

Andrang am Eiswagen

Vera und Paul Hassel und Bernd Göhle sind regelmäßig in der Unterkunft am Karweg tätig und sie kennen die vielen Kinder, die am Mittwoch fröhlich über den Hof springen und ihr Eis schlecken. Ein unbekannter Spender hatte den Eiswagen kommen lassen. Damit jeder zu seinen Kugeln kam, waren vorher Gutscheine verteilt worden. Schokolade, Vanille, Erdbeer, Zitrone und Stracciatella waren im Angebot. Die Schlange am Eisstand wurde nicht kürzer.

D_Karweg_Eis_09082017

Damit das Eis gerecht verteilt wurde, gab es Gutscheine für alle Bewohner

Die Bewohner werden von der AWO betreut, doch zusätzlich ist ein engagiertes Team von rund 15 Ehrenamtlern aktiv. Neben Sprachunterricht bieten sie ein Männercafé, ein Frauencafé, eine Schachgruppe und weiteres Programm an. Gerade für die Kinder ist es in den Ferien langweilig. In den anderen Unterkünften der Stadt wurde meistens ein kleiner Spielplatz für die Kinder eingerichtet, wo die Eltern ihren Nachwuchs sicher in der Anlage aufgehoben wissen. Am Karweg wurde daran gespart und so ist Initiative gefragt.

D_Karweg_Kleider_09082017

Auch wer noch kein Deutwsch spricht kann gleich erkennen was die Kleidung kostet

Durch den Einsatz der freiwilligen Helfer bekommen die Bewohner regelmäßig Kleidung. Diese wird aber nicht verschenkt, sondern gegen kleines Geld weitergegeben. Denn die Ehrenamtler haben schnell gemerkt, dass die Sachen sonst schnell im Müllcontainer landen. So wählen die Interessierten mit bedacht. Allein im vergangenen Jahr sind neun Babys geboren worden: in diesem Jahr schon zwei und zwei weitere sind in Erwartung. Für die Säuglinge stellen die Helfer eine Erstausstattung als Geschenk zur Geburt zusammen.

D_Karweg_Ehrenamt_09082017

(v.l.)  Paul und Vera Hassel und Bernd Göhle verteilen die Henkel-Spende

Gegen vorher verteilte Gutscheine gab es am Mittwoch für die Familien auch Waschmittel der Firma Henkel, die Vera Hassel vom Unternehmen als Spende bekommen hatte. AWO-Ehrendamtskoordinatorin Helga Mannsfeld ist ganz glücklich über das Engagement der Ehrenamtler am Karweg. Denn an Sachspenden ist der Bedarf gedeckt, doch tatkräftige Helfer werden überall noch gebraucht.

AWO-Ehrenamt

Noch in diesem Jahr soll an der Kappeler Straße eine neue Flüchtlingsunterkunft entstehen, die dann von der AWO betreut wird. Wer sich als Ehrenamtler bei der AWO (egal an welchem Standort) einbringen möchte, bekommt weitere Informationen bei Helga Mannsfeld, Mail helga-mannsfeld@awo-duesseldorf.de, Telefon 0211-60025-183.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Notinsel_Kinder_15102017

In Unterbilk im Bereich der Lorettostraße gibt es die ersten acht Schaufenster, in denen am Samstag (14.10.) das Logo der Kindernotinseln angebracht wurde. Denn auf Initiative von Doris Greinert und den Bilker Heimatfreunden gibt es nun auch in diesem Stadtteil Anlaufstellen für Kinder. Die Inhaber von Geschäften signalisieren mit dem Logo, dass Kinder, die Hilfe brauchen, sich jederzeit an sie wenden können.

D_Parcours_11102017

Neben den Tennisplätzen des TC Holthausen an der Reusrahter Straße soll ein Fitnessparcours entstehen. Da die Jugendlichen aus Wersten und Holthausen die Zielgruppe für den neuen Platz sind, dürfen sie auch mitbestimmen, wie er einmal aussehen wird. Zur Ideensammlung lädt Dezernentin Cornelia Zuschke sie am Donnerstag, 19. Oktober, um 17 Uhr in den Jugendtreff „OT Wersten“ ein.

D_Eller_ManfredWoyke_Thomas Decken_20171006_

Zwei Ordnungshüter im Tunnel der S-Bahnstation Düsseldorf Eller-Süd: Der Bezirksbeamte Manfred Woyke und der Leiter der Polizei-Inspektion Süd, Thomas Decken, stecken inmitten der Unschärfe zwischen dem mulmigen, persönlichen Sicherheitsgefühl auf der einen und der Kriminalstatistik auf der anderen Seite. Ihre Botschaft an diesem Freitagnachmittag (6.10.) auf Doppelstreife: „Eller als Stadtteil verbuchte im ersten Halbjahr 2017 einen Rückgang von 10,6 Prozent bei der Gesamtkriminalität.“ Die Wohnungseinbrüche gingen in diesem Zeitraum um mehr als 18 Prozent, die Straßenkriminalität um mehr als 16 Prozent zurück. Entwarnung?

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D