Politik Stadtteile

D_Karweg_Mädchen_09082017

Kianaz Hussenzadah lässt sich eine Kugel Vanilleeis schmecken

Düsseldorf Holthausen: Eiszeit in der Flüchtlingsunterkunft

Die Ehrenamtler der Flüchtlingsunterkunft am Karweg hatten am Mittwoch eine besondere Überraschung für die Bewohner. Der Hof der Unterkunft verwandelte sich in einen Marktplatz. Für die Kinder gab es Eis, aus Kleiderspenden war ein kleiner Basar aufgebaut und die Firma Henkel hatte Waschmittel spendiert.

D_Karweg_Eiswagen_09082017

Andrang am Eiswagen

Vera und Paul Hassel und Bernd Göhle sind regelmäßig in der Unterkunft am Karweg tätig und sie kennen die vielen Kinder, die am Mittwoch fröhlich über den Hof springen und ihr Eis schlecken. Ein unbekannter Spender hatte den Eiswagen kommen lassen. Damit jeder zu seinen Kugeln kam, waren vorher Gutscheine verteilt worden. Schokolade, Vanille, Erdbeer, Zitrone und Stracciatella waren im Angebot. Die Schlange am Eisstand wurde nicht kürzer.

D_Karweg_Eis_09082017

Damit das Eis gerecht verteilt wurde, gab es Gutscheine für alle Bewohner

Die Bewohner werden von der AWO betreut, doch zusätzlich ist ein engagiertes Team von rund 15 Ehrenamtlern aktiv. Neben Sprachunterricht bieten sie ein Männercafé, ein Frauencafé, eine Schachgruppe und weiteres Programm an. Gerade für die Kinder ist es in den Ferien langweilig. In den anderen Unterkünften der Stadt wurde meistens ein kleiner Spielplatz für die Kinder eingerichtet, wo die Eltern ihren Nachwuchs sicher in der Anlage aufgehoben wissen. Am Karweg wurde daran gespart und so ist Initiative gefragt.

D_Karweg_Kleider_09082017

Auch wer noch kein Deutwsch spricht kann gleich erkennen was die Kleidung kostet

Durch den Einsatz der freiwilligen Helfer bekommen die Bewohner regelmäßig Kleidung. Diese wird aber nicht verschenkt, sondern gegen kleines Geld weitergegeben. Denn die Ehrenamtler haben schnell gemerkt, dass die Sachen sonst schnell im Müllcontainer landen. So wählen die Interessierten mit bedacht. Allein im vergangenen Jahr sind neun Babys geboren worden: in diesem Jahr schon zwei und zwei weitere sind in Erwartung. Für die Säuglinge stellen die Helfer eine Erstausstattung als Geschenk zur Geburt zusammen.

D_Karweg_Ehrenamt_09082017

(v.l.)  Paul und Vera Hassel und Bernd Göhle verteilen die Henkel-Spende

Gegen vorher verteilte Gutscheine gab es am Mittwoch für die Familien auch Waschmittel der Firma Henkel, die Vera Hassel vom Unternehmen als Spende bekommen hatte. AWO-Ehrendamtskoordinatorin Helga Mannsfeld ist ganz glücklich über das Engagement der Ehrenamtler am Karweg. Denn an Sachspenden ist der Bedarf gedeckt, doch tatkräftige Helfer werden überall noch gebraucht.

AWO-Ehrenamt

Noch in diesem Jahr soll an der Kappeler Straße eine neue Flüchtlingsunterkunft entstehen, die dann von der AWO betreut wird. Wer sich als Ehrenamtler bei der AWO (egal an welchem Standort) einbringen möchte, bekommt weitere Informationen bei Helga Mannsfeld, Mail helga-mannsfeld@awo-duesseldorf.de, Telefon 0211-60025-183.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_GarathBewegungspark_20180715_Zanin

Beide Hände hüftbreit an der Reckstange und dann ab in den Stütz: Turnvater Jahn hätte Oberbürgermeister Thomas Geisel am Samstag glatt eine zwei ins Notenbuch geschrieben. Körperspannung und Haltung waren ordentlich. Doch dann kamen bei der Einweihungsfeier mit einem Salto voran die eigentlichen Nutzer des neuen Bewegungsparks in Düsseldorf Garath. Und das ist schon eine andere Liga.

D_Mühlenviertel_Mühle_06072018

Nachdem im Dürer-Kolleg ab Sommer die ersten Schüler unterrichtet werden, nimmt das zweite Großbauprojekt in der Paulsmühle langsam Formen an. Am Freitag (6.7.) feierten das Wohnungsunternehmen Vivawest, die Immobilien-Projektgesellschaft Stefan Frey und zahlreiche Gäste das Richtfest im „Mühlenquartier“.

D_Paulsmühle_Demo_25062018

Eigentlich ist der Sonntagvormittag in der Paulsmühle ruhig und beschaulich. Nicht so an diesem Sonntag (24.6.), denn um 11 Uhr hatten sich bereits über 400 Demonstranten vor dem Bunker an der Paulsmühlenstraße versammelt. Mit Plakaten, Trillerpfeifen und Megafon zogen sie zum Benrather Rathaus, wo sie dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister Udo Skalnik, SPD, rund 1000 Unterschriften gegen die Pläne der Verwaltung überreichten, neben dem Dürer-Kollege 570 neue Wohnungen zu errichten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D