Politik Stadtteile

D_AWO_Spende_27042016

Scheckübergabe an die AWO (v.l.) Rektorin Antje Grüneklee, AWO-Kreisgeschäftsführer Michael Kipshagen, Davorka Bukovčan, die Schülerpräsidenten Greta und David, Gudrun Siebel (AWO) und Schulsozialarbeiterin Michaela Seeck-Wiedemann. Foto: AWO/kws

Düsseldorf Knittkuhl: Grundschüler wandern für die Flüchtlingsarbeit

Das Sammeln von Geld für soziale Zwecke hat an der Gemeinschaftsgrundschule „Am Mergelsberg“ Tradition seit 1983. Am 14. März machten sich 260 Schüler mit 15 Lehrern wieder auf den Weg zu ihrem „Hungermarsch“. Ein Teil des erlaufenen Geldes war in diesem Jahr für die Flüchtlingsunterkunft an der Blankertzstraße in Ludenberg bestimmt. Am Dienstag (26.4.) übergaben die Schüler einen selbstgestalteten Scheck an die Flüchtlingsbetreuung der AWO.

Hungermärsche gab es schon im Mittelalter aus Solidarität mit all denen, die Hilfe dringend brauchen. Das haben sich die Schüler der Knittkuhler Gemeinschaftsgrundschule zum Vorbild genommen. Sie erbitten bei ihren Familien, im Verwandten- und Freundeskreis Geldbeträge für die von ihnen zurückgelegte Strecke. Über zehn Kilometer führte der Weg der Kinder von Knittkuhl über den Grafenberger Wald bis zur Rennbahn. Die so erwanderten Gelder fließen in soziale Projekte.

Seit der Eröffnung der Unterkunft an der Blankertzstraße besuchen einige der Flüchtlingskinder die Grundschule in Knittkuhl. Michaela Seeck-Wiedemann, Sozialarbeiterin der AWO, arbeitet seit vergangenem Herbst in der Schule und schlug vor, einen Teil des Erlöses aus dem „Hungermarsch“ der Flüchtlingseinrichtung zukommen zu lassen. Rektorin Antje Grünklee und die Schüler fanden die Idee gut, denn gemeinsam hatten sie von Anfang an den Kontakt zur benachbarten Flüchtlingseinrichtung intensiv gepflegt.

Am Dienstag (26.4.) wurde ein Teilerlös in Höhe von 1000 Euro in Form eines riesigen selbstgebastelten Schecks an die AWO Düsseldorf übergeben. Mit dem Geld sollen für die Kinder gemeinsame Sommerausflüge organisiert werden. Außerdem ist die Anschaffung einer großen Bücherkiste mit zweisprachigen Erstlesebüchern zum Spielen und Lernen geplant.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Garath_Schild2_15092018

Vor der Freizeitstätte Garath gab es am Samstag ein Openair-Konzert der besonderen Art. Beim „Rap gegen Rassismus“ lud die Initiative „Düsseldorf Stellt sich quer“ (DSSQ) und ihre Kooperationspartner zu guter Musik und gehaltvollen Texten ein. Mehr als 200 Besucher genossen das Konzert, obwohl ein großes Polizeiaufgebot notwendig war, da parallel die Republikaner eine Veranstaltung angemeldet hatten.

D_OBDialog_Itter_Geisel_T_08092018

Es war bereits der 29. OB-Dialog von Oberbürgermeister Thomas Geisel und er führte ihn am Donnerstagabend (6.9.) nach Düsseldorf Himmelgeist und Itter. Der Gemeindesaal von St. Hubertus war mit über 100 Bürgern gut gefüllt und die suchten den intensiven Austausch mit dem Stadtoberhaupt, der bei vielen Fragen nur mit den Schultern zucken konnte.

D_Parkour_2_04092018

Nach der Eröffnung des Bewegungsparks in Garath im Juli bietet die Stadt nun Einführungsworkshops für alle an, die das Parkouring mit Klettern, Springen, Fliegen und Landen lernen wollen. Bis November gibt es fünf Termine für Interessierte ab 12 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D