Politik Stadtteile

D_Notfallpraxis_20171230

Zieht 80.000 Patienten pro Jahr -mit Lärm, Motorenabgase, Türenschlagen: Über die Notfallpraxis in der Florastraße beschweren sich die Nachbarn.

Düsseldorf Notfallpraxis: Anwohner klagen über Lärm auf der Florastraße

Alte Straßenbäume wurden gefällt, der Garten des Evangelischen Krankenhauses platt gemacht: Als vor zwei Jahren die Notfallpraxis an die Florastraße zog, hatte das gravierende Auswirkungen für die Nachbarn. Nun klagen sie über Lärm und Falschparker. Denn 80.000 Patienten der Notfallpraxis wollen eins möglichst rasch: ärztliche Hilfe.

Dietmar Wolf von den Grünen ist zweiter stellvertretender Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk drei, zu dem auch Düsseldorf Bilk gehört. Er sagt: „Ich verstehe die Menschen, die in ihrer Not eine solche Praxis aufsuchen. Da hat die ordentliche Parkplatzsuche erst einmal keine Priorität. Vielleicht sieht der Notdienst Düsseldorfer Ärzte e.V. die Möglichkeit, in Kooperation mit dem EVK das Parkhaus für Notfallpatienten kostenfrei zu öffnen.“

Lärm auf der Florastraße

Denn so wie es derzeit ist, kann es nach Meinung der Anwohner nicht weitergehen: Sie beschweren sich massiv über den Lärm, den der Betrieb der Notfallpraxis verursacht. Das laute Schlagen der Autotüren. Vor dem Eingang warten lange Patientenschlangen. Taxifahrer lassen die Motoren ihrer Droschken laufen. Thorsten Graeßner, Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen in der zuständigen Bezirksvertretung 3: „Ich kann die Anwohner*innen verstehen: Seit der Eröffnung der Notfallpraxis an der Florastraße hat sich das Leben dort verändert. Statt einer grünen Oase ist die Straße nun geprägt von weißen, gesichtslosen Fassaden und in den Sommermonaten bieten die jungen kleinen Bäume keinen Schutz vor den Sonnenstrahlen.“
Für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung kündigten die Grünen einen Antrag an. Neben der Parkbucht vor dem Eingang der Notfallpraxis sollen zwei Bäume gepflanzt werden. Die Hohlräume der Rampe zur Notfallpraxis sollen besser gedämmt werden. Und weitere Dämmmaßnahmen sollen geprüft werden.

Verlegung zur Uni?

Bezirksvertreter Thorsten Graeßner ist sich nicht sicher, ob diese Erste Hilfe gegen den Lärm der Notfallpraxis reicht: „Für mich stellt sich die Frage, ob die Florastraße trotz des EVK wirklich ein guter Standort für die Notfallpraxis ist und nicht eine Verlagerung, zum Beispiel zur Universitätsklinik, angedacht werden sollte.“

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Muehlenviertel_Vogel_11102016

Wo boomt Düsseldorf? In Benrath. Genauer: In der Paulsmühle, was von Fremden als „Benrath-Ost“ bezeichnet wird. Gestern war dort eine öde Thyssen-Kruppsche Industriebrache. Jetzt entstehen in dem Viertel mehr als 1500 neue Wohnungen, 4000 Schülerinnen und Schüler lernen am just eröffneten Albrecht Dürer Berufskolleg. Das macht den Nachbarn nicht nur Freude, sondern auch Angst. Wohin mit all den neuen Mitmenschen? Wo bleibt all der Autoverkehr? Wie sieht es mit der Sozialstruktur im Viertel aus? Damit beschäftigte sich ein Forum der Bürgerinitiative „Lebenswerte Paulsmühle“ am Dienstagabend (9.4.). Rund 80 Zuhörer kamen ins Bürgerhaus an der Telleringstraße.

D_OBdialog_Düsseltal_Geisel_09042019

Hätte Oberbürgermeister Thomas Geisel am Dienstagabend (9.4.) zum OB-Dialog in Düsseldorf Vertreter der Awista und der Rheinbahn dabei gehabt, wäre der Abend für die rund 100 Besucher vielleicht erfolgreicher verlaufen. So blieben viele Fragen offen, da Geisel die Zuständigkeit nicht bei der Stadt sah.

D_Kapelle_Buch_08042019

Der Förderverein der Hubertus-Kapelle hat über die Geschichte der Hubertus-Kapelle bei Großwinkelhausen ein Buch herausgebracht. Die traditionsreiche kleine Kapelle, die im 17. Jahrhundert errichtet wurde, ist ein Ort für Gottesdienste und Andachten, kann aber auch für Konzerte und kulturelle Veranstaltungen genutzt werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D