Politik Stadtteile

D_Lessing_Plan_20191215

Hellen Heinrich (l.) und Angelika Bloomfield von Plan International verkauften zugunsten einer Organisation im Norden Ugandas.

Düsseldorf Oberbilk: Ehrenamtler und Gäste bringen den 9. Oberbilker Weihnachtsmarkt zum Leuchten

Dieser Regenbogen hatte am Sonntag (15.12.) einen Riesen-Spannweite: Von Hinterhof des Lessing-Hotels in Düsseldorf Oberbilk bis in den Murchison Nationalpark im Norden Ugandas. Dort hilft der Verein FNTS – From Nobody to Somebody – Kindern, Jugendlichen und Witwen dabei, eine bessere Zukunft für sich zu schaffen. Auf dem 9. Oberbilker Weihnachtsmarkt verkaufte Plan-International Papierschmuck und Ketten zugunsten der Organisation. Und war damit ein Teil in einer großen Vereinsgemeinschaft an diesem dritten Advent.

D_Lessing_Manes_20191215

Santa Manes lacht: Der 9. Oberbilker Weihnachtsmarkt war gut besucht.

„Wir machen hier einen richtigen Weihnachtsmarkt – mit lauter Selbstgebasteltem, das für einen guten Zweck verkauft wird“, warb eine der gnadenlosesten Lästerer Düsseldorfs, Kabarettist und Radiomoderator Manes Meckenstock. Wäre er jetzt Sozialarbeiter, würde Meckenstock von einem niederschwelligen Angebot sprechen, in angenehmer Atmosphäre mit ehrenamtlich engagierten Menschen ins Gespräch zu kommen. So aber strahlte er am Sonntagabend, weil das Konzept aufgegangen war: „Die Vereine freuen sich über Einnahmen und neue Kontakte – und die Besucher haben hier einen Weihnachtsmarkt mit Dingen, die es nirgend anderes gibt. Beispiel: Upcycling eines Tote-Hosen-Hell-Kronenkorkens, der nun sein zweites Leben als Ohrring verbringt.

D_Lessing_Gruppe_20191215

Gute Stimmung im Hinterhof des Lessing Hotels an der Volksgartenstraße.

Santa Manes ist der Schirmherr dieses ganz besonderen Weihnachtsmarktes. Das Hotel Lessing an der Volksgartenstraße 6 spendiert den Hinterhof, in diesem Jahr sorgte die KG Regenbogen für Essen, Trinken und gute Laune – und ganz viele Vereine präsentierten sich, ihre Arbeit und jede Menge teuflisch guten Engelkram, der den Besuchern die Münzen und Scheine aus der Tasche zog. Sie gaben es gerne – und im Bewusstsein, eine gute Sache zu unterstützen.

D_Lessing_Kugeln_20191215

Alles für einen guten Zweck: Auch die KG Regenbogen machte mit.

Zwischen 13 und 17 Uhr strömten einige hundert Besucher zum Drinnen wie Draußen Event und hatten richtig Spaß. Ob Kuchen mit Kaffee oder eine heiße Thai-Suppe – wie man sich wärmte, blieb jedem Temperament selbst überlassen. Der Himmel und Ähd Verein für Kultur und Kleinkunst war dabei, der Kinderschutzbund, der Verein Königinnen und Helden jede Menge weiterer Organisationen. Alle boten Selbstgebackenes, Selbstgebasteltes, Selbstgemachtes an – alles für den guten Zweck!
Sich jetzt zu ärgern, dass man diesen wunderbaren Adventstermin verpasst ist, ist völlig verkehrt. Einfach in den neuen Kalender 2020 einen Vermerk machen – für den dritten Advent. Denn dann wird diese gute Idee zehn Jahre alt.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Grafenberg_Gruppe_04032020

Das Haus an der Grafenberger Allee 78 erinnerte bisher nicht an das, was vor dem Bombenangriff 1942 dort stand. Das ist jetzt anders. Denn in einem gemeinsamen Projekt erarbeiteten die Mahn- und Gedenkstätte und Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums die Geschichte dieser Adresse. Das Ergebnis wurde am Mittwoch (4.3.) eingeweiht: Ein Erinnerungszeichen zum ehemaligen Zentrum des jüdischen Lebens in Düsseldorf.

D_Kaempe_Muell_29022020

Der große Dreck-weg-Tag in Düsseldorf ist am 28. März 2020. Doch so lange konnten die Urdenbacher und Monheimer mit ihrer jährlichen Aktion der Kämpenreinigung nicht warten. Denn mit dem Monat März beginnt der Brutschutz für die Tiere im Naturschutzgebiet und das Betreten der Urdenbacher Kämpe außerhalb der Wege ist dann nicht mehr erlaubt. So trafen sich am Samstag (29.2.) rund 220 Helfer und packten beherzt an. Das Ergebnis: drei volle Müllcontainer mit Autoreifen, Haushaltsgeräten, Möbeln, Glas- und Kunststoffflaschen, Metallteilen und sonstigem Müll.

D_Gestaltbar_Gruss_27022020

Jugendtreffs gibt es im Düsseldorfer Süden schon einige, doch mit der "GestaltBAR" in Garath an der Fritz-Erler-Straße will das Jugendamt der Stadt Düsseldorf neue Wege gehen. Denn hier ist der Name Programm: Junge Menschen im Alter zwischen 13 und 20 Jahren können ihr Angebot selber gestalten. Einrichtungsleiterin Susan Baksai sieht sich als Geburtshelferin für neue Ideen und Projekte und lädt die Jugend ein, kreativ zu werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D