Politik Stadtteile

D_Buden_Düssel_22092019

Über die Düssel balancieren - das ging am Samstag bei Budenfest des Kinderhilfezentrums

Düsseldorf Pempelfort: 48. Budenfest im Kinderhilfezentrum

Das Budenfest des Kinderhilfezentrums an der Eulerstraße gehört schon zum Düsseldorfer Brauchtum und einige Besucher waren bereits selber als Kinder dabei und freuen sich, nun mit dem eigenen Nachwuchs das Fest zu besuchen. Bei strahlendem Sonnenschein gab es am Samstag (21.9.) wieder ein buntes Treiben mit vielen Angeboten.

D_Buden_Wiese_22092019

Schnell waren die Plätze auf der großen Wiese belegt

Die Schirmherrschaft für das 48. Budenfestes haben Jugendamtsleiter Johannes Horn und Ex-Prinz Martin Meyer übernommen. Gemeinsam mit der Leiterin der Kinderhilfezentrums, Judith Knuff, eröffneten sie das Fest und gaben damit den Startschuss für die vielen Spielaktionen an den Buden und das Bühnenprogramm.

D_Buden_Kopf_22092019

Viele Buden luden zum Basteln und Spielen ein

D_Buden_Tanz_22092019

Die Akteure auf der Bühne luden zum Mitmachen ein

Das Budenfest ist bereits seit 1972 eine feste Institution im Stadtteil und Anlaufpunkt für Familien und Kinder. Zahlreiche Besucher strömten ins Kinderhilfezentrum und versorgten sich mit der „Festwährung“ Eulertaler, für den es nicht nur kulinarisch viel gab.

D_Buden_Kasse_22092019

Hier gab es die Eulertaler

Viele Organisationen beteiligen sich bereits seit Jahren mit unterschiedlichsten Aktionen am Fest. So konnte gebastelt und gespielt werden. Mutige Kinder konnten ihre Kletterkünste auf der Slagline testen, über die die Düsseldorf überquert werden konnte. Viele kleine Besucher ließen sich phantasievoll schminken. Merz & Pillini hatten das Kinderkarussel, das Bällebad und den Kletterfelsen aufgebaut. Auf der Bühne wechselten sich Tänzer, Musik und Sport ab und meistens waren die Kinder eingeladen gleich mitzumachen. Musikalisch begeisterte Aron King alias Elvis zum Abschluss des Festes.

D_Buden_Töpfern_22092019

Begeistert wurde mit Tonklumpen am Stand des Hetjens-Museum gearbeitet

Der Erlös des Festes kommt der Stiftung des Kinderhilfezentrums zu Gute. Denn viele Aktionen für die mehr als 100 Kinder und Jugendliche, die dort leben und betreut werden, sind nur durch das Engagement der Stiftung möglich. Im engen Kontakt mit den Mitarbeitern wird gezielt unterstützt. In besonderen Fällen erfolgt die Förderung auch für einzelne Kinder oder Jugendliche. So wurden schon spezielle Aktivitäten und Qualifizierungen ermöglicht. Der Einsatz der Stiftung ist nur über ehrenamtliche Hilfe und Spenden möglich, weitere Informationen dazu finden sie hier www.stiftung-kinderhilfezentrum.de

D_Buden_Lose_22092019

Umlagert waren auch die Losbude, denn die große Tombola ist eine der Attraktionen des Festes

D_Buden_Garten_22092019

Die Spielgeräte im Garten des Kinderhilfezentrums wurden auch beim Budenfest integriert

Zum 30-jährigen Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention gab es an Ständen und auf der Bühne mit dem Improvisationstheater „The Looters“ viele Aktionen zum Thema Kinderrechte.

D_Buden_Seife_22092019

XXL-Seifenblasen faszinierten die großen und kleinen Besucher

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_eller_Ansicht_12102019

Ein Nachbarschaftsfest für alle Elleraner und Elleranerinnen hatte das „Bündnis Eller tolerant und weltoffen“ am Samstag (12.10.) auf dem Gertrudisplatz organisiert. Mit viel Musik und einigen Denkanstößen feierten viele Besucher friedlich und fröhlich.

D_Erntedank_Zug_Regen_06102019

Für Brigitte Schneider war es der erste Erntedankumzug in Düsseldorf Urdenbach als Vorsitzende des Allgemeinen Bürgervereins Urdenbach (ABVU). Melanie und Markus Beine genossen dem Umzug als 50. Blotschenkönigspaar. Für die Gruppe „De Kümmerlinge“ war es der erste Umzug ohne ihren Enrtewagen, denn den hatten die Odebacher Heckedrisser gekapert und zogen an ihre Traktor stolz zwei Wagen.

Bilder von Erntedankumzug in Urdenbach finden sie hier in der report-D-Fotogalerie

D_godorfer_hafen_2362013

Dreißig Jahre lang hat das Aktionsbündnisses Köln Godorf gegen den Bau eines Containerhafen gekämpft und sich für den Erhalt der Sürther Aue als Naturschutzgebiet eingesetzt. Mit Erfolg, denn der Kölner Stadtrat hat in seiner Sitzung am 26.9.2019 seinen Beschluss für den Ausbau des Godorfer Hafens aufgehoben. Das freut die Initiative Hafenalarm, die sich seit Jahren in Düsseldorf dafür einsetzt, dass der Hafen Reisholz nicht zu einem multimodalen Mehrzweckhafen erweitert wird. Die Bedenken sind die gleichen wie in Godorf.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D