Politik Stadtteile

D_Park_Bahn_09102018

Der neue Pumptrack in Rath wurde von den Kindern begeistert ausprobiert

Düsseldorf Rath: Pumpen, Tanzen und Klettern auf der neuen Multi- Sportfläche

Open-Air-Sport mit vielen Möglichkeiten können die Rather auf der neuen multifunktionalen Sport- und Bewegungsfläche an der Sankt-Franziskus-Straße betreiben. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche eröffnete am Dienstag (9.10.) die neu gestaltete Fläche und probierte sie gleich selber aus.

D_Park_Wand_09102018

Kinder erobern die Kletterwand

Mit dem BMX-Rad über den Pumptrack – da musste Stadtdirektor Burkhard Hintzsche bei der Eröffnung der neuen Anlage an der Sankt-Franziskus-Straße 125 nicht lange überlegen. Er legte das Sakko ab, griff zum Helm und radelte los. Auf 500 Quadratmetern erstreckt sich der Pumptrack, einer asphaltierten, stark gewellte Rundbahn, bei der die Benutzer ihr Körpergewicht bei der Fahrt immer wieder verlagern müssen.

Anlage mit vielen Möglichkeiten

Die Anlage in Rath ist die dritte ihrer Art, mit der die Stadt den Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit bietet, ihre sportlichen Aktivitäten individuell und kostenlos zu gestalten. Barrierefrei ist diese Fläche neben dem Pumptrack mit einem asphaltierten Bereich von 225 Quadratmetern ausgestattet, der von Radfahrer, Inlinern, Tänzern oder für Gymnastik genutzt werden kann. Durch eine Änderung in der Zaunanlage ist nun auch der Zugang zum Kunststoffplatz mit Basketballkörben und Fußballtoren von DJK Agon 08 möglich.

D_Park_Hintzsche_09102018

Auch Stadtdirektor Burkhard Hintzsche drehte eine Runde auf dem Pumptrack

Runder Tisch zur Planung

Damit die Sportinteressen von vielen Bürgern im Quartier verwirklicht werden konnten, gab es im Vorfeld gemeinsame Treffen mit dem Verein DJK Agon 08, den umliegenden Schulen, den Jugendfreizeiteinrichtungen, dem Zentrum Plus Rath, dem Caritasverband, den beteiligten städtischen Ämtern und der Bezirksverwaltungsstelle 6. Dort erarbeitete man das Konzept für Rath, denn die Multifunktionsflächen sehen in jedem Stadtteil anders aus, damit Sportbegeisterte jeden Alters zu ihrem Recht kommen. So wurde eine mobile Pumptrack-Anlage zum Test aufgebaut, um die Akzeptanz dieser neuen Trendsportart herauszufinden.

D_Park_Budde_09102018

Daniela Budde mit einer Tanzeinheit für die Kinder an der multifunktionalen Tanzfläche

Die Bezirksvertretung 6 unterstützte den Bau der Anlage mit 143.000 Euro, die zusätzlich zu dem von der Stadt einplanten Betrag von jährlich 100.000 Euro zur Verfügung standen.

Weitere Stadtteile erhalten Anlagen

Als Gemeinschaftsprojekt von Garten-, Jugend- und Sportamt soll es bald in jedem Stadtteil eine multifunktionale Sportfläche mit freiem Zugang für die Düsseldorfer und Düsseldorferinnen geben. Seit Oktober 2017 im kann unter der Theodor-Heuss-Brücke eine Fläche genutzt werden. Im Frühsommer 2018 folgte der Bewegungspark in Garath.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Buschs_Titel_08122018

Der Duft von Glühwein und frisch gebackenen Reibekuchen wurde begleitet von stimmungsvoller Musik – so weit könnte dieser Satz zu jedem gewöhnlichen Weihnachtsmarkt gehören. Doch davon abgesehen, dass Busch's Weihnachtswiese am Samstag (8.12.) Premiere hatte, konnte dieser besondere Markt in Flehe mit deutlich mehr punkten. Busch's Weihnachtswiese überzeugte durch zahlreich liebevoll vorbereitete Aktionen und begeisterte kleine und große Besucher.

D_Oekotop_heerdt_05122018

Unter dem Motto „Artenvielfalt in der Stadt – erhalten und gestalten“ waren Initiativen und Vereine aufgerufen, sich mit ihren Aktivitäten für den Düsseldorfer Umweltpreis zu bewerben. Thomas Geisel überreichte am Mittwoch (5.12.) im Rathaus neun Umweltpreise. Der Verein Ökotop Heerdt konnte sich mit der Auszeichnung über einen Scheck von 2.500 Euro freuen.

D_Gym591_animation_20181129

Niemand sagt „Wersten“. Wie uncool! Die Jugendlichen hier leben in „591“, was Leute, die keine Ahnung von Jugendkultur haben, als „die letzten drei Ziffern der Postleitzahl“ identifizieren. Bullshit. Sie haben sich T-Shirts und Hoodys machen lassen mit dieser, ihrer Nummer. Und so soll auch der „Gym“ heißen, den sonst so niemand hat in Düsseldorf. Ein Fitnesscenter unter freiem Himmel. Knapp 300.000 Euro warten darauf, für diese Idee ausgegeben zu werden. Wenn alles klappt, gibt es im Sommer 2019 die ersten Klimmzüge.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D