Politik Stadtteile

D_Stadtteilkompass_30052016

Stadtteilplan und Stadtteilkompass von Wersten gibt es nun in sechs Sprachen

Düsseldorf: „Stadtteilkompass Wersten“ erscheint in fünf weiteren Sprachen

Die Bewohner von Wersten können schon seit einigen Jahren den Stadtteilkompass mit einer Übersicht über soziale, gesellschaftliche, kirchliche, sportliche und kulturelle Angebote nutzen. Auf 64 Seiten bietet er kompakte Informationen. Damit auch Werstenern ohne Deutschkenntnisse die Orientierung erleichtert wird, wurde der Stadtteilkompass nun in fünf weiteren Sprachen gedruckt.

D_Stadtteilkompass_zwei_30052016

(v.l.) Jürgen Paust-Nondorf von der Bürgerstiftung und Ahmet Top vom Kreis der Düsseldorfer Muslime haben am Stadtteilkompass mitgewirkt

Die Bürgerstiftung "Mit Herz und Hand für Wersten" hat gemeinsam mit der Caritas und zahlreichen ehrenamtlichen Übersetzern daran gearbeitet, eine Kurzfassung des Stadtteilkompass Wersten in die englische, spanische, französische, türkische und arabische Sprache zu übersetzen. So bietet er nun auch für Migranten und Flüchtlinge eine Übersicht über die wichtigsten Anlaufstellen und Beratungsangebote im Stadtteil. In Kooperation mit dem Vermessungs- und Katasteramt der Stadt Düsseldorf wurde auch der "Werstener Kinderstadtplan" überarbeitet und übersetzt. Auf der Stadtteilkarte können nun neben Haltestellen, Schulen und Kindergärten auch Kirchen, Beratungsstellen und WLAN Hotspots gefunden werden.

Wersten lebt Integrationskultur

Nathalie Schneider, Caritas, betonte bei der Vorstellung der Karte und des Kompass, dass die aufgeführten Angebote nicht nur für Flüchtlinge sind, sondern von allen Werstenern genutzt werden können. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche begrüßte die Integrationskultur, wie sie in Wersten gelebt wird. Durch das große Netzwerk im Stadtteil, haben Senioren, Familien, Erwachsene und Kinder unabhängig von ihrer Nationalität die Möglichkeit sich einzubringen oder teilzunehmen.

D_Stadtteilkompass_drei_30052016

(v.l.) Klaus Lorenz (Stiftungsvorstand), Burkhard Hintzsche und Thomas Salmen (Vorstand Caritasverband)

Stiftung mit Herz und Hand

Initiator des Stadtteilkompass ist die Don Bosco Stiftung „Mit Herz und Hand für Wersten“, in deren Stadtteilladen auf der Liebfrauenstraße 30, die Broschüren auch zu bekommen sind. Über die Ehrenamtlichen Helfer, verschiedene öffentliche Einrichtungen und Arztpraxen wird es ebenfalls die Möglichkeit geben, Exemplare in der gewünschten Sprache zu erhalten.

Ein Download über die Homepage ist in Vorbereitung. Weitere Informatione finden sie hier.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Erinnerung_Schlüter_11042021

Am 11. April 1945 wurde das KZ Buchenwald befreit. In Aussicht auf die sich nähernden amerikanischen Truppen rebellierten die Häftlinge und organisierten den erfolgreichen Widerstand. In Düsseldorf gab es zwischen 1942 und 1945 Außenlager des KZ Buchenwalds. Im Rahmen des Projekts „Erinnerungszeichen KZ-Außenlager“ der Mahn- und Gedenkstätte wurde von acht Düsseldorfer Schulen die Standorte der Außenlager durch Gedenkzeichen kenntlich gemacht. Am Gedenkzeichen an der Schlüterstraße, dem ehemaligen Standort des Außenlagers Berta I, gedachte der Ortsverband Flingern/Düsseltal der Linken Düsseldorf und interessierte Bürger*innen am Sonntagmittag (11.4.) der Befreiung vor 76 Jahren.

D_Kissinger_Häuser_27012021

Die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH ist Eigentümer der 160 Wohnungen an der Kissinger Straße in Düsseldorf Eller. Die Bewohner leben teilweise bereits Jahrzehnte in den Häusern und berichten, dass der Eigentümer die Instandhaltung der Gebäude jahrelang schleifen lies. Nun sollen alle neun Gebäude um eine Etage aufgestockt und im gleichen Zug die Wohnungen modernisiert werden. Ein Plan voller Nachteile für die Mieter - beklagt das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum.

D_Defi_Schlüssel_23032021

Durch das Engagement der Stadtteilstiftung „Mit Herz und Hand für Wersten“ konnte an der Kölner Landstraße 203-217 eine Notfallsäule mit Defibrillator in Betrieb genommen werden. Es ist die elfte Defi-Säule, die im Rahmen der Aktion "Düsseldorf herzsicher" aufgestellt wurde. Ziel ist es, Defibrillatoren möglichst flächendeckend aufzustellen, mit denen auch Laien im Notfall Menschen mit Herzkammerflimmern wiederbeleben können. Doch es braucht immer Paten und Sponsoren für neue Defi-Säulen. In Wersten engagierten sich die Stadtteilstiftung und wurde von der Provinzial Rheinland Versicherung und der Bezirksvertretung 9 dabei unterstützt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG