Politik Stadtteile

D_AWO_Zelle_Kinder_07122020

Seit Freitag ist die Bücherzelle an der Siegstraße 2 eröffnet

Düsseldorf Unterbilk: „Bücherzelle" als Treffpunkt im Viertel

In früheren Zeiten gab es Telefonzellen, vor denen sich Schlangen bildeten, weil man darauf warten musste bis der Vogänger sein Gespräch endlich beendet hatte. Diese Zeiten sind lange vorbei. So manches Kind wird sich nun fragen, was denn in dem gelben Häuschen drin ist, das seinen Platz an der Siegstraße vor dem „zentrum plus“ der AWO gefunden hat. Mit viel Engagement wurde aus der Telefonzelle eine Bücherzelle, in der nicht nur Bücher getauscht werden können. Sie soll auch Treffpunkt und Ausgangsstelle für Aktionen werden.

D_AWO_Zelle_Ansprache_07122020

Bevor die Bücherzelle enthüllt wurde, erzähle Inge Wehrmeister (mitte) wie sie dazu gekommen sind

Rund 300 Kilogramm wiegt so eine stabile gelbe Telefonzelle, aber mit dem Einsatz vieler Ehrenamtler konnte sie an die Siegstraße gebracht und renoviert werden. Mehr als 20 Ehrenamtler treffen sich regelmäßig im zentrumplus und sie hatten schnell Ideen, was aus der Telefonzelle werden soll. Einen Bücherschrank wünschen sie sich schon lange, aber das Standardmodell des Literaturbüros kostet viel Geld. Mit gemeinsamen Einsatz gibt es nun eine Bücherzelle, die auch Raum für Treffen und Aktionen bietet. Das Streichen der in die Jahre gekommenen Zelle war zügig organisiert. Gerhard Bast ist seit elf Jahren im zentrumplus aktiv und er kümmerte sich um das Bücherregal, das in die Zelle eingepasst wurde. Eine Bank mit Tisch neben der Bücherzelle sollen folgen. Die Auswahl der Erstbestückung an Literatur wurde getroffen. Eine Pinnwand zum Austausch für Verabredungen oder Kontaktbörse, zur Nachbarschaftshilfe (Blumengießen, Unterstützung bei der Hausarbeit oder beim Einkauf), zum Suchen und Finden, komplettiert die Zelle.

D_AWO_Zelle_offen2_07122020

In der Zelle gibt es Bücher für Erwachsene und für Kinder

Am Freitag (4.12) war es dann so weit. Eine Gruppe Kinder aus der Jugendfreizeiteinrichtung der AWO und sie Aktiven des zentrumplus waren zur feierlichen Enthüllung gekommen. Denn zum Start war die Bücherzelle in ein großes Tuch mit roter Schleife gewickelt. Inge Wehrmeister von der AWO erklärte dem Nachwuchs noch kurz, warum es früher ganz normal war, in solchen Zellen zu telefonieren. Die erstaunte Nachfrage eines Jungen, ob man dann alle Telefonnummern im Kopf haben musste, brachte die Erwachsenen zum schmunzeln.

D_AWO_Zelle_offen_07122020

Geöffnet ist die Bücherzelle tagsüber und bei besonderen Aktionen

Die Kinder zupften an der Schleife, das Tuch fiel und damit hat Unterbilk einen neuen Treffpunkt, für den hoffentlich im nächsten Jahr auch noch das geplante Nachbarschaftsfest nachgeholt werden kann. Denn die Ehrenamtler sehen die Bücherzelle nicht nur als Bücherschrank. Er soll ein Treffpunkt zum Plaudern, Kennenlernen und Entspannen. Johanna Boltz und Sophie Voets-Hahne sammelten gleich zur Eröffnung Ideen ein, was man rund um den neuen Treffpunkt veranstalten könne. Konkret haben sie bereits den 8. März 2021 mit den internationalen Frauentag im Blick. Außerdem sollen Hochbeete im Rahmen des Projekts „Essbare Stadt“ des Gartenamts entstehen. Eine Zukunftswerkstatt AWO Unterbilk, bei der sich die Besucher des zentrumplus gemeinsam mit der Nachbarschaft austauschen ist in Vorbereitung und Johanna Boltz sucht Mitstreiter*innen für ein Projekt, bei dem die Biographien von historischen Düsseldorfer*innen vorgestellt werden sollen.

Weitere Vorschläge und Ideen sind herzlich willkommen. Kontaktaufnahme ist über das zentrumplus bei Inge Wehrmeister, im zentrumplus, Siegstraße 2, Telefon 0211/60025-251 oder Mail zentrumplus-unterbilk@awo-duesseldorf.de .

Die Öffnungszeiten der Bücherzelle sind montags bis donnerstags von 9:30 bis 16 Uhr und freitags von 9.30 bis 14:30 Uhr.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Feuerwache_Animation_22022021

An der Werstener Friedhofstraße in Düsseldorf Wersten soll auf dem Gelände der Hausnummer 70-72 eine neue Feuer- und Rettungswache gebaut werden. Zur optimalen Nutzung der Fläche sieht der Entwurf vor, gleich nebenan den zentralen Betriebshof des Gartenamtes zu errichten. Das Vorhaben wird jetzt in den Ausschüssen beraten und bei Zustimmung am 18. März von Rat der Stadt Düsseldorf können die konkreteren Planungen beginnen.

D_Kita_Paul_Schlüssel_22022021

Die Paulsmühle ist ein Bezirk im Osten von Benrath, der durch verschiedene Wohnungsbauprojekte seine Bewohnerzahl fast verdoppeln wird. Als erstes Projekt ist bereits das Mühlenviertel mit fast 400 neuen Wohnungen realisiert. Neben dem Dürer-Kolleg sollen weitere 500 Wohnungen entstehen, mit deren Bau aber noch nicht begonnen wurde. Mit der steigenden Zahl der Bewohner*innen wächst auch der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen. Darauf hat das Unternehmer Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz AG (IDR) als Bauherr reagiert und nach nur einem Jahr Bauzeit am Freitag (19.2.) der AWO den Schlüssel zur neuen Kita Paulsmühle übergeben. Die AWO Familienglobus gGmbH wird den neuen Kindergarten betreiben und plant die Eröffnung für Mai.

D_Hellerhof_07022021

Über 2.500 Unterschriften haben die Kundinnen und Kunden des Edeka-Marktes Rath in Düsseldorf Hellerhof geleistet und damit ihren Wunsch ausgedrückt, dass der Markt erhalten bleibt. Doch das scheint der Edeka-Zentrale nicht wichtig zu sein. Sie hat den Pachtvertrag mit Sander Rath gekündigt, der den Markt seit zwölf Jahren betreibt. Bereits in Garath war der Lebensmittelmarkt geschlossen worden. Die Hellerhofer befürchten nun, dass sie das gleiche Schicksal erwartet. Es gibt zwar einen Aldi-Markt, aber der den Bürger*innen ist der Nahversorger Edeka wichtig.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG