Politik Stadtteile

D_Kaempe_Sammeln2_09032019

Jung und Alt schwärmte am Samstag in der Urdenbacher Kämpe aus und sammelte Müll

Düsseldorf Urdenbach:Frühjahrsputz in der Kämpe

Es wurde höchste Zeit in Urdenbach, denn eigentlich beginnt mit dem Monat März der Brutschutz für die Tiere im Naturschutzgebiet und das Betreten dem Urdenbacher Kämpe außerhalb der Wege ist dann nicht mehr erlaubt. Doch durch Karneval ist der Terminplan in diesem Jahr etwas verrutscht und so trafen sich am Samstag (9.3.) fast 200 Freiwillige, um den Frühjahrsputz nachzuholen.

D_Kaempe_Treffpunkt_09032019

An Piels Loch sammelten sich die Urdenbacher Helfer

Um 10 Uhr am Samstag versammelten sich die ehrenamtlichen Helfer an Piels Loch und versorgten sich dort mit Westen, Handschuhen und Müllsäcken. Damit ausgestattet, ging es daran die Obstwiesen und Wege, die Weiden und Felder von Dreck und Unrat zu befreien.

D_Kaempe_Quad_09032019

Markus und Melanie Beine brachten PS in die Sammlung ein

Mit unter den Sammlern war auch das aktuelle Urdenbacher Blotschenkönigspaar, Melanie und Markus Beine. Die beiden kamen mit ihrem Quad mit Anhänger, so dass die vollen Müllsäcke zu den Sammelstellen gebracht werden konnten. Gemeinsam mit ihrer Erntedankgruppe Schlossparksiedlung ist das Paar Wiederholungstäter bei der Kämpenreinigung. Die Erfahrung merkt man vielen der Sammler an, die üblichen Dreckecken brachten auch in diesem Jahr reiche Beute. Zu den traurigen Stammfunden gehörten erneut zahlreiche Autoreifen, deren Entsorgung beim Recyclinghof sogar kostenfrei wäre. Kopfschütteln bei den Sammlern, wer macht sich die Arbeit, die zur Entsorgung extra in die Kämpe zu fahren?

D_Kaempe_Sammeln1_09032019

Alle packten mit an

Die Reinigungsaktion wird gemeinsam von den Heimatvereinen Baumberger Allgemeiner Bürgerverein (BAB) und Allgemeiner Bürgerverein Urdenbach (ABVU) organisiert. Fast 200 Helfer sammelten rund drei Stunden lang. Dabei war der Ertrag in diesem Jahr etwas geringer. Das lag aber vermutlich nicht an dem gestiegenen Umweltbewusstsein der Menschen, sondern an der Tatsache, dass es noch kein Winterhochwasser gab und bislang weniger Treibgut in die Kämpen geschwemmt wurde.

D_Kaempe_Auto_09032019

Fahrzeuge sammelten die vollen Müllsäcke ein

Nach getaner Arbeit gab es als Lohn für die Sammler mittags traditionell das leckere Süppchen.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Garath_Apfel_11052019

Den Tag der Städtebauförderung hat die Stadt Düsseldorf in diesem Jahr mit einem besonderen Projekt verbunden. Am Samstag (11.5.) wurde auf dem Nikolaus-Groß-Platz in Garath den Bewohnern im Viertel vorgestellt, was sich beim Projekt Garath 2.0 tut. Aus dem Projekt heraus kam der Vorschlag, den vier Garather Vierteln neue Namen zu geben. Ideen dazu werden noch bis zum 30. Juni gesammelt. Zum ersten Mal hatte am Samstag die neue Anlaufstelle für Jugendliche die „Gestaltbar“ geöffnet und vermittelte Eindrücke, was dort ab Sommer möglich ist.

D_Wersten_Ballon_05052019

Die Werbegemeinschaft Wersten hat für die Kinder im Stadtteil 30 Notinseln eingerichtet, bei denen es Unterstützung im Notfall gibt, wenn sie unterwegs sind und Hilfe brauchen, Angst haben oder nicht alleine weiter wissen. Damit diese Notinseln im Ernstfall gefunden werden, werden sie einmal im Jahr bei der Werstenrallye erkundet. Am Freitag (3.5.) schwärmten über 100 Kinder mit ihren Begleitern aus und hatten viel Spaß dabei, den Notfall spielerisch zu üben.

D_Muehlenviertel_Vogel_11102016

Wo boomt Düsseldorf? In Benrath. Genauer: In der Paulsmühle, was von Fremden als „Benrath-Ost“ bezeichnet wird. Gestern war dort eine öde Thyssen-Kruppsche Industriebrache. Jetzt entstehen in dem Viertel mehr als 1500 neue Wohnungen, 4000 Schülerinnen und Schüler lernen am just eröffneten Albrecht Dürer Berufskolleg. Das macht den Nachbarn nicht nur Freude, sondern auch Angst. Wohin mit all den neuen Mitmenschen? Wo bleibt all der Autoverkehr? Wie sieht es mit der Sozialstruktur im Viertel aus? Damit beschäftigte sich ein Forum der Bürgerinitiative „Lebenswerte Paulsmühle“ am Dienstagabend (9.4.). Rund 80 Zuhörer kamen ins Bürgerhaus an der Telleringstraße.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D