Politik Stadtteile

D_Wersten_Video_26052020

Damit die Bürgerinformation noch vor den Sommerferien erfolgen kann, wird sie als Live-Videokonferenz erfolgen, Foto: Luftbild Stadt Düsseldorf

Düsseldorf Wersten: Bürgerinfo als Video-Konferenz zum Neubau auf der Werstener Friedhofsstraße

Da Bürgerinformationen mit vielen Beteiligten durch die Corona-Auflagen noch nicht möglich sind, wird am Dienstag, den 9. Juni um 17 Uhr, in einer Videokonferenz über den geplanten Neubau der Feuer- und Rettungswache 7 und eines Zentralen Betriebshofes des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes an der Werstener Friedhofstraße informiert. Interessierte können sich per Mail anmelden und erhalten anschließend einen Zugangscode.

Präsentation der Planungen

An diesem Abend werden Vertreter des Amts für Gebäudemanagement die Planungen für den Neubau und die nächsten Schritte im Prozess für den Neubau der Feuerwehrwache und der Zusammenführung von Betriebshöfen vorgestellen. Auf dem 20.000 Quadratmeter großen städtischen Grundstück soll zwischen der Werstener Friedhofsstraße und der Hügelstraße eine neue Feuerwache und ein Zentraler Betriebshof des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes entstehen.

Der Neubau der Feuer- und Rettungswache für den Düsseldorfer Süden wird erforderlich, da der jetzige Standort nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht. Außerdem soll die Möglichkeit genutzt werden, mehrere Betriebshöfe des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes an einem neuen zentralen Standort zusammenzuführen. Das Grundstück in Wersten ist groß genug für die Errichtung geeingneter Gebäude für beide Fachbereiche. Zudem besitzt es eine optimale Verkehrsanbindung für das Einsatzgebiet.

Die Bürgerinnen und Bürger haben dabei die Möglichkeit Fragen zu stellen, auf die die Verantwortlichen live antworten werden. Ein besonderes Augenmerk wurde bei den Vorplanungen auf den Schutz der an das Baugrundstück angrenzenden Nachbarbebauung gelegt. Es gibt ein erstes Konzept von baulichen und organisatorischen Schutzmaßnahmen. Darin sind die Ausrichtung der Gebäude, Anpassung der Betriebsabläufe oder Schallschutzwände und die Regelung des Verkehrs und des Einsatzes von Alarmsignalen beschrieben.

Weiteres Vorgehen

Eine Bauvoranfrage für das Vorhaben wurde vom Amt für Gebäudemanagement bereits beim Bauaufsichtsamt eingereicht. Als nächster Schritt steht die Vorbereitung eines Bedarfsbeschlusses an. Über die entsprechende Vorlage soll bis Ende des Jahres im Rat entschieden werden. Dann könnte der Baubeginn im ersten Quartal 2023 und die Fertigstellung im dritten Quartal 2024 erfolgen.

Anmeldung

An der Live-Videokonferenz können Interessierte über ihren Computer, ein Tablet, das Handy oder auch über Telefonleitung teilnehmen. Eine persönliche Anwesenheit an der Veranstaltung ist wegen der bestehenden Kontaktbeschränkungen durch das Coronavirus nicht möglich. Bürger*innen können sich bis Montag, 8. Juni, 18 Uhr, per E-Mail an Feuerwache.Wersten@zebralog.de zu der Veranstaltung anmelden. Die Videokonferenz findet am Dienstag, den 9. Juni, ab 17 Uhr, über die Software Zoom statt. Die Zugangsdaten zur Konferenz werden nach der Anmeldung übermittelt. Interessierte sollten über einen Computer, ein Smartphone oder ein Tablet verfügen, um sich zuzuschalten. Eine Zuschaltung per Telefon ist auch möglich, dann jedoch nur per Audio und ohne Präsentationsfolien.

Hier geht es zu weiteren Informationen.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Wahl_Integration_13092020

Gleichzeitig mit den Kommunalwahlen wurde am Sonntag (13.9.) auch der neue Integrationsrat der Stadt gewählt. Von den 176.513 Wahlberechtigten gaben 14.035 ihre Stimme ab. Gewählt wurden Mitglieder für zehn Sitze, die weiteren Mitglieder werden durch Ratsmitglieder der verschiedenen Parteien wahrgenommen.

D_Wahl_BV_13092020

Parallel zum Stadtrat wurden bei den Wahlen am 13. September die zehn Bezirksvertretungen mit jeweils 19 Mitgliedern gewählt. Hier finden sie die Sitzverteilung nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis.

D_Borussia_Straßenschild_11092020

Am Freitagnachmittag (11.9.) war der feierliche Moment, an dem Oberbürgermeister Thomas Geisel am Tuch zog und damit offiziell die Stichstraße zum Deutschen Tischtennis-Zentrum in Grafenberg zur "Borussia-Düsseldorf-Straße"machte. Damit heißt es für das Deutsche Tischtennis-Zentrum (DTTZ) die Visitenkarten und Broschüren zu ändern, denn sie sind ab sofort unter der Borussia-Düsseldorf-Straße 1 zu erreichen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG