Politik Stadtteile

D_Wersten_Rad_18082019

Zur Einweihung trat Benjamin Freese selbst in die Pedale, Ziel ist es weitere ehrenamlticher FahrInnen zu gewinnen

Düsseldorf Wersten: Mobil mit der „Flotten Lotte“

Das Recht auf Wind in den Haaren ist in keiner Charta festgehalten, aber in Düsseldorf Wersten soll dies nun für jeden Bürger möglich sein. Gemeint ist damit der Genuss einer Radfahrt, auch wenn die eigenen Mobilität dies nicht zulässt. Initiiert vom Projekt „Wir machen mit!“ wurde am Samstag (17.8.) die erste Fahrrad-Rikscha in Betrieb genommen. Einen Namen bekam das Gefährt auch – die Flotte Lotte radelt ab sofort durch den Stadtteil.

D_Wersten_Spenden_18082019

Durch viele Spender wurden das Projekt ermöglicht und ab sofort wird für ein zweites Rad gesammelt

Die Idee gab es schon lange, doch nun konnte das Rad endlich in Betrieb gehen: Die Fahrrad-Rikscha des Quartiersprojekt „Wir machen mit!“ . Seit über zwei Jahren arbeiten Benjamin Freese und seine Mitstreiter daran, die Werstener zu vernetzen. Egal ob jung, alt, mobil oder eingeschränkt, das Miteinander ist das Ziel des Projekts. So gab es bereits viele Nachbarschaftsaktionen, Aktivitäten mit den Schützen und natürlich ist das Projekt auch bei der Werstenrally für die Kinder dabei. Menschen, die nicht mehr mobil sind durch gemeinsame Radtouren zu integrieren, ergab die Idee der Fahrrad-Rikscha. Denn wie sonst kann man Natur und Stadtteil so gut „erfahren“ wie auf dem Rad. Die Hürde waren 9.000 Euro, die die Rikscha kostete, denn solche Gefährte gibt es noch nicht als Massenprodukte. Mit Unterstützung vieler Einzelspenden, der Provinzial, der Werbegemeinschaft und den Schützen gelang die Finanzierung und am Samstag konnte die Rikscha offiziell ihren Dienst aufnehmen.

D_Wersten_Rad_Gruss_18082019

Im Stadtteil deutlicher mobiler sein und viel erleben - das wolle auch Frau Triesch und Frau Hoffmann, die hier mit DRK-Seniorenheimleiter Tim Koonert abklatschen

Unterstützer gesucht

Mit Dienstantritt fehlte nur noch der richtige Name für das Rad. 143 Vorschläge dafür waren in den vergangenen Wochen gesammelt worden und Klaus Ringleb ließ bei der Einweihungsfeier in DRK-Zentrum die Anwesenden per Applaus abstimmen. „Flotte Lotte“ ging als Sieger hervor und wird künftig die Rikscha zieren.

Die Liste derer, die gerne einen Ausflug mit der Flotten Lotte machen wollen ist bereits lang. Was noch fehlt sind motivierte Ehrenamtler, die gerne in die Pedale treten und die Ausflüge so erst ermöglichen. Die Flotte Lotte hat eine Elektrounterstützung, daher ist der Kraftaufwand zu bewältigen. Bevor man an den Lenker darf, werden die FahrerInnen eine Schulung erhalten, damit für die nötige Sicherheit gesorgt ist. Interessierte FahrerInnen und Mitfahrer können sich im Projektbüro von „Wir machen mit!“( Telefon: 0211/91364 – 258, Mail Benjamin.Freese@igl-Duesseldorf.de, Matthias-Claudius-Haus Wersten, Kölner Landstr. 180, www.wirmachenmit.net ) melden.

Mit dem Start der Flotten Lotte ist ein erster Schritt getan, doch weitere sollen folgen. Die Werstener Schützen haben am Samstag bei einer Veranstaltung bereits Geld gesammelt und damit den Grundstock für die Anschaffung eines zweites Rades gelegt. Denn in Wersten sollen möglichst viele Menschen das Recht auf Wind in den Haaren erhalten. Damit sind Bewohner von Pflege- und Senioreneinrichtungen ebenso gemeint, wie andere Menschen in Wersten.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_Hafenalarm_Pferd_11092015

Sommerfest des Reisholzer Hafenalarms – am Samstag, 14. September, 14 Uhr sind alle Bürger eingeladen. An der Uferstraße/Ecke Reisholzer Werftstraße gibt es selbstgebackenen Kuchen und Musik und Informationen. Zum Beispiel über einen Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel, der laut über die Unmöglichkeit eines Container-Projekts nachdenkt.

D_BuergerdialogGeisel_Plakat_20190910

Gut, dass es die Stadt-Sparkasse Düsseldorf und das Düsseldorfer Gartenamt gibt. Sonst hätten 150 Urdenbacher fast gar keine Knackpunkte für den OB-Dialog in ihrem Stadtteil am Dienstagabend (10.9.). Das Geldinstitut schließt die Urdenbacher Filiale Ende September komplett. Und Spielplatz-Henker des Gartenamtes zertrümmerten Tischtennisplatten, rissen Zäune und Spielplatzschilder an gleich drei Stellen in Düsseldorf Urdenbach raus – ankündigungs- und erklärungslos. So schildern es zornige Bürger. Unterschriften für den Erhalt der Sparkassen-Filiale und gegen das Bank-Bus-Provisorium werden überreicht. Im Saal des Restaurants Jägerhof ist der Oberbürgermeister zum Abschuss freigegeben. Dafür hat sich Thomas Geisel am Dienstag (10.9.) bemerkenswert gut aus der Affäre gezogen.

D_P1_Bagger_13042018_articleimage

Die Anwohner lehnen die Idee strikt ab, auf einem Parkplatz der Düsseldorfer Messe ein Konzertgelände für 80.000 Besucher zu schaffen. Das wurde bei einer Vorstellung der Pläne am Donnerstagabend in der Arena deutlich. Rund 60 Zuhörer hatten den schlecht ausgeschilderten Weg in die Katakomben des Stadions gefunden. Sämtliche Stellungnahmen in der zweieinhalbstündigen Veranstaltung kritisierten D.Live, Stadtverwaltung und Rat für die Absicht, noch mehr Lärm und Abgase in den ohnehin belasteten Düsseldorfer Norden zu bringen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D