Politik Stadtteile

D_Wersten_Adventk_06112018

24 Türchen mit über 400 Gewinnen gibt es im Wersten Adventskalender

Düsseldorf Westen: Es gibt den „Wersten Adventskalender“ wieder

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr gibt es ihn wieder: den Ersten Adventskalender. Wegen der großen Nachfrage wurde die Auflage erhöht und auch in diesem Jahr läuft der Verkauf rege. Noch gibt es einige Exemplare an den Vorverkaufsstellen im Stadtteilladen Wersten, Liebfrauenstraße 30, in den Apotheken, in der Stadtbücherei, beim Heimatverein, Werstenbuch und Juwelier Austermann. Er kostet fünf Euro und mit dem Erlös werden Projekte in Wersten gefördert.

D_Wersten_Advent_06112018

Sie freuen sich über die zweite Auflage des Wersten Adventskalenders beteiligt: (v.l.) Klaus Lorenz (Bürgerstiftung), Jürgen Paust-Nondorf (Bürgerstiftung und Mosaikschule), Wolfgang Vergölts (Werstener Jonges), Michael Makoschey (Werbegemeinschaft Wersten) und Christoph Schlayer (Provinzial)

Gemeinsam für den Stadtteil

Als Gemeinschaftsproduktion der Bürgerstiftung „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco – Stiftung“, des Heimatvereins Werstener Jonges, des St. Sebastianus Schützenvereins Wersten, der Interessengemeinschaft „Wir in Wersten“ und der Caritas wurden diesmal 1050 Exemplare des Adventskalenders gedruckt und mit Nummern versehen. Die Käufer haben im Advent jeden Tag die Chance auf einen über 400 Preise. Für über 4000 Euro haben viele Geschäfte, Firmen und Vereine Preise gespendet. Da es für jeder Besitzer eines Wersten Kalender eine kostenlose Tageskarte bei Holmes Place gibt, liegt der Wert hinter den Türchen noch um ein vielfaches höher. Die Provinzial, Rheinische Post, Stadtsparkasse und Volksbank unterstützten bei den Druckkosten.

Neben einer Weihnachtstorte vom Stadtbäcker finden sich Eintrittskarten für Sportevents, Gutscheine für einen flotten Haarschnitt oder ein leckeres Essen und auch das Möbelhaus IKEA hat ein Türchen mit Gutscheinen bestückt.

Freude bei Gewinnern und sozialen Projekten

Doch nicht nur die Gewinner können sich freuen, denn der Verkaufserlös der Kalender geht an einen guten Zweck im Stadtteil. Klaus Lorenz von der Bürgerstiftung berichtet, dass im vergangenen Jahr unter anderem der Nachbarschaftsgarten unterstützt wurde. Außerdem gab es ein Weihnachtsnachbarschaftsfest, das in diesem Jahr wiederholt werden soll. Vielleicht reicht das Geld in diesem Jahr auch für eine Outdoor-Tischtennisplatte für die Flüchtlingsunterkunft.

Für die Gestaltung des Kalenders 2018 haben die Schüler und Schülerinnen der Marienschule und der Henri Dunant Schule Bilder gemalt. Da so viele schöne Zeichnungen entstanden sind, ziert diesmal eine Collage den Kalender.

24 Türchen bis Heiligabend

Die Gewinnnummern werden unter Aufsicht eines Rechtsanwalts ausgelost und ab dem 1. Dezember täglich veröffentlicht. Der Stadtteilladen Wersten, die Stadtbücherei, die Apotheken und einigen Geschäften werden die Gewinnnummern aushängen. Außerdem sind sie auf der Homepage www.herz-und-hand-wersten.de, der Facebookseite der Stiftung und in der Benrather Ausgabe der Rheinischen Post zu finden.

Wer gewonnen hat, kann seinen Preis im Stadtteilladen, Wersten, Liebfrauenstraße 30, abholen. Nähere Informationen stehen auf der Rückseite des Adventskalenders.

Zurück zur Rubrik Stadtteile

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Stadtteile

D_OBDialog_Golzheim_Geisel_06112018

Ob es an der Winterzeit lag oder an der Straßenbeleuchtung, der OB-Dialog in Golzheim startete mit einem Rundgang durch den Stadtteil und dabei empfand es Oberbürgermeister Thomas Geisel als „recht dunkel“. Das thematisierten später im Saal der Tersteegengemeinde auch die Bürger, denn so schön die Gaslaternen seien, entlang der Straßen wünschen sich viele mehr Licht.

D_Park_Bahn_09102018

Open-Air-Sport mit vielen Möglichkeiten können die Rather auf der neuen multifunktionalen Sport- und Bewegungsfläche an der Sankt-Franziskus-Straße betreiben. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche eröffnete am Dienstag (9.10.) die neu gestaltete Fläche und probierte sie gleich selber aus.

D_SPD_Ansicht1_06102018

Einige Bewohner der Paulsmühle, die mit dem Auto unterwegs sind, haben den Platz noch nie gesehen. Wer zu Fuß oder mit dem Rad am neuen Dürer Kollege vorbei ins Benrather Zentrum geht, kennt den Platz. Einige Menschen denken, es sei der Schulhof des Berufkollegs. Um den Platz als neuen Treffpunkt und Ort für Aktivitäten zu etablieren, hat die SPD am Samstag (6.10.) dort zu „Pauls Mühlenfest“ eingeladen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D