Sport Basketball

Dainius-Zvinklys-ART-Giants-Duesseldorf_articleimage

Dainius Zvinklys sorgte für viel Wirbel unterm Korb der Dresden Titans

Basketball: ART Giants Düsseldorf erwischen perfekten Saisonstart

Das war ein Einstand nach Maß für die Basketballer der ART Giants Düsseldorf. Beim Auftaktspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB triumphierte der Aufsteiger, vor 450 Zuschauern, durch eine starke Leistung über die Dresden Titans – 94:87. Bester Spieler der Partie war Neuzugang Brady Rose.

Düsseldorf nutzt die Fehler eiskalt aus

„Wir hatten schon eine sehr gute Trainingswoche und man konnte spüren, dass die Jungs wissen, worauf es ankommen wird“, betonte Chef-Coach Jonas Jönke im Anschluss an den verdienten Sieg gegen wacker kämpfende Titans.

Im ersten Viertel begannen die Teams etwas nervös und leisteten sich auf beiden Seiten Fehler im Aufbauspiel. Die Ballverluste der Dresden Titans boten den ART Giants die Möglichkeit für schnelle Konter und wichtige Punkte in der Anfangsphase. Besonders stach dabei Faton Jetullahi hervor, der sich als sehr zielsicher von der Dreierlinie zeigte. Mit drei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen war der 25-Jährige Neuzugang maßgeblich an der 23:21-Führung zum Ende des ersten Viertels beteiligt.

Der Regionalligameister der Vorsaison zeigte sich im zweiten Viertel engagierter und zielstrebiger als der Gegner aus dem Osten der Republik. Spielmacher Brady Rose, der sich erst seit einer Woche im Kreise des Teams befindet, überzeugte bei seinem Pflichtspieldebut mit einem starken Auftritt. Insgesamt 30 Punkten machten ihn an diesem Abend zum Spieler des Spiels. Der US-Amerikaner wurde kurz vor Saisonbeginn als Ersatz für seinen verletzten Landsmann DeShaun Cooper verpflichtet, der aufgrund einer Muskelverletzung länger ausfallen wird. Rose zeigte von Beginn an, dass er den ART Giants mit seinen Qualitäten weiterhelfen kann. Seine Zuspiele setzten immer wieder Dainius Zvinklys in Szene, der für viel Wirbel unterm Korb der Dresden Titans sorgte. Gegen den hochgewachsenen Litauer fand die Defense des Vorjahreszehnten der Barmer 2. Basketball Bundesliga ProB nur selten ein Mittel. Mit insgesamt 15 Punkten im Spiel kann sich der Center als drittbester Scorer auf die Liste der ART Giants setzen lassen.

Jonas-Joenke-Trainer-ART-Giants-Duesseldorf_articleimage

Coach Jonas Jönke war mit dem Kampfgeist seines Teams zufrieden

Dresden agiert vollkommen kopflos

Die Gäste hatten sich in der Halbzeitpause sicherlich einiges vorgenommen, doch sie wirkten, als hätten sie das alles in der Kabine gelassen. Ohne Kampfgeist und ohne Strategie liefen die Spieler von Christian Steinberg den stark aufspielenden Rheinländern hinterher. Spielmacher Rose führte seine Mannschaft im dritten Viertel zu einer zwischenzeitlichen 19 Punkte Führung (56:38). Nur durch eigene Fehler im Aufbauspiel brachte der Aufsteiger seinen Gegner nochmal zurück in die Partie. Mit einem Punktestand von 68:56 beendeten die Teams das dritte Viertel.

„Im dritten Viertel haben wir uns deutlich abgesetzt und hatten das Spiel unter Kontrolle“, resümierte Jönke die dominierende Phase seiner Schützlinge. Im den letzten 15 Minuten kehrten die Gäste dann aber nochmal zurück ins Spielgeschehen. Obwohl Düsseldorf auf dem Court weiterhin die Oberhand hatte, kam Dresden immer wieder zu Punkten und mit drei Distanzwürfen in Folge wieder auf drei Punkte ran. „Dresden hat nicht aufgegeben, hat weitergekämpft und kam zu einfachen Punkten. Plötzlich stand es nur noch 79:76. Das war psychologisch nicht einfach für uns“, gab der Trainer einen Einblick in die Gefühlswelt der ART Giants.

ART Giants kämpfen bis zum Schluss

Anstatt unter dem druckvollen Comeback der Titans einzubrechen, zeigten die Platzhirsche, dass sie dieses Auftaktspiel unbedingt gewinnen wollten. Das Düsseldorfer Team um die Neuzugänge Quadre Lollis Jr., John Wilkins und Brady Rose legte in den letzten Spielminuten nochmal eine Schippe drauf. Nach einem cleveren Zuspiel von Quadre Lollis Jr. konnte der durchgestartete Wilkins einnetzen. Der Franzose schraubte das Ergebnis mit seinem Treffer auf 88:77. Dresden versuchte alles, um die Niederlage im ersten Saisonspiel abzuwenden, fanden aber keine Mittel mehr gegen das taktisch kluge Spiel der ART Giants. Als die Sirene zum letzten Mal ertönte hieß es 94:87.

„Nach diesem Spiel habe ich ein sehr gutes Gefühl, was die Mentalität unserer Jungs angeht. Dresden hat bis zum Ende gekämpft und gut verteidigt, ich bin sehr stolz, dass wir bis zum Schluss einen kühlen Kopf bewahrt haben und die Partie gewinnen konnten“, freute sich Jonas Jönke über den so wichtigen Auftaktsieg. Weiter geht es am Samstag (28.09. / 19:30 Uhr), wenn die ART Giants auswärts bei den Itzehoe Eagles zu Gast sind.

Punkte ART Giants: Jetullahi (18), Rose (30), Mettner (n.e.), Zvinklys (15), Lollis Jr. (5), Agyapong, Helmhold, Möller (10), Schild (10), Wilkins (6) und Giddens

Zurück zur Rubrik Basketball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Basketball

D_Giants_Jetullahi_T_12102019

In einem sehr spannenden Match gegen einen Aufstiegsfavoriten der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mussten sich die ART Giants am Ende mit 91:86 geschlagen geben und kassierten damit die erste Niederlage in dieser Saison. Der Aufsteiger legte gegen die EN Baskets Schwelm alles in die Waagschale und verließ das Feld mit erhobenem Haupt.

D_ARTGBochum_DainiusZvinklys-Florian Wendeler_Schulz_20191005

Die Basketballer der Düsseldorfer ART Giants bleiben erfolgreich. Im dritten Spiel der Saison bezwangen sie die VfL SparkassenStars Bochum zu Hause mit 82:74. „Es war das erwartet harte Spiel gegen einen angeschlagenen Gegner, der uns alles abverlangte“, sagte ART Giants-Coach Jonas Jönke zum Spielverlauf. Zumindest vorrübergehend führen die Giganten die Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB an.

Jonas-Joenke-Trainer-ART-Giants-Duesseldorf

Auch auswärts geben die Basketballer der ART Giants dem Glück keinen Korb. Bei den Itzehoe Eagles erzielten die Düsseldorfer mit 81:76 ihren ersten Auswärtssieg im ersten Auswärtsspiel in der Barmer 2. Basketball Bundesliga ProB. Für die Düsseldorfer Fans war es eine Zitterpartie. Erst ein bärenstarkes Schlussviertel brachte die Wende.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D