Sport Basketball

D_Giant_Trainer_Team_26012020

ART Giants Trainer Kevin Magdowski und sein Team müssen sich von den Play-offs verabschieden und sich mit den Play-downs befassen. Die Düsseldorfer Basketballer verlieren deutlich bei den WWU Baskets Münster.

Düsseldorf Basketball: Nächste Pleite trotz Cooper-Comeback – Düsseldorf unterliegt Münster mit 75:65

Die Negativserie der ART Giants Düsseldorf geht weiter. Auch beim Spiel gegen die WWU Baskets Münster verlor das Team von Kevin Magdowski. Trotz anfänglich guter Leistung mussten die Rheinländer am Samstag (25.01.) eine 75:65-Auswärtsniederlage einstecken.

Deshaun Cooper ist zurück

D_Giants_2_79_26012020

Deshaun Cooper (ART Giants,#2) springt hoch zum Wurf. Neben ihm: Jose Medina Aldana (WWU Baskets Münster,#79).

Eine gute Nachricht sollte es am 17. Spieltag trotz der Niederlage für die ART Giants geben. Nach sechsmonatiger Verletzungspause feierte Point-Guard Deshaun Cooper in Münster sein Comeback. Magdowski brachte den wendigen US-Amerikaner von Beginn an. Cooper brauchte keine zwei Minuten, ehe er per Distanzwurf seine ersten Punkte der Saison markierte. Auch Faton Jetullahi zeigte erneut seine Stärke jenseits der Dreierlinie. Zum Start der Partie sah alles gut aus für die Giants, die früh mit sechs Punkten in Führung lagen (4:10). Doch getragen von einer Kulisse mit 2.720 Zuschauern kamen die Münsteraner zunehmend besser ins Spielgeschehen. Vor allem Malcom Depeche brachte Münster, das mit einer knappen Führung ins zweite Viertel einstieg (25:23).

Kein Mittel gegen Malcom Delpeche

D_Giant_1_26012020

Jamal Smith von den Düsseldorfer ART Giants.

Die Düsseldorfer Defense hatte auch im zweiten Viertel Probleme, den treffsicheren Delpeche unter Kontrolle zu bringen. Zu häufig ließen die Rheinländer den Münsteraner aus den Augen, der sich sehr stark am Brett präsentierte (32:25.). Im Offensivverbund funktionierte das Zusammenspiel der Düsseldorfer deutlich besser. Kapitän Sebastian Kehr und US-Boy Cooper zauberten wie zu besten Regionalliga-Zeiten und brachten ihr Team wieder auf einen Punkt an die WWU Baskets ran (32:31). Der Tabellenvierte ließ aber nicht locker und wollte die Gäste unbedingt auf Distanz halten. Nachdem Münster nochmal einen Gang hochschaltete, ging das Team von Philipp Kappenstein mit einer 42:39-Führung in die Halbzeitpause.

Giants finden nicht zurück ins Spiel

Zu Beginn des dritten Viertels hatten die Jungs aus der Landeshauptstadt Glück, weil den Gastgebern die Treffsicherheit im Abschluss fehlte. Das Team von Kevin Magdowski tat sich selbst wieder einmal extrem schwer, in das eigene Spiel zurückzufinden. Innerhalb von vier Minuten gelang es den Giganten, lediglich einen einzigen Punkt zu erzielen (47:40). Vor allem Stefan Weß bereitete dem Aufsteiger in dieser Phase große Probleme und brachte sein Team immer wieder auf die Anzeigetafel. Ehe Sebastian Kehr den Negativlauf der Giants per Dreier beendete, schraubte Weß quasi im Alleingang die Führung nach oben (50:43). In einem, aus Sicht der Düsseldorfer, dürftigen Viertel setzte Deshaun Cooper per Distanzwurf den Schlusspunkt (64:51).

Münsters Teamplay ist eine Nummer zu groß

D_Giant_Trainer_26012020

Giants-Trainer Kevin Magdowski in Aktion.

Auch im letzten Viertel fanden die ART Giants keine Mittel mehr, um den WWU Baskets Münster gefährlich zu werden. Das Team von Kevin Magdowski biss sich zwar nochmal rein, aber auch der Head-Coach wusste, dass der kämpferische Einsatz allein nicht ausreicht: „Wir haben diese Partie unter dem Korb verloren, das ist sehr schade für uns. Mit einem unfassbaren Angriffsbasketball sind wir super ins Spiel gestartet, aber auswärts gewinnt man schlichtweg nicht ohne zu verteidigen.“ Die geschlossene Mannschaftsleistung und die stark vorgetragenen Angriffe sorgten dafür, dass Münster das Spiel mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung beendete (75:65).

Play-Offs oder Play-Downs

Das Thema Play-Offs rückt für die ART Giants Düsseldorf in weite Ferne. Bei fünf verbleibenden Partien haben die Düsseldorfer acht Punkte Rückstand auf den Tabellenachten, Dresden Titans. Am kommenden Wochenende (01.02. / 19 Uhr) erwartet die Giganten ein wichtiges Heimspiel gegen die Baskets Juniors Oldenburg, die eine Rolle in den Play-Downs spielen könnten. In diesem Modus treten die vier Keller-Teams gegeneinander an. Zwei dürfen in der Liga bleiben und zwei Teams müssen zurück in die Regionalliga.

Punkte ART Giants: Smith (4), Cooper (18), Galvez Braatz, Jetullahi (17), Lollis (3), Möller (12), Schild, Jeuschede (2), Kehr (9), Wilkins, Giddens, Tauch (n.e.)

Zurück zur Rubrik Basketball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Basketball

D_Giants_Itzehoe_Titel_16022020

Unerwartet, aber deshalb umso mehr jubelten die Spieler und Fans der ART Giants am Samstag (15.2.). Denn nach sechs Niederlagen gelang dem Team endlich wieder einen Sieg. Ausgerechnet gegen den Tabellenersten, den Itzehoe Eagles konnten die Düsseldorfer einen 78:63-Sieg feiern.

ART-Giants-Duesseldorf-Korb_articleimage

Erneut keine Punkte im Abstiegskampf: Die ART Giants Düsseldorf kassierten am Samstag (8.2.) eine deutliche 98:73-Niederlage bei den Iserlohn Kangaroos. Das Team von Head-Coach Kevin Magdowski steht in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB mit dem Rücken zur Wand.

D_ARTGiants_Cooper_02022020

Ein extrem bitterer Abend für die ART Giants Düsseldorf am Samstag (1.2.) bei ihrem Heimspiel in der BARMER 2.Basketball-Bundesliga ProB gegen Oldenburg. Das Magdowski-Team zeigte über weite Strecken ein gutes Spiel und hatte den Sieg schon fast sicher. Doch in den letzten Sekunden gaben die Rheinländer die Punkte schlampig aus der Hand und verloren mit 89:92 gegen die EWE Baskets Juniors Oldenburg.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D