Sport Basketball

D_Giants_Titel_18082019

Das Team um Coach Jonas Jönke arbeitet derzeit hart und brennt auf den Saisonstart

Düsseldorfer Basketball: Giants blicken euphorisch auf den Saisonstart in der ProB

Es war das perfekte Ende einer durchgehend starken Saison. Die Basketballer der ART Giants Düsseldorf konnten in der abgelaufenen Spielzeit 2018/2019 ihre Erfolgsgeschichte schreiben und sich mit dem verdienten Aufstieg in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB einen Traum erfüllen. „Es ist einfach toll zu sehen, dass bei uns eine stetige Entwicklung stattfindet, und dass wir uns mit dem Aufstieg für den Aufwand auf und neben dem Court belohnen konnten“, blickte ART Giants-Coach Jonas Jönke beim öffentlichen Training auf die Highlight-Saison zurück.

Der Weg nach oben war für die Rheinländer mit Sicherheit kein leichter, aber jetzt wo sie oben sind, wollen sie auf keinen Fall wieder zurück in die Regionalliga. „Wir wissen natürlich was uns in der ProB erwartet und wie wir uns einzuschätzen haben“, erklärte Jönke. Das klar ausgerufene Ziel ist, wie zu erwarten, der Klassenerhalt. Den möchten die Giganten nach Möglichkeit früh in der Saison perfekt machen. „Alles was darüber hinausgehen könnte, wäre eine Zugabe“, betonte der Trainer.

D_Giants_neu_18082019

(v.l.) Quadre Lollis Jr., Linus Helmhold (NBBL-Team), Yannick Mettner (II Mannschaft), Alexander Möller, Lennard Schild, Thomas Lehnen und Faton Jettulahi. Es fehlt Patrick Liebert.

Regionalliga und ProB – Der Unterschied

Dass die ART Giants in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auf hochkarätigere Konkurrenten treffen als in der Regionalliga dürfte jedem klar sein. Der wohl größte Unterschied ist laut Jönke die Leistungsdichte: „In der Regionalliga hat man teilweise große Unterschiede zwischen den jeweiligen Teams gesehen. Das ist in der ProB nicht der Fall. Dort gibt es eine viel engere Leistungsdichte. Das hat man vergangene Saison gesehen, als es ein sehr hart umkämpftes Mittelfeld in der Tabelle gab. Zwischenzeitlich haben acht Teams um die Play-Offs gekämpft.“ Ausschlaggebend dafür sei vor allem das kontrollierte Spiel der Mannschaften. Bei den Gegnern in der Regionalliga waren viele individuelle Fehler zu finden, die eine Liga höher in dieser Häufigkeit nicht mehr vorkommen.

Der Kader steht noch nicht komplett

In Sachen Kaderplanung sind die Düsseldorfer rege. Während der Sommerpause konnten die Verantwortlichen insgesamt fünf Neuzugänge präsentieren. Auf den Guard-Positionen hat sich das Team von Jonas Jönke mit Lennard Schild (Bayer Giants Leverkusen U19), Faton Jetullah (Hertener Löwen) und Patrick Liebert (Metropol Baskets Ruhr U19) verstärkt. Der erst 16-jährige Liebert soll vor allem das NBBL-Team unterstützen und schrittweise an den Herrenbereich herangeführt werden. Als neuen Center präsentierte der Aufsteiger Alexander Möller (Dragons Rhöndorf), der als 21-Jähriger bereits ein paar Minuten Bundesligaluft schnuppern durfte. Als neuer Forward wurde der US-Amerikaner Quadre Lollis Jr. (Presentation College Aberdeen) verpflichtet. Lollis Vater trug in der Saison 2011/2012 ebenfalls das Giants-Trikot. Thomas Lehnen (SG Südwest Baskets Wuppertal) absolviert die Vorbereitung bei den ART Giants aktuell als Testspieler.

Neben vielversprechenden Neuzugängen mussten die Rheinländer drei Abgänge hinnehmen. Lenny Weichsel (Hertener Löwen), Mak Kravac (Bayer Giants Leverkusen II) und Jamal Smith (Ziel unbekannt) haben den Verein verlassen. Unklarheit herrscht noch bei den Spielern Jonathan Mesghna und Spielführer Mindaugas Reminas. „Im Moment sieht es nicht so aus, als könnten wir in der kommenden Saison mit Mindaugas planen“, gab Jönke einen Einblick in die Verhandlungssituation mit dem Litauer und ergänzte: „Ungeachtet dessen schauen wir uns noch auf dem Transfermarkt um.“ Der Coach hat dabei Point Guards, Small Forwards und Power Forwards im Fokus.

D_Giants_lolis_18082019

Quadre Lollis Jr. hängt sich voll rein und überzeugt seinen Coach.

Erste Eindrücke aus der Vorbereitung

Bereits in der zweiten Woche der Vorbereitung konnte Jönke aufzeigen was ihm gut gefällt und wo noch gearbeitet werden muss. Nachdem die Giants im Testspiel gegen den ProA-Ligisten Schalke04 Basketball mit 78:88 unterlagen, zog der Trainer eine erste Bilanz: „Wir haben uns sowohl in der Offense als auch in der Defense verbessert und mehr zusammengespielt. Allerdings haben wir zu viel gefoult und das müssen wir unbedingt abstellen.“ Besonders positiv sind dem Coach die Neuzugänge Quadre „Q“ Lollis Jr. und Alexander Möller aufgefallen. US-Boy DeShaun Cooper konnte im Testspiel wieder seine Stärken einbringen.

Für die anstehende Saison in Deutschlands dritthöchster Spielklasse wird der Zusammenhalt im Team eine wichtige Rolle spielen. Doch in diesem Punkt müssen sich weder Fans noch Verantwortliche Sorgen machen. „Wir sind ein eingeschworener Haufen. Nach dem Training geht nicht jeder direkt nach Hause, sondern die Spieler tauschen sich aus und verbringen ihre Zeit gerne zusammen. Die Euphorie auf die ProB ist riesig und wir freuen uns wie kleine Jungs“, sagte Jönke mit einem Lächeln im Gesicht.

Spiele und Termine

Den Spielplan für die neue Saison finden sie hier

Zurück zur Rubrik Basketball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Basketball

D_Giants_Itzehoe_Titel_16022020

Unerwartet, aber deshalb umso mehr jubelten die Spieler und Fans der ART Giants am Samstag (15.2.). Denn nach sechs Niederlagen gelang dem Team endlich wieder einen Sieg. Ausgerechnet gegen den Tabellenersten, den Itzehoe Eagles konnten die Düsseldorfer einen 78:63-Sieg feiern.

ART-Giants-Duesseldorf-Korb_articleimage

Erneut keine Punkte im Abstiegskampf: Die ART Giants Düsseldorf kassierten am Samstag (8.2.) eine deutliche 98:73-Niederlage bei den Iserlohn Kangaroos. Das Team von Head-Coach Kevin Magdowski steht in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB mit dem Rücken zur Wand.

D_ARTGiants_Cooper_02022020

Ein extrem bitterer Abend für die ART Giants Düsseldorf am Samstag (1.2.) bei ihrem Heimspiel in der BARMER 2.Basketball-Bundesliga ProB gegen Oldenburg. Das Magdowski-Team zeigte über weite Strecken ein gutes Spiel und hatte den Sieg schon fast sicher. Doch in den letzten Sekunden gaben die Rheinländer die Punkte schlampig aus der Hand und verloren mit 89:92 gegen die EWE Baskets Juniors Oldenburg.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D