Sport Basketball

D_Giants_Standard_16102016_articleimage_articleimage

Die Heimreise traten die ART Giants ohne Punkte im Gepäck an

Düsseldorfer Giants lassen wichtige Punkte in Stahnsdorf

Gegen die TKS 49ers aus Brandenburg waren die Hoffnungen der Düsseldorfer Basketballer groß. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollten die ART Giants endlich wieder punkten, was im Aufsteigerduell der ProB am Sonntag (24.11.) aber nicht gelang. Mehr als ein 84:77 war nicht drin.

Schwungvoller Auftakt

Wie in den vergangenen Partien kamen die Jungs von Head-Coach Jonas Jönke gut in Spiel und erzielten durch Faton Jetullahi und Dainius Zvinklys früh die ersten Punkte (0:5). Es dauerte allerdings nicht lange bis die Stahnsdorfer antworteten. Das Team von Kai Buchmann agierte wachsamer und holte sich die Führung (9:7). Die Düsseldorfer versuchten viel, wirkten nach der Einwechslung von Lennard Schild agiler im Ballbesitz und kamen zu ihren Wurfchancen. Zum Ende des ersten Viertels lagen die Rheinländer jedoch mit 27:24 zurück.

Jubel auf der Giants-Bank

Aufgrund von Verletzungen war der Kader der Rheinländer ausgedünnt. Vor allem Jetullahi, als Local-Player auf der Flügelposition, bekam kaum Pausen. Gegen die TKS 49ers hatten die Düsseldorfer Grund zum Jubel, denn mit Felipe Galvez Braatz kehrte ein Langzeitverletzter zurück. Der gelernte Point-Guard laborierte mehrere Monate an einer Verletzung. Durch einen Assist für Deion Giddins fand sich der 19-Jährige ohne Probleme ins Spiel ein (29:28). Mit Linus Helmhold brachten die Giants einen weiteren Nachwuchsspieler, um den Stammkräften kurze Verschnaufpausen zu verschaffen. Die Taktik ging allerdings nicht wirklich auf. Die erfahrenen Spieler taten sich schwer und hatten Probleme beim Korbabschluss. Nachdem die Hausherren mit acht Punkten davongezogen waren, gestalteten Dainius Zvinklys und Co. das Spiel durch einen 7:0-Lauf doch noch eng (41:40).

Offener Schlagabtausch

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es heiß her auf dem Parkett im brandenburgischen Stahnsdorf. Die Gäste aus der Landeshauptstadt ließen nicht locker und kämpften um jeden Ball. Angeführt von Quadre Lollis und Zvinklys, die oft nur durch Fouls zu stoppen waren, kamen die Giants immer wieder gefährlich unter den Korb. Brady Rose besorgte mit einem Dreier den kurzzeitigen Ausgleich für sein Team (47:47). Trotz der ordentlichen Leistung gerieten die Düsseldorfer zu häufig ins Hintertreffen gegen engagierte 49ers, die auf Sieg spielten (65:58).

Düsseldorf verliert den Anschluss

Die Gastgeber starteten mit einem Dreier aus großer Entfernung perfekt ins letzte Viertel und zogen mit zehn Punkten davon. Den ART Giants ging die Luft aus und die Konzentration ließ nach. Aber sie bescherten den 49ers in den letzten Minuten nochmal Gegenwind, was die Niederlage nicht mehr abwenden konnte (84:77).

„Zu Beginn des letzten Viertels haben wir einfach nicht gut gespielt, viele Gegenstöße zugelassen und unsere Würfe wollten nicht reinfallen“, konstatierte Coach Jönke den Leistungsrückgang im entscheidenden Viertel und fügte an „Wir haben uns am Ende nochmal ran gekämpft, auch wenn uns dann die Zeit gefehlt hat, um das Spiel nochmal zu drehen. Für uns war es aber wichtig die Partie eng zu gestalten, weil wir gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt gespielt haben.“

Am 7. Dezember geht es weiter

Die BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB hat am kommenden Wochenende spielfrei. So haben die Giganten Zeit zur Regeneration. Mit dem SC Rist Wedel kommt am 11. Spieltag (07.12. / 19 Uhr) der 9. der Tabelle in die Düsseldorfer Comenius-Halle.

Punkte ART Giants: Galvez Braatz (5), Jetullahi (3), Rose (19), Zvinklys (15), Lollis (8), Helmhold, Möller (8), Schild (8), Kehr (5), Wilkins und Giddens (6)

Zurück zur Rubrik Basketball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Basketball

D_Giants_1_18012020

Trotz Leistungssteigerung verloren die ART Giants das erste Spiel unter ihrem neuen Trainer Kevin Magdowski am Samstag (18.1.) in der heimischen Comenius-Halle. Gegen den Tabellenführer aus Schwelm endete das intensive Spiel mit 89:98.

ART-Giants-Duesseldorf-Korb_articleimage

Die Trennung von Head-Coach Jonas Jönke und der überraschende Abgang von Litauer Dainius Zvinklys sorgte für Unruhe im Team der ART Giants Düsseldorf. Vielleicht war dies der Grund, warum sie es im wichtigen Spiel gegen den SC Rist Wedel nicht geschafft haben zu punkten. Gegen den Club aus dem Norden unterlagen die Düsseldorfer in der BARMER 2.Basketball Bundesliga ProB am Sonntag (12.1.) mit 80:66.

D_Giants_Jönke_12012020

Der nur zehnte Tabellenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und unterschiedliche Auffassungen führten bei den ART Giants zu einer Konsequenz: Jonas Jönke ist nicht länger Trainer der 1. Mannschaft. Zusätzlich muss das Team dem Weggang von Dainius Zvinklys verkraften. Zwar verstärken Jamal Smith und Yannik Tauch die Mannschaft, aber der Klassenerhalt wird nicht einfach.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D